Simon Strauß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Simon Strauß (* 1988 in Berlin) ist ein deutscher Historiker, Schriftsteller und Journalist (FAZ).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strauß ist der Sohn des Schriftstellers und Dramatikers Botho Strauß (* 1944) und der Radiojournalistin und Autorin Manuela Reichart. Sein Großvater ist der Chemiker, Pharmazeut und Medizinpublizist Eduard Strauss (1890–1971). Er studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge und promovierte an der Humboldt-Universität mit einer Studie über Theodor Mommsen und Matthias Gelzer. Seit 2016 ist er Redakteur im Feuilleton der FAZ als Nachfolger von Gerhard Stadelmaier.[1] 2017 veröffentlichte er sein literarisches Debüt "Sieben Nächte".

Debatte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der taz wurde Strauß Anfang Januar 2018 vorgeworfen, er bediene "mit seiner Ultraromantik die Agenda der Rechten"[2]. Der Behauptung wurde u. a. von Ijoma Mangold[3], Tilman Krause[4], Nora Bossong[5] und Knut Cordsen[6] widersprochen. Die Debatte zog weite Kreise und führte zu unterschiedlichen Positionierungen,[7][8][9][10] aber auch dazu, dass der in Frage stehende Roman in der Bestsellerliste einen großen Sprung nach oben machte.[11]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Björn Hayer: „Sieben Nächte“: Ein gewaltiges literarisches Debüt von Simon Strauß. In: Berliner Zeitung. (berliner-zeitung.de [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  2. Alem Grabovac: Debatte zum Schriftsteller Simon Strauß: Treibstoff für die Reaktionären. In: Die Tageszeitung: taz. 8. Januar 2018, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  3. Ijoma Mangold, Antonia Baum: Debatte: Ist der anschwellende Streit um den jungen Simon Strauß völlig aus der Luft gegriffen? In: Die Zeit. 17. Januar 2018, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  4. Tilman Krause: Simon-Strauß-Debatte: Wer sagt, dass Romantik rechts ist? In: DIE WELT. 17. Januar 2018 (welt.de [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  5. Nora Bossong: Debatte Vorwürfe gegen Simon Strauß: Hexenjagd auf Nassrasur. In: Die Tageszeitung: taz. 18. Januar 2018, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 21. Januar 2018]).
  6. Knut Cordsen, Bayerischer Rundfunk: Reflex statt Reflexion: Verdachtsdebatte um Simon Strauß und die Rechte | BR.de. 17. Januar 2018 (br.de [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  7. Fleisch essen, Held sein, große Gefühle. In: mdr Das Altpapier. 18. Januar 2018, abgerufen am 21. Januar 2018.
  8. Die Kirche im Dorf und den Messias in der Bibel lassen / über Simon Strauß und den TAZ-Artikel von Alem Grabovac - 54books. In: 54books. 10. Januar 2018 (54books.de [abgerufen am 21. Januar 2018]).
  9. Kommentar von Jens-Christian Rabe: Fatale Freund-Feind-Logik. In: sueddeutsche.de. 2018, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 21. Januar 2018]).
  10. Ijoma Mangold, Antonia Baum: Debatte: Ist der anschwellende Streit um den jungen Simon Strauß völlig aus der Luft gegriffen? In: Die Zeit. 18. Januar 2018, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 21. Januar 2018]).
  11. Aufsteigerliste Belletristik Hardcover auf boersenblatt.net, 24. Januar 2018, abgerufen am 25. Januar 2018
  12. (Zur Lage des Theaters), FAZ im August 2015
  13. (Zur Lage des Dramaturgen), FAZ im Mai 2017
  14. SIMON STRAUSS: SIEBEN NÄCHTE Moderation: Knut Cordsen (BR). (muenchner-kammerspiele.de [abgerufen am 18. Januar 2018]).
  15. Auszeichnung des Lübecker Buddenbrookhauses / Simon Strauß gewinnt Debütpreis. Abgerufen am 18. Januar 2018.
  16. Jewish German History Award für Simon Strauß, buchmarkt.de, 23. Januar 2018, abgerufen am 24. Januar 2018