Sparkasse Osterode am Harz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Sparkasse Osterode am Harz
Hauptstelle in Osterode a.H., Eisensteinstraße 8-10
Hauptstelle in Osterode a.H., Eisensteinstraße 8-10
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Eisensteinstraße 8–10
37520 Osterode am Harz
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 263 510 15[1]
BIC NOLA DE21 HZB[1]
Verband Sparkassenverband Niedersachsen
Website www.sparkasse-osterode.de
Geschäftsdaten 2019[2]
Bilanzsumme 911,63 Mio. Euro
Einlagen 696,83 Mio. Euro
Kundenkredite 482,81 Mio. Euro
Mitarbeiter 208
Geschäftsstellen 11
Leitung
Verwaltungsrat Bernhard Reuter (Vors.)
Vorstand Thomas Toebe (Vorsitz)
Uwe Maier (Mitglied)
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Osterode am Harz ist eine Sparkasse in Niedersachsen mit Sitz in Osterode am Harz. Sie ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts.

Geschäftsgebiet und Träger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der Sparkasse Osterode am Harz umfasst die Städte Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz, Osterode am Harz und Bad Sachsa, die Gemeinde Bad Grund (Harz) sowie die Samtgemeinde Hattorf im Landkreis Göttingen.

Träger der Sparkasse Osterode am Harz ist der Sparkassenzweckverband im ehemaligen Landkreis Osterode am Harz. Diesem gehören der Landkreis Göttingen (als Rechtsnachfolger des aufgelösten Landkreis Osterode am Harz), die Stadt Osterode am Harz, die Stadt Bad Lauterberg und die Stadt Bad Sachsa als Mitglieder an.[3]

Geschäftszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Osterode am Harz wies im Geschäftsjahr 2019 eine Bilanzsumme von 911,63 Mio. Euro aus und verfügte über Kundeneinlagen von 696,83 Mio. Euro. Gemäß der Sparkassenrangliste 2019 liegt sie nach Bilanzsumme auf Rang 323. Sie unterhält 11 Filialen/Selbstbedienungsstandorte und beschäftigt 208 Mitarbeiter.[4]

Sparkassen-Finanzgruppe[Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Osterode am Harz ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört damit auch ihrem Haftungsverbund an. Er sichert den Bestand der Institute und sorgt dafür, dass sie auch im Fall der Insolvenz einzelner Sparkassen alle Verbindlichkeiten erfüllen können. Die Sparkasse vermittelt Bausparverträge der regionalen Landesbausparkasse, offene Investmentfonds der Deka und Versicherungen der VGH Versicherungen. Im Bereich des Leasing arbeitet die Sparkasse Osterode am Harz mit der Deutschen Leasing zusammen. Die Funktion der Sparkassenzentralbank nimmt die NORD/LB wahr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1928 fusionierten die Sparkasse der Gemeinden des alten Amtes Westerhof (gegründet 1891) mit Sitz in Echte sowie Sparkasse des vormaligen Amtes Herzberg (gegründet 1855 als Amtssparkasse Herzberg) mit Sitz in Herzberg am Harz miteinander. Die dadurch neugegründete Sparkasse der vormaligen Ämter Herzberg und Westerhof (später Sparkasse des Kreises Osterode am Harz) wurde 1963 vom Landkreis Osterode am Harz übernommen und in Kreissparkasse Osterode am Harz umbenannt. Es blieb jedoch bei den Gemeinden um Echte sowie Herzberg.

Im Zuge des Harzgesetzes kamen die Gemeinden Westerhof und Echte 1972 in den Landkreis Northeim. Daher fusionierten die Kreissparkasse Osterode am Harz, die nur noch Herzberg umfasste, sowie die Stadtsparkasse Bad Lauterberg im Harz miteinander. Durch das Harzgesetz kamen die Gemeinden Barbis, Bartolfelde und Osterhagen sowie Lonau, Pöhlde, Scharzfeld und Sieber hinzu. Es entstand die Sparkasse im Landkreis Osterode am Harz mit Sitz in Herzberg am Harz.

Die heutige Sparkasse Osterode am Harz entstand am 1. Juli 2005 durch Fusion mit der Stadtsparkasse Osterode am Harz, die 1840 gegründet wurde.[5]

Zum Jahresende 2017 wurden aus wirtschaftlichen und Sicherheitsgründen vier SB-Standorte mit Geldautomaten in Osterode, Lasfelde, Herzberg und Bad Lauterberg geschlossen.[6] Es verblieben zehn Filialen und ein SB-Standort. Zum 1. Januar 2020 fusionierte die Stadtsparkasse Bad Sachsa mit der Sparkasse Osterode am Harz.[7][8] Im Jahr 2020 sollen zudem die fünf bestehenden Filialen in Bad Grund, Barbis, Gittelde, Pöhlde und Wulften geschlossen werden.[9] Seit dem 1. Juli 2020 betreibt die Sparkasse Osterode am Harz zusammen mit der Volksbank im Harz drei gemeinsame Standorte für Geldautomaten in Pöhlde, Barbis und Wulften. Diese Zusammenarbeit ist zunächst auf drei Jahre befristet und verhindert so eine komplette Schließung dieser Standorte.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2019. (PDF; 199 kB, 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 4. Mai 2020, abgerufen am 4. Mai 2020.
  3. Sparkassenzweckverband im ehemaligen Landkreis Osterode am Harz, abgerufen am 2. Januar 2020
  4. Sparkassenrangliste 2019. (PDF; 199 kB, 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 4. Mai 2020, abgerufen am 4. Mai 2020.
  5. 1840 – Stadtsparkasse Osterode – Anzeige. In: archiv-vegelahn.de. Intelligenzblatt der Stadt Osterode, Nr. 21/1840, 11. März 1840, abgerufen am 5. April 2018.
  6. Herma Niemann: Regional verankerte Sparkassen geraten zunehmend unter Druck. Zweckverband blickte in Versammlung auf Geschäftsjahre 2016/17 zurück. Sparkasse Osterode am Harz will Wettbewerbsfähigkeit durch Schließung von SB-Centern erhalten. In: Harz Kurier. 3. Dezember 2017, abgerufen am 13. Februar 2018.
  7. Thorsten Berthold: Sparkassenfusion im Harz. Nach 130 Jahren geht eine Tradition zu Ende. In: goettinger-tageblatt.de. 22. Juli 2019, abgerufen am 18. Dezember 2019.
  8. Fusion. In: sparkasse-osterode.de. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  9. Michael Paetzold: Sparkasse Osterode schließt ihre fünf kleinsten Filialen. In: harzkurier.de. 17. Dezember 2019, abgerufen am 18. Dezember 2019.
  10. Martin Baumgartner: Sparkasse und Volksbank betreiben gemeinsam Geldautomaten. In: harzkurier.de. 30. Juni 2020, abgerufen am 5. Juli 2020.

Koordinaten: 51° 43′ 46,4″ N, 10° 15′ 2,1″ O