Stefan Essl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Essl (* 1971 in München) ist ein deutscher Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Essl erlernte zunächst den Beruf des KFZ-Mechanikers. Ab Ende der 1990er Jahre wurde er als Schnitt-Assistent tätig, und ab 2001 als eigenständiger Editor. 2011 wurde er für den Film Jerry Cotton mit dem Deutschen Kamerapreis (Bester Schnitt – Kategorie Kinospielfilm) ausgezeichnet.[1] Er ist auch Schlagzeuger der Band Beathotel, die zum Soundtrack von Männerherzen den Song Tat twam asi beisteuerte.

Seit 2016 gehört Stefan Essl zudem dem Vorstand des Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS) an.[2][3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.deutscher-kamerapreis.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Deutscher Kamerapreis – Jurybegründung
  2. Neuer Vorstand für den BFS. Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS), 13. Mai 2016, abgerufen am 27. März 2019.
  3. Vorstand. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS), archiviert vom Original am 27. März 2019; abgerufen am 27. März 2019. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bfs-filmeditor.de