Serranía de Ronda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serranía de Ronda
Die Lage der Comarca Serranía de Ronda in der Provinz Málaga
Die Lage von Serranía de Ronda in der Provinz Málaga
Basisdaten
Staat: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Andalusien Andalusien
Provinz: Málaga
Hauptort: Ronda
Fläche: 1.247,96 km²
Einwohner: 51.858 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte: 42 Einw./km²
Gemeinden: 23
Gründungsdatum: 28. März 2003

Die Comarca Serranía de Ronda ist eine der neun Comarcas in der Provinz Málaga. Sie wurde, wie alle Comarcas in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien, mit Wirkung zum 28. März 2003 eingerichtet.[1] Die Comarca hat allerdings lediglich die Funktion von Planungsregionen für den Tourismus und die Entwicklung sportlicher Einrichtungen. Die im Westen der Provinz Málaga gelegene Comarca umfasst 23 Gemeinden mit insgesamt Einwohnern 51.858 (Stand 1. Januar 2019), also rund 3,5 % der Provinzbevölkerung.

Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serranía de Ronda ist eine bergige, bewaldete und nur wenig touristisch erschlossene Gegend. Sie liegt zwischen den Städten Málaga und Cádiz in der Betischen Kordillere, einer parallel zur Mittelmeerküste verlaufenden Gebirgskette. Das Gebiet der Serranía de Ronda umfasst eine Fläche von ca. 1.300 km². Im Norden ist der Boden durchsetzt mit Kalkstein, was optimal für den Olivenanbau ist. Im Süden ist der Boden eher tonhaltig; hier wachsen viele Edelkastanienbäume.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guadalteba
Provinz Cádiz Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Sierra de las Nieves
Costa del Sol Occidental

Das für den Süden Spaniens eher regenreiche Klima wird gleichermaßen vom Atlantik wie vom Mittelmeer beeinflusst.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Cod INE Postleitzahl
Algatocín 793 19,71 40 29006 29491
Alpandeire 260 31,24 8 29014 29460
Arriate 4.102 8,27 496 29020 29350
Atajate 168 10,90 15 29021 29494
Benadalid 215 20,67 10 29022 29493
Benalauría 438 19,75 22 29024 29491
Benaoján 1.476 32,00 46 29028 29370
Benarrabá 455 24,90 18 29029 29490
Cartajima 253 21,47 12 29037 29452
Cortes de la Frontera 3.101 175,87 18 29046 29380
Faraján 253 20,41 12 29052 29461
Gaucín 1.576 98,24 16 29056 29480
Genalguacil 410 31,87 13 29057 29492
Igualeja 763 43,87 17 29060 29440
Jimera de Líbar 372 27,17 14 29063 29392
Jubrique 528 39,32 13 29064 29492
Júzcar 232 33,66 7 29065 29462
Montecorto 593 48,05 12 29903 29430
Montejaque 964 45,46 21 29074 29360
Parauta 251 44,49 6 29077 29451
Pujerra 301 24,38 12 29081 29450
Ronda 33.877 397,65 85 29084 29400
Serrato 477 28,61 17 29904 29471
Comarca Serranía de Ronda 51.858 1.247,96 42 –  – 

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Orden de 14 de marzo de 2003, por la que se aprueba el mapa de comarcas de Andalucía a efectos de la planificación de la oferta turística y deportiva, Boletín Oficial de la Junta de Andalucía (Amtsblatt der Regierung von Andalusien), Nr. 59 vom 27. März 2003, S. 6248