Sheppard (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sheppard (2014)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Bombs Away
  AU 2 
Gold
Gold
21.07.2014 (18 Wo.)
  DE 27 05.05.2015 (2 Wo.)
  CH 40 22.03.2015 (1 Wo.)
  UK 81 06.06.2015 (1 Wo.)
  US 31 28.03.2015 (13 Wo.)
Watching the Sky
  AU 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 18.06.2018 (3 Wo.)
Kaleidoscope Eyes
  AU 2 08.03.2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)
Singles[1]
Sheppard EP
  AU 18 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
10.06.2013 (15 Wo.)
Geronimo
  AU 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin
31.03.2014 (44 Wo.)
  DE 3 
Gold
Gold
26.09.2014 (29 Wo.)
  AT 2 
Gold
Gold
26.09.2014 (24 Wo.)
  CH 15 20.07.2014 (28 Wo.)
  UK 36 
Silber
Silber
30.05.2015 (3 Wo.)
  US 53 
Platin
Platin
20.12.2014 (21 Wo.)
Something’s Missing
  AU 35 07.07.2014 (2 Wo.)
Keep Me Crazy
  AU 37 
Gold
Gold
20.03.2017 (5 Wo.)
Coming Home
  AU 22 
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
18.12.2017 (14 Wo.)

Sheppard ist eine sechsköpfige australische Popband aus Brisbane.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Band leitet sich vom Familiennamen dreier Mitglieder ab.

George und Amy Sheppard machten 2009 ihre ersten gemeinsamen Aufnahmen und holten sich dann Gitarrist Jay Bovino aus Sydney dazu. Mit ihrer Schwester und zwei weiteren Musikern komplettierten sie die Band. Sie traten bereits in England, den USA und Südafrika auf, bevor sie im August 2012 ihre erste Veröffentlichung herausbrachten.[2][3] Die EP Sheppard benötigte knapp ein Jahr, bevor sie in die australischen Charts einstieg, und erreichte dann Platz 27.

Die Debütsingle Geronimo stieg Ende März 2014 auf Platz 28 ein, bevor sie innerhalb von drei Wochen zum Nummer-eins-Hit wurde. Im Herbst 2014 wurde Geronimo auch in Europa zum Hit.

Im Februar 2019 trat die Band mit ihrem Lied On My Way bei der TV-Sendung Eurovision 2019: Australia Decides an, deren Gewinner Australien beim Eurovision Song Contest 2019 vertreten darf. Sie beendeten den Wettbewerb auf Platz 3 und dürfen somit nicht beim ESC teilnehmen.[4][5]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Sheppard (Gesang, Klavier)
  • Amy Sheppard (Gesang)
  • Emma Sheppard (Bass)
  • Jay Bovino (Gitarre)
  • Michael Butler (Gitarre)
  • Dean Gordon (Schlagzeug)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2014: Bombs Away
  • 2018: Watching the Sky
  • 2021: Kaleidoscope Eyes

EPs

  • 2012: Sheppard
  • 2017: Undercover

Singles

  • 2013: Hold My Tongue
  • 2014: Geronimo
  • 2014: Something’s Missing
  • 2014: Smile
  • 2015: Let Me Down Easy
  • 2015: A Grade Playa
  • 2015: Be More Barrio
  • 2016: We Belong
  • 2017: Keep Me Crazy
  • 2017: Edge of the Night
  • 2017: Coming Home
  • 2017: Waves
  • 2018: Riding the Wave
  • 2018: Hometown
  • 2019: On My Way
  • 2019: Kiss My Fat Ass
  • 2019: Die Young
  • 2020: Phoenix
  • 2020: Don’t Believe in Love
  • 2020: Somebody Like You
  • 2020: Come Back
  • 2020: Thank You
  • 2020: Symphony
  • 2021: Learning to Fly

Gastbeiträge

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2015: für die Single Geronimo
  • KanadaKanada Kanada
    • 2015: für die Single Geronimo
  • NiederlandeNiederlande Niederlande
    • 2018: für die Single Coming Home
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2015: für die Single Geronimo
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2019: für die Single Up

Platin-Schallplatte

  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2015: für die Single Geronimo
  • NiederlandeNiederlande Niederlande
    • 2015: für die Single Geronimo
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2015: für die Single Geronimo

3× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2017: für die Single Geronimo
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2015: für die Single Geronimo

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg 11× Platin11 840.000 aria.com.au
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 30.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 3.100.000 musikindustrie.de
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 150.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 40.000 musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 15.000 nztop40.co.nz
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 60.000 nvpi.nl
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 10.000 ifpi.no
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 15.000 ifpi.at
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 3× Platin3 120.000 sverigetopplistan.se
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 20.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 1.500.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg Silber1 0! G 0! P 200.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg Silber1 Gold record icon.svg 9× Gold9 Platinum record icon.svg 21× Platin21

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: AU DE AT CH UK
  2. release date Sheppard EP
  3. Album Review: Sheppard - Sheppard (2012 EP), the [AU] review, 11. September 2012
  4. Sheppard and Tania Doko reveal final songs for ‘Eurovision – Australia Decides’. Abgerufen am 5. Februar 2019 (englisch).
  5. Australia decides: Kate Miller-Heidke is going to Eurovision 2019. Abgerufen am 9. Februar 2019 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]