Sergiu Radu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sergiu Radu
Sergiu Radu.jpg
Sergiu Radu (2007)
Personalia
Name Sergiu Marian Radu
Geburtstag 10. August 1977
Geburtsort Râmnicu VâlceaRumänien
Größe 182 cm
Position Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
Petrolul Drăgășani
FC Vâlcea
1995–1996 Viitorul Oradea
1996–1998 Jiul Petroșani 14 0(0)
1997–1998 Olimpia Satu Mare 23 (12)
1998–2001 Rapid Bukarest 54 (14)
2001–2003 FC Național Bukarest 68 (24)
2003–2004 UC Le Mans 13 0(0)
2005 FC Național Bukarest 15 0(7)
2005–2007 Energie Cottbus 67 (26)
2007–2009 VfL Wolfsburg 11 0(2)
2008 → VfB Stuttgart  (Leihe) 2 0(0)
2008–2009 → 1. FC Köln  (Leihe) 22 0(2)
2009–2011 Energie Cottbus 30 0(3)
2011–2012 Alemannia Aachen 41 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007 Rumänien 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sergiu Marian Radu (* 10. August 1977 in Râmnicu Vâlcea, Kreis Vâlcea) ist ein ehemaliger rumänischer Fußballspieler.

Karriere im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,82 m große und 68 kg schwere Stürmer begann seine Karriere bei Petrolul Drăgășani. Von dort wechselte er zum FC Vâlcea und spielte in der Saison 1995/96 bei Viitorul Oradea. 1996 wurde Radu von Jiul Petroșani verpflichtet. Er gab sein Debüt in der Divizia A am 25. August 1996 bei dem Heimsieg gegen Dinamo Bukarest. Nachdem er sich bei Jiul nicht durchsetzen konnte, wechselte er im Herbst 1997 in die Divizia B zu Olimpia Satu Mare. Mit zwölf erzielten Toren hatte Radu wesentlichen Anteil an dem Aufstieg Olimpias am Ende der Saison. Er spielte von 1998 bis Dezember 2000 bei Rapid Bukarest, mit dem er im ersten Jahr rumänischer Meister wurde, und danach für den Stadtrivalen FC Național Bukarest. Im Juli 2003 wechselte er zu UC Le Mans, mit dem er am Ende der Saison 2003/04 in die Ligue 2 abstieg. Im Dezember 2004 kehrte Radu zu FC Național Bukarest zurück und schoss in der Rückrunde der Saison 2004/05 sieben Tore in 15 Spielen. Im Sommer 2005 ging er auf Empfehlung des ehemaligen Cottbuser Spielers und damaligen Spielerberaters Vasile Miriuță zu Energie Cottbus. Dort wurde er zum Stammspieler und erzielte in der Saison 2005/06 in der 2. Bundesliga zwölf Tore. Nach dem Aufstieg von Cottbus gehörte Sergiu Radu in der Saison 2006/07 auch zum Kader in der Bundesliga. Er wurde in jedem Spiel eingesetzt und erzielte dabei 14 Tore.

Am 25. Mai 2007 unterschrieb er gemeinsam mit seinem Cottbuser Vereinskameraden Vlad Munteanu einen Vertrag beim VfL Wolfsburg ab der Saison 2007/08 für drei Jahre. Ab Januar 2008 wurde er für ein halbes Jahr an den VfB Stuttgart ausgeliehen. Der VfB verzichtete darauf, eine Kaufoption ziehen, um Radu langfristig an sich zu binden. In der Sommerpause 2008 wurde Radu an den 1. FC Köln verliehen. Am 17. Juli 2009 wechselte Radu zurück zu Energie Cottbus, konnte dort aber nicht an seine erfolgreiche Zeit aus den Jahren 2005 bis 2007 anknüpfen. In der Winterpause 2010/11 wechselte er zu Alemannia Aachen.[1] Nach dem Abstieg der Alemannia 2012 verließ Radu den Verein und beendete seine Karriere. Er lebt mit seiner Familie in Köln und strebt eine Karriere als Spielervermittler an.[2]

Karriere in der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sergiu Radu bestritt ein Spiel für die rumänische Fußballnationalmannschaft. Er wurde am 8. September 2007 gegen Weißrussland eingesetzt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kicker vom 20. Januar 2011, abgerufen am 20. Januar 2011
  2. ProSport vom 20. September 2012, abgerufen am 6. November 2012 (rumänisch)