Sibel & Max

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Sibel & Max
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2015–2016
Produktions-
unternehmen
neue deutsche Filmgesellschaft, ZDF Enterprises
Länge 43 Minuten
Episoden 24 in 2 Staffeln (Liste)
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich Samstag
Genre Arztserie, Drama, Familienserie
Titelmusik Christina PerriBang Bang Bang
Regie Ulrike Hamacher, Matthias Kopp, Andi Niessner
Drehbuch Bülent Aladag, Michel Birbaek, Hagen Moscherosch, Astrid Ruppert, René Förder, Stephan Pächer, Nikola Bock, Verena S. Freytag
Produktion Maik Homberger, Rudi Pitzl, Thomas Bretschneider, Raphaela Nitz, Frank Hechler
Musik Ali N. Askin, Maurus Ronner
Kamera Andreas Tams, Maximilian Lips, Bernd Neubauer
Erstausstrahlung 3. Januar 2015 bis 9. April 2016 auf ZDF
Besetzung

Sibel & Max ist eine deutsche Fernsehserie des Senders ZDF, die vom 3. Januar 2015 bis 9. April 2016 im samstäglichen Vorabendprogramm ausgestrahlt wurde. Die Familienserie handelt von einer alleinerziehenden türkisch-deutschen Ärztin und einem verwitweten deutschen Arzt in Hamburg, deren Kinder unverhofft selbst Nachwuchs erwarten.

Es wurden zwei Staffeln mit je zwölf Episoden produziert. Die zweite Staffel wurde im Frühsommer 2015 produziert[1] und vom 9. Januar 2016 bis 9. April 2016 ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ungeplante Schwangerschaft bringt nicht nur das Leben der beiden Teenager Jana (16) und Yunus (17) kräftig durcheinander, sondern auch das Leben der beiden alleinerziehenden Eltern, beide Ärzte für Innere Medizin. Mit Dr. Sibel Aydin, Mutter von Yunus, und dem Witwer Dr. Max Walther treffen zwei unterschiedliche Charaktere aufeinander.

Familie, Freundeskreise und die Patienten in der Notfallpraxis von Max im Hamburger Kiez St. Georg bringen in jeder Episode neue Herausforderungen, denen die beiden unterschiedlichen Charaktere – Sibel impulsiv und empathisch, Max hanseatisch zurückhaltend – sich stellen müssen.

Während sich Sibel und Max bemühen, den beiden werdenden jungen Eltern so gut wie möglich zur Seite zu stehen, raufen sich die beiden Familien, zu der auf Seite von Max noch die freche 12-jährige Tochter Nena gehört, zusammen. Gemeinsam meistern sie die neuen und alten Herausforderungen des Alltags im Familiären wie im Beruflichen.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dr. Sibel Aydin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 39 Jahren steht Dr. Sibel Aydin mitten im Leben. Einem Leben, das sie in vollen Zügen, mit viel Temperament und immer knapp am Chaos genießt. Sie arbeitet als Ärztin der Inneren Medizin in einem Krankenhaus.

Sie feiert gerne und genießt die Unverbindlichkeit der geheimen Liaison mit einem Millionär. Ihre beste Freundin seit Kindheitstagen, Sophie Stein, ist ihre stete Begleiterin – beim Feiern, aber auch in den ernsten Momenten des Lebens. Sibel erzieht ihren Sohn Yunus (17) seit seiner Geburt alleine. Die Liebe zu seinem Vater war von großer Bedeutung, aber kurz in der Dauer; sie kam mit dem Beginn der Schwangerschaft zu einem schmerzlichen Ende. Auch aufgrund dieses Hintergrundes ist sie trotz all ihrer mütterlichen Liebe und Fürsorglichkeit aufgebracht, als herauskommt, dass Yunus seine heimliche Freundin Jana ungeplant geschwängert hat.

Nachdem sich die beiden Familien der beiden werdenden Teenagereltern kennengelernt haben, beschließt sie ohne großes Aufheben, alles zu unternehmen, damit diese einen guten, glücklichen Start in ihren neuen verantwortungsvollen Lebensabschnitt haben. Obwohl sie charakterlich kaum unterschiedlicher sein könnten, kommt Sibel dem Vater von Jana bald näher, als sie aufgrund der Umstände das Krankenhaus verlässt und in seiner Notfallpraxis anfängt zu praktizieren. Eine Entscheidung, die ihr im mehrfacher Hinsicht gut tut, auch wenn das Leben voller Tumult bleibt.

Dr. Max Walther[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vierzigjährige Max Walther ist Arzt der Inneren Medizin und betreibt zusammen mit seinem Kollegen Dr. Tobias Olsen eine Notfallpraxis im Hamburger Stadtteil St. Georg. Max’ Frau Anna starb vor zwei Jahren an Krebs. Dies ist für Max weiterhin eine emotionale Belastung, die ihn gerade in Erziehungsangelegenheiten bei seinen beiden Töchtern Jana und Nena überfordert zurücklässt. Entsprechend fahrig und überlastet reagiert er zuerst auf die plötzliche Schwangerschaft seiner Teenagertochter Jana.

Max hat ein anziehendes Wesen, gewürzt mit einem trockenen Humor, der sich auch in seiner distanzierten Haltung zu seinen Patienten widerspiegelt. Seine Entscheidung, als Arzt eine Notfallpraxis im Problemkiez St. Georg zu betreiben anstatt eine klassische medizinische Karriere zu machen, führte zu einer dauerhaften Belastung in der Beziehung zu seinem Vater.

Max' verstorbene Frau war ebenfalls als Ärztin in der gemeinsamen Notfallpraxis tätig. Als Sibel, auch auf drängendes Empfehlen durch seinen Geschäftspartner Dr. Tobias Olsen, in der Praxis anfängt, führen die unterschiedlichen Herangehensweisen beim Umgang mit Patienten zu neuen Spannungen zwischen den beiden, die sich aber trotzdem einander annähern.

Jana Walther[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 16-jährige Jana musste früh lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich dem Ernst des Lebens zu stellen, als ihre Mutter an Krebs starb und ihr Vater Max mit Familie und Praxis allein blieb. Das Verhältnis zu ihrem Vater litt unter den emotionalen wie alltäglichen Anforderungen an sie. Trotz der Turbulenzen des eigenen Teenagerlebens versucht sie, für ihre kleine Schwester Nena (12) die mütterliche Rolle zu übernehmen.

Janas Ziel ist es, Meeresbiologin zu werden. Sie ist eine gute, disziplinierte Schülerin. Ihre beste Freundin ist Klara. Einer ihrer Lieblingsorte ist das große Tropen-Aquarium im Tierpark Hagenbeck.

Als sie sich in ihren neuen Klassenkameraden Yunus verliebt und versehentlich schwanger wird, ist sie nach kurzer Phase von überwältigender Unsicherheit entschieden, das Kind zu bekommen. Auch gegen Yunus Meinung – der sich nach einigem Zögern aber doch entscheidet, sie voll zu unterstützen.

Yunus Aydin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yunus Aydin ist Sibels Sohn. Ein aktiver und charmanter Siebzehnjähriger, der, trotz großer Liebe zu seiner alleinerziehenden Mutter, die häuslichen und schulischen Pflichten gerne vernachlässigt und abends gerne mit seinem Freund Dimi loszieht. Sein Lieblingshobby ist das Boxen. Sein Onkel Berkan ist für Yunus, der seinen Vater nie kennengelernt hat, zu einer Vaterfigur geworden, der ihm in wichtigen Lebensfragen vertrauensvoll zur Seite steht.

Durch seine Schludrigkeit in Sachen Schule hat er die 10. Klasse wiederholen müssen. In der neuen Jahrgangsstufe verliebte er sich quasi im ersten Moment in Jana, die in seine neue Klasse geht. Obwohl nicht seine erste Beziehung, bekam Jana schnell einen besonderen einzigartigen Platz in seinem Herzen. Als Yunus erfährt, dass Jana von ihm schwanger ist, lehnt er diese neue Situation erst ab und drängt auf eine Abtreibung. Doch nachdem Jana sich klar für das Kind entschieden hat, nimmt auch er die Rolle des werdenden Vaters an und wächst mit der neuen Verantwortung in seinem Leben.

Sophie Stein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon seit ihrer Kindheit und durch die Universität hindurch sind Sophie Stein und Sibel beste Freundinnen. Sie hatten eine gemeinsame Studentenbude, als Sophie nach einem abgebrochenen BWL-Studium in Weimar wieder zurück in ihrem geliebten Norden an der Hamburger Hochschule für bildende Künste Architektur und Design studierte. Nun arbeitet sie als Innenarchitektin.

Sie stand Sibel in der schwierigen Zeit der Schwangerschaft, die Sibel bereits ohne den Vater durchstehen musste, bei und wurde danach auch Yunus’ Patentante.

Sophie sehnt sich nach einer festen Beziehung und würde gerne selbst eine Familie gründen. Trotz ihrer Freude am Flirten fühlt sie sich oft einsam. Als sie Max kennenlernt, ist sie sofort hin und weg für ihn.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rolle Episoden Zeitraum Bemerkungen
{{{2}}}, İdil Üner İdil Üner {{{2}}}, Dr. Sibel Aydin Dr. Sibel Aydin 1–24 2015–2016 Fachärztin für Innere Medizin
Mutter von Yunus Aydin, Großmutter von Samuel
{{{2}}}, Marc Oliver Schulze Marc Oliver Schulze {{{2}}}, Dr. Max Walther Dr. Max Walther 1–24 2015–2016 Facharzt für Innere Medizin
Inhaber einer Notfallpraxis, Vater von Jana und Nena Walther, Großvater von Samuel
{{{2}}}, Salah Massoud Salah Massoud {{{2}}}, Yunus Aydin Yunus Aydin 1–24 2015–2016 Schüler
Sohn von Dr. Sibel Aydin, Vater von Samuel
{{{2}}}, Katherina Unger Katherina Unger {{{2}}}, Jana Walther Jana Walther 1–24 2015–2016 Schülerin
Tochter von Dr. Max Walther, Mutter von Samuel
{{{2}}}, Yolande Andrae Yolande Andrae {{{2}}}, Nena Walther Nena Walther 1–24 2015–2016 Schülerin
Tochter von Dr. Max Walther, Tante von Samuel
{{{2}}}, Sandra Borgmann Sandra Borgmann {{{2}}}, Sophie Stein Sophie Stein 1–24 2015–2016 Innenarchitektin
Beste Freundin von Dr. Sibel Aydin
{{{2}}}, Nina Petri Nina Petri {{{2}}}, Paula Hansen Paula Hansen 1–24 2015–2016 Sprechstundenhilfe in der Notfallpraxis St. Georg
Hebamme von Jana Walther
{{{2}}}, Claes Bang Claes Bang {{{2}}}, Dr. Tobias Olsen Dr. Tobias Olsen 1–24 2015–2016 Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie
Inhaber der Notfallpraxis St. Georg
{{{2}}}, Adam Bousdoukos Adam Bousdoukos {{{2}}}, Mike Brandt Mike Brandt 10–24 2015–2016 Musiker
Vater von Yunus Aydin

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rolle Episoden Zeitraum Bemerkungen
{{{2}}}, Gerhard Garbers Gerhard Garbers {{{2}}}, Olaf Jensen Olaf Jensen 1–18 2015–2016
{{{2}}}, Oliver Hermann Oliver Hermann {{{2}}}, Dr. Petersen Dr. Petersen 1–3 2015 Chefarzt des Klinikums; Vorgesetzter von Dr. Sibel Aydin
{{{2}}}, Mike Hoffmann Mike Hoffmann {{{2}}}, Stefan Mannhardt Stefan Mannhardt 1, 3, 5, 6, 10, 12–20 2015–2016 Ex-Liebhaber von Dr. Sibel Aydin
{{{2}}}, Cem-Ali Gültekin Cem-Ali Gültekin {{{2}}}, Berkan Aydin Berkan Aydin 2, 4, 5, 9–11, 18–24 2015–2016 Bruder von Dr. Sibel Aydin
{{{2}}}, Pauline Rénevier Pauline Rénevier {{{2}}}, Klara Klara 2–6, 10, 12–13, 16–17, 21, 23 2015–2016 Freundin von Jana Walther
{{{2}}}, Willi Gerk Willi Gerk {{{2}}}, Dimitri Bagdaschwilli Dimitri Bagdaschwilli 2, 5–6, 10–20, 23 2015–2016 Freund von Yunus Aydin
{{{2}}}, Katinka Auberger Katinka Auberger {{{2}}}, Dr. Kleefeld Dr. Kleefeld 2, 12, 14 2015–2016 Frauenärztin von Jana Walther
{{{2}}}, Katharina Kaali Katharina Kaali {{{2}}}, Frau Rothbaum Frau Rothbaum 18, 21 2016 Klassenlehrerin von Jana Walther und Yunus Aydin
{{{2}}}, Anne Schramm Anne Schramm {{{2}}}, Esther Hansen Esther Hansen 1 2015 Freundin von Dr. Sibel Aydin
{{{2}}}, Holger Stockhaus Holger Stockhaus {{{2}}}, Georg Hansen Georg Hansen 1 2015 Ehemann von Esther Hansen
{{{2}}}, Sıla Şahin Sıla Şahin {{{2}}}, Aliye Aliye 4 2015
{{{2}}}, Tina Ruland Tina Ruland {{{2}}}, Frau Ahrens Frau Ahrens 13 2016
{{{2}}}, Carlo Vannauer Carlo Vannauer {{{2}}}, Leon Leon 13 2016
{{{2}}}, Theresa Berlage Theresa Berlage {{{2}}}, Frau Osterkamp Frau Osterkamp 13, 16 2016 Sportlehrerin
{{{2}}}, Nina Hoger Nina Hoger {{{2}}}, Kerstin Küpper Kerstin Küpper 14 2016
{{{2}}}, Matthias Klimsa Matthias Klimsa {{{2}}}, Lorenz Thiel Lorenz Thiel 14 2016
{{{2}}}, Volker Lechtenbrink Volker Lechtenbrink {{{2}}}, Simon Auer Simon Auer 19 2016

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung D Regie Drehbuch Einschaltquoten
(Deutschland)
1 1 Andere Umstände 3. Januar 2015 Felix Herzogenrath Astrid Ruppert 3,43 Mio.
2 2 Positiv 10. Januar 2015 Felix Herzogenrath Astrid Ruppert 3,67 Mio.
3 3 Lauffeuer 17. Januar 2015 Felix Herzogenrath Verena S. Freytag 3,47 Mio.
4 4 Schief gewickelt 24. Januar 2015 Felix Herzogenrath Bülent Aladag 3,46 Mio.
5 5 Kinderwünsche 31. Januar 2015 Holger Schmidt Verena S. Freytag 3,91 Mio.
6 6 Schwere Entscheidung 14. Februar 2015 Holger Schmidt Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 2,97 Mio.
7 7 Eltern auf Probe 21. Februar 2015 Holger Schmidt Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 3,05 Mio.
8 8 Schlagabtausch 7. März 2015 Holger Schmidt Bülent Aladag 2,36 Mio.
9 9 Lügen und Geheimnisse 14. März 2015 Ulrike Hamacher Verena S. Freytag 2,83 Mio.
10 10 Verlorene Väter 21. März 2015 Ulrike Hamacher Bülent Aladag 2,75 Mio.
11 11 Spurensuche 28. März 2015 Ulrike Hamacher Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 3,10 Mio.
12 12 Zeit der Veränderungen 4. April 2015 Ulrike Hamacher Verena S. Freytag 2,22 Mio.

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung D Regie Drehbuch Einschaltquoten
(Deutschland)
13 1 Ein bisschen Familie 9. Januar 2016 Ulrike Hamacher Bülent Aladag, Verena S. Freytag 3,43 Mio.
14 2 Befreiungsschlag 23. Januar 2016 Ulrike Hamacher Bülent Aladag, Verena S. Freytag 3,04 Mio.
15 3 Vergeben und vergessen 30. Januar 2016 Ulrike Hamacher Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 2,74 Mio.
16 4 Drei sind einer zu viel 13. Februar 2016 Ulrike Hamacher Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 2,77 Mio.
17 5 Sorgenkind 20. Februar 2016 Matthias Kopp Bülent Aladag 2,93 Mio.
18 6 Hallo Welt, ich bin da! 27. Februar 2016 Matthias Kopp Bülent Aladag 2,78 Mio.
19 7 Alles im Griff 5. März 2016 Matthias Kopp Astrid Ruppert 2,94 Mio.
20 8 Ein Ende und ein Anfang 12. März 2016 Matthias Kopp Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 3,04 Mio.
21 9 Aufbruchsstimmung 19. März 2016 Andi Niessner Michel Birbæk, Hagen Moscherosch 2,63 Mio.
22 10 Komm zurück! 26. März 2016 Andi Niessner René Förder, Stephan Pächer 2,81 Mio.
23 11 Die große Frage 2. April 2016 Andi Niessner Bülent Aladag 2,20 Mio.
24 12 Happy End? 9. April 2016 Andi Niessner Astrid Ruppert, Nikola Bock 2,57 Mio.

Produktion und Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten für die erste Staffel fanden in Hamburg von Juni bis Oktober 2014 statt. Es wurde an vielen Orten in Hamburg gedreht, der Stadtteil St. Georg war ein Schwerpunkt (u. a. weil dort auch der Schauplatz für die Notfallpraxis war).[2]

Sibel & Max wurde von neue deutsche Filmgesellschaft (ndF) produziert und befindet sich bei ZDF Enterprises im Weltvertrieb.

Im Dezember 2016 wurde bekannt, dass die Serie nach Staffel 2 eingestellt wird.[3]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Serienauftakt der Samstagabend-Familienserie am 3. Januar 2015 sahen 3,43 Millionen Zuschauern (12,4 % Marktanteil), womit Sibel & Max in etwa auf dem Niveau lag, das Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen zuletzt auf diesem Sendeplatz erreichte. Beim jungen Publikum erzielte Sibel & Max 0,51 Mio. Zuschauer und damit einen Marktanteil von 6,0 %.[4]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Niggemeier erinnert in der FAZ bei der Einordnung der Serie daran, dass der Vorabendsendeplatz im ZDF noch vor kurzem „der Ort war, an dem ein lustig angezogener Schimpanse namens Charly die menschlichen Konflikte auslöste oder entwirrte“ und nennt es einen „weiten Weg für den Sender, sich der Lebenswirklichkeit und der Fernsehrealität des 21. Jahrhunderts anzunähern.“ Hinsichtlich Sibel & Max sagt Niggemeier, dass glücklicherweise nicht das umgesetzt wurde, was man bei dem Begriff „interkulturelle Familienserie“ erwarten würde, und gesteht der Serie eine gewisse Leichtigkeit zu. Vor allem İdil Üner mache durch ihre Präsenz die Vorhersehbarkeit der Konstellation erträglich.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuel Weis: ZDF setzt zwei Vorabendserien fort. Quotenmeter.de, 24. März 2015, abgerufen am 24. März 2015.
  2. Hamburg.de: Sibel und Max – Interview mit Mark Oliver Schulze, abgerufen am 5. Januar 2015
  3. ZDF stellt "Herzensbrecher" nach vier Staffeln ein. Abgerufen am 6. März 2017.
  4. DWDL: „Wilsberg“ triumphiert, „Sibel & Max“ startet gut, abgerufen am 5. Januar 2015
  5. FAZ: Niggemeiers Tagebuch: Klappe zu, Affe tot