Sotillo de la Adrada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Sotillo de la Adrada
Sotillo de la Adrada – Ortsansicht
Sotillo de la Adrada – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Sotillo de la Adrada
Sotillo de la Adrada (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Ávila
Comarca: Arenas de San Pedro
Koordinaten 40° 17′ N, 4° 35′ WKoordinaten: 40° 17′ N, 4° 35′ W
Höhe: 635 msnm
Fläche: 43,26 km²
Einwohner: 4.542 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 104,99 Einw./km²
Postleitzahl: 05420
Gemeindenummer (INE): 05240 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Sotillo de la Adrada

Sotillo de la Adrada ist ein Ort und eine zentralspanische Gemeinde (municipio) mit insgesamt 4.542 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) in der Provinz Ávila in der Autonomen Region Kastilien-León.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Sotillo de la Adrada liegt in waldreicher Umgebung auf der Südseite des Iberischen Scheidegebirges am Oberlauf des Río Tiétar ungefähr 67 km (Fahrtstrecke) südlich von Ávila bzw. knapp 100 km westlich von Madrid in einer Höhe von ca. 620 bis 650 m ü. d. M.[2] Das Klima im Winter ist kühl, im Sommer dagegen trotz der Höhenlage durchaus warm; die geringen Niederschlagsmengen (ca. 370 mm/Jahr) fallen – mit Ausnahme der nahezu regenlosen Sommermonate – verteilt übers ganze Jahr.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 914 1.929 3.104 3.575 4.535

La Adrada ist eine der wenigen Landgemeinden der Provinz Ávila, deren Bevölkerungszahl im 20. Jahrhundert stetig zugenommen hat.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das wirtschaftliche Leben von La Adrada ist in hohem Maße forstwirtschaftlich bzw. agrarisch orientiert – früher wurden Getreide, Weinreben etc. zur Selbstversorgung angepflanzt; Gemüse stammte aus den Hausgärten. Viehzucht (früher hauptsächlich Schafe und Ziegen, heute zumeist Rinder) wurde ebenfalls betrieben. Im Ort selbst haben sich Kleinhändler, Handwerker sowie Dienstleister aller Art angesiedelt. Mittlerweile spielt auch der ländliche Tourismus (turismo rural) eine immer bedeutsamer werdende Rolle für das Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die ältere Geschichte von Sotillo nichts bekannt; auch keltische, römische und westgotische Zeugnisse fehlen. Im 8. Jahrhundert überrannten die Mauren das Gebiet; von Siedlungen ist jedoch nichts bekannt. Im 11. Jahrhundert wurde die Gegend – wahrscheinlich gewaltlos – von den Christen zurückerobert (reconquista) und wiederbesiedelt (repoblación). In einem Dokument des Jahres 1274 erteilte der Rat der Stadt Ávila die Erlaubnis zur Durchführung von großflächigen Rodungen (roturaciones) im Gebiet von La Adrada. Ende des 15. Jahrhunderts entstand das Marquesado de La Adrada.

Sotillo de la Adrada – Iglesia de la Santísima Trinidad

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viele Häuser mit Holzbalkonen stammen noch aus dem 18./19. Jahrhundert.
  • Die im 16. Jahrhundert erbaute Iglesia de la Santísima Trinidad ist der Dreifaltigkeit Gottes geweiht. In den 1960er Jahren war der Kirchenbau jedoch so baufällig geworden, dass man sich entschloss große Teile abzureißen und – unter Einhaltung der alten Maße – neu zu erbauen. Lediglich der alte Glockenturm (campanar) und die von einem Schwibbogen abgetrennte Apsis (capilla mayor) mit ihrer Artesonado-Holzbalkendecke blieben erhalten; hier steht auch der spätbarocke Altarretabel (retablo).[5]
  • Die ca. 600 m westlich der Kirche stehende Ermita de Nuestra Señora de los Remedios ist ein äußerlich strenger Bau aus dem 16./17. Jahrhundert.[6]
  • Eine repräsentative Brunnenanlage (Fuente de los Cinco Caños) wurde im Jahr 1754 errichtet. Noch bis in die 1950er Jahre versorgte sie die Kleinstadt mit Trinkwasser.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sotillo de la Adrada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Sotillo de la Adrada – Karte mit Höhenangaben
  3. Sotillo de la Adrada – Klimatabellen
  4. Sotillo de la Adrada – Bevölkerungsentwicklung
  5. Sotillo de la Adrada – Kirche (Memento des Originals vom 21. Januar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sotillo.net
  6. Sotillo de la Adrada – Kirche (Memento des Originals vom 21. Januar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sotillo.net
  7. Sotillo de la Adrada – Brunnen (Memento des Originals vom 21. Januar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sotillo.net