Sergei Igorewitsch Dmitrijew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sergei Dmitrijew
Sergei Dmitriev.JPG
Personalia
Name Sergei Igorewitsch Dmitrijew
Geburtstag 19. März 1964
Geburtsort LeningradSowjetunion
Größe 187 cm
Position Angriff
Junioren
Jahre Station
Smena Leningrad
–1981 Jugend Dynamo Leningrad
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1981–1982 Dynamo Leningrad 14 0(1)
1982–1983 Zenit Leningrad II 18 0(4)
1983–1989 Zenit Leningrad 129 (38)
1/1989–7/1989 FK Dynamo Moskau 7 0(0)
7/1989–1/1991 ZSKA Moskau 44 (11)
1/1991–7/1991 Deportivo Xerez 20 0(2)
7/1991–1/1992 ZSKA Moskau 19 0(7)
1/1992–7/1992 FC Stahl Linz 12 0(1)
7/1992–7/1993 VfL Bochum 0 0(0)
7/1993–1/1994 FC St. Gallen 14 0(9)
1994–1995 Hapoel Ashkelon 0 0(0)
1995–1997 Zenit Sankt Petersburg 39 (16)
1/1997–7/1997 FK Tjumen 9 0(0)
7/1997–1/1998 Spartak Moskau 9 0(2)
1/1998–7/1999 Dynamo Sankt Petersburg 18 0(5)
7/1999–1/2000 Kristall Smolensk 13 0(1)
2000 Dynamo Sankt Petersburg 9 0(5)
2000–2003 Swetogorez Swetogorsk 29 0(6) (2001)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1985–1986, 1988 UdSSR 6 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
Swetogorez Swetogorsk (Assistent)
FK Dynamo Sankt Petersburg (Ass.)
2004–2005 Anschi Machatschkala (Ass.)
2006 FK Spartak Nischni Nowgorod (Ass.)
2007 FK Dynamo Sankt Petersburg
2007–2008 Brunei
2009– FK Saturn II Moskowskaja Oblast
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Sergei Igorewitsch Dmitrijew (russisch Сергей Игоревич Дмитриев, * 19. März 1964 in Leningrad, Sowjetunion) ist ein ehemaliger russischer Fußballspieler und jetziger -trainer. Seit 2009 ist er Assistenztrainer beim FK Saturn II Moskowskaja Oblast, der Amateurmannschaft des russischen Premjer-Ligisten Saturn Ramenskoje.

Teile dieses Artikels scheinen seit 2011 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dmitrijew begann seine Karriere bei Smena Leningrad und setzte sie bei Dynamo Leningrad fort. Bis 1981 spielte er in den Jugendmannschaften des Vereins, ehe er in den Kader der Profimannschaft aufgenommen wurde. Im Jahre 1982 wurde er Mitglied der Amateurmannschaft des Zenit Leningrad. Nur ein Jahr später, 1983, wurde er in den Profikader beordert. Diesem blieb er sieben Jahre treu, bis er 1989 ein Angebot von FK Dynamo Moskau bekam, das er auch annahm. Nach nur einem halben Jahr ging er im Juli 1989 zum Stadtrivalen ZSKA Moskau, bei dem er bis Anfang 1991 unter Vertrag stand.
Zu dieser Zeit erhielt Dmitrijew ein Angebot aus Spanien von Deportivo Xerez. Dort blieb er jedoch nur ein halbes Jahr, im Juli 1991 kehrte er zum ZSKA Moskau zurück. In der ersten Hälfte der 1990er Jahre wechselte Dmitrijew mehrfach und in rascher Folge den Verein. Im Januar 1992 ging er nach Österreich zum heute nicht mehr existierenden FC Stahl Linz, im Juli 1992 nach Deutschland zum VfL Bochum, im Juli 1993 in die Schweiz zum FC St. Gallen und im Januar 1994 nach Israel zu Hapoel Ashkelon. Dort kam er nie zum Einsatz, und so kehrte er nach einem Jahr in sein Heimatland zurück.
In Russland stand er abermals für Zenit Sankt Petersburg unter Vertrag, bevor er zwei Jahre später, Anfang 1997, zum FK Tjumen nach Sibirien wechselte. Bereits im Juli 1997 ging Dmitriev zu Spartak Moskau, im Januar 1998 zu FK Dynamo Sankt Petersburg, im Juli 1999 zu Kristall Smolensk, kurz darauf wieder zu Dynamo Sankt Petersburg und zuletzt, im Jahr 2000, zu Swetogorez Swetogorsk. Bei diesem Verein beendete er 2003 seine aktive Karriere.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt absolvierte Dmitrijew sechs Spiele für die Fußballnationalmannschaft der UdSSR. Am 2. Februar 1985 erzielte er in einem Freundschaftsspiel gegen Marokko sein einziges Tor für die UdSSR. Dmitrijew stand auch im Kader der UdSSR bei der UEFA-EURO 1988 in der Bundesrepublik Deutschland, kam aber nicht zum Einsatz.

Trainerstationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende seiner Laufbahn als Spieler arbeitete Dmitrijew als Assistenztrainer zunächst bei Swetogorez Swetogorsk und bei Dynamo Sankt Petersburg. In dieser Funktion war er 2004 und 2005 auch bei FK Anschi Machatschkala und 2006 beim FK Spartak Nischni Nowgorod tätig.
Das Amt des Trainers übernahm er 2007 bei Dynamo Sankt Petersburg. Am 15. April 2007 wurde vom Fußballkomitee von Brunei bekanntgegeben, dass Dmitrijew neuer Trainer für die Bruneiische Fußballnationalmannschaft werden solle. Im Mai 2008 feierte er sein Debüt. Dmitrijew wollte den Zusammenhalt der Mannschaft stärken sowie Technik und Strategie verbessern. Ziel war die Qualifikation für den AFF Suzuki Cup 2008. So weit sollte es aber nicht kommen. Am 13. August 2008 wurde er von dem Kroaten Vjeran Simunić als Trainer der Bruneiischen Fußballnationalmannschaft abgelöst. Im Jahre 2009 nahm er die Stelle als Assistenztrainer beim FK Saturn II Moskowskaja Oblast, dem Farmteam von Saturn Ramenskoje an.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]