Sick Boy (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sick Boy
The Chainsmokers
Veröffentlichung 17. Januar 2018
Länge 3:13
Genre(s) Pop
Autor(en) Tony Ann, Shaun Frank, Chris Gehringer, Alex Pall, Andrew Taggart, Emily Warren
Label Disruptor, Columbia Records
Album Sick Boy

Sick Boy (englisch für ‚Kranker Junge‘) ist ein Lied von Tony Ann, Shaun Frank, Chris Gehringer, Alex Pall, Andrew Taggart und Emily Warren, das durch das US-amerikanische DJ-Duo The Chainsmokers interpretiert wurde. Veröffentlicht wurde der Song am 17. Januar 2018 über Disruptor und Columbia Records. Zwar nicht an dem Pop-Track beteiligt, aber im offiziellen Musikvideo zu sehen, ist der Drummer Matt McGuire. Sick Boy ist auf dem gleichnamigen Studioalbum Sick Boy, sowie als B-Seite aller weiteren Auskopplungen des Albums, darunter You Owe Me und Everybody Hates Me enthalten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Chainsmokers

An der Entstehung des Liedes waren neben Andrew Taggart und Alex Pall noch eine Reihe weiterer Musiker beteiligt. Der im Vorjahr durch ein Paris-Piano-Cover bekanntgewordene Tony Ann assistierte beim Songwriting und am Piano. Auch Emily Warren, die bereits mehrfach bei ihren Songs mitschrieb, agierte bei Sick Boy wieder als Songwriterin. Bei der Produktion, beim Mixing und beim Mastering waren Shaun Frank und Chris Gehringer aktiv.[1]

Mit Beginn des neuen Jahres startete auch die Promo-Aktion der Single. Nachdem das Duo auf mehreren Social-Media-Plattformen ihr neues Logo präsentierten, posteten sie als Unterschrift „How many likes is my life worth?“, eine Textzeile aus dem Song. Von diesem Tag an waren sie bis zum Release am 17. Januar 2018 auf allen Plattformen komplett inaktiv. Bereits am Vortag wurde am Times Square auf einer Werbetafel derselbe Slogan geschaltet.[2]

Musikalisches und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied basiert auf einem 4/4-Takt und das Tempo liegt bei 90 bpm. Eine klare Strukturierung gibt es in dem Track nicht. Sowohl Strophen und Bridge, als auch Pre-Chorus und Chorus werden von den Lyrics nicht klar voneinander abgegrenzt und sind in den verschiedenen Parts des Liedes nicht identisch. Eingeleitet wird der Song alleinig von Taggarts Stimme. Im Hintergrund wird eine Piano-Melodie immer deutlicher. Beim ersten Refrain wird erstmals das Schlagzeug eingesetzt. In einer Art Bridge im zweiten Durchlauf des Tracks wird der Sound noch einmal neu ausgerichtet und eine Art Finale eingeleitet.

Der von Andrew Taggart gesungene Text beschreibt das lyrische Ich, sich mit seiner Persönlichkeit zu identifizieren. Es spricht von alltäglichen Dingen, die einen beeinflussen und unbewussten Persönlichkeitsmerkmalen. Des Weiteren unterstreicht es mehrmals seine eigene Rolle in der Gesellschaft.[3]

“And don’t believe the narcissism
When everyone projects
And expects you to listen to ’em
Make no mistake, I live in a prison
That I build myself, it is my religion
And they say that I am the sick boy
Easy to say, when you don't take the risk, boy
Welcome to the narcissism
We're united under our indifference”

Refrain, Originalauszug

„Und glaube dem Narzissmus nicht
Wenn jeder in den Vordergrund tritt
Und von dir erwartet, dass du ihm zuhörst
Mach keinen Fehler, ich lebe in einem Gefängnis
Das ich mir selber gebaut habe, es ist meine Religion
Und die sagen, ich wäre der kranke Junge
Einfach zu sagen, wenn du das Risiko auch nicht auf dich nimmst, Junge
Willkommen im Narzissmus
Wir sind vereint unter unserer Gleichgültigkeit“

Refrain, Übersetzung

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sick Boy erhielt überwiegend positive Kritiken. Zwar wurde wie auch bei den Vorgänger-Singles sowie beim Album ihr bis 2015 charakterisierender EDM-Stil vermisst, jedoch wurde die präzise und saubere Produktion des Tracks gelobt. Auch der Ohrwurmfaktor und der Liedtext wurde positiv betont.

„Sie sind nach wie vor nicht zum EDM zurückgekehrt, also wenn ihr auf einen Remix wie damals ausharrt, sorry, dass wir euch enttäuschen. Drew ist immer noch am Singen, also falls ihr auf ein Knaller-Instrumental gehofft habt, sorry, dass wir euch enttäuschen. Wie auch immer, ungeachtet ihrer Pop-Persistenz, fühlt sich ‚Sick Boy‘ irgendwie authentischer an, als das die meisten anderen Tracks von Memories…Do Not Open. Die Lyrics sind ein bisschen kitschig, ja. Aber die Produktion von ‚Sick Boy‘ ist viel, viel sauberer und von tiefsinnigerer Qualität als irgendetwas von Memories…Do Not Open. Das Piano ist netter, die Drums sind knackiger und die Richtung deutlicher.“

Matthew Meadow: YourEDM[4]

„‚The Chainsmokers - Sick Boy‘ bewegt sich im Bereich EDM-Pop. Die Nummer ist gespickt mit modernen Einflüssen und geht bereits beim ersten Hören direkt in den Kopf. Auch Vocaltechnisch ist der Track auf einem sehr hohen Niveau produziert worden. Ein Thema für die deutschen Radiosender dürfte der Titel definitiv werden.“

Tim Tabens: Dance-Charts[5]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland erreichte Sick Boy Position fünf der Singlecharts und konnte sich acht Wochen in den Top 10 sowie 20 Wochen in den Charts halten. Es wurde zum fünften Top-10-Erfolg der Band in Deutschland sowie zum neunten Charthit.[6] In den deutschen Dancecharts erreichte Sick Boy für zwei Wochen die Chartspitze.[7]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
 Deutschland (GfK)[6] 5 (20 Wo.) 20
 Österreich (Ö3)[6] 4 (18 Wo.) 18
 Schweiz (IFPI)[6] 32 (15 Wo.) 15
 Vereinigtes Königreich (OCC)[6] 35 (9 Wo.) 9
 Vereinigte Staaten (Billboard)[6] 65 (3 Wo.) 3

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Australien (ARIA) Platinum record icon.svg Platin 70.000
 Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 15.000
 Dänemark (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 90.000
 Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold 200.000
 Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold 25.000
 Kanada (MC) Platinum record icon.svg Platin 80.000
 Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold 30.000
 Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold 15.000
 Polen (ZPAV) Platinum record icon.svg Platin 20.000
 Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg Gold 10.000
 Vereinigte Staaten (RIAA) Platinum record icon.svg Platin 1.000.000
 Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg Silber 200.000
Insgesamt Silver record icon.svg 1× Silber
Gold record icon.svg 6× Gold
Platinum record icon.svg 5× Platin
1.755.000

Hauptartikel: The Chainsmokers/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parallel zum Release der Single veröffentlichte das Duo auf ihrem offiziellen YouTube-VEVO-Kanal auch das offizielle Musikvideo des Liedes. Es hat eine Länge von 3 Minuten und 38 Sekunden und zeigt das Duo in einem dunklen Raum. Taggart singt den Songtext, während Pall an einem Piano sitzt. Ebenfalls zu sehen ist Drummer Matt McGuire. Mit visuellen Effekten wird auf eine Art Kampf mit einer dunklen Seite hingewiesen. Nach einem Tag knackte das Video die eine-Million-Klicks-Grenze.[3][8]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die offizielle Single-Veröffentlichung fand am 17. Januar 2018 statt. Auf dieser ist lediglich der Radio Edit zu finden. Am 9. Februar 2018 erschien die offizielle Remix-EP, auf der Interpretationen von unter anderem Zaxx, Prismo und Trobi enthalten waren.

  • digitale Single
  1. Sick Boy – 3:13

Remix-EP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Februar 2018 erschien eine offizielle Remix-EP, die Future-Bass-Remixe von Zaxx, Owen Norton und Kuur, eine Glitch-Hop-Interpretation von Prismo sowie einen Remix von Trobi im House-Stil und eine Lovetrap-Version von neutral..

  • Remixes
  1. Sick Boy (Zaxx Remix) – 3:39
  2. Sick Boy (Prismo Remix) – 3:44
  3. Sick Boy (Owen Norton Remix) – 3:14
  4. Sick Boy (Kuur Remix) – 3:27
  5. Sick Boy (Trobi Remix) – 2:49
  6. Sick Boy (neutral. Remix) – 2:55

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sick Boy / The Chainsmokers TIDAL auf „Tidal
  2. Disruptor Records: .@TheChainsmokers ❎ @Spotify auf „Twitter
  3. a b Debra Miller: The Chainsmokers return with new song "Sick Boy" auf „Wiky.com“
  4. Matthew Meadow: The Chainsmokers Drop New Song “Sick Boy” auf „YourEDM“
  5. Tim Tabens: The Chainsmokers eröffnen Jahr mit Ohrwurm: Musikvideo » The Chainsmokers - Sick Boy auf „Dance-Charts
  6. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US
  7. The Chainsmokers – Sick Boy (Dance). offiziellecharts.de, abgerufen am 19. März 2020.
  8. ChainsmokersVEVO: The Chainsmokers - Sick Boy auf „YouTube“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]