Strother Martin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Strother Martin (* 26. März 1919 in Kokomo, Indiana, USA; † 1. August 1980 in Thousand Oaks, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin wuchs in Indiana und Texas auf. Als Wasserspringer gewann er die Juniorenmeisterschaften der USA. Im Zweiten Weltkrieg war er Schwimm- und Tauchtrainer bei der United States Navy. 1948 verpasste er nur knapp die Qualifikation zur Teilnahme an den Olympischen Spielen.

Anfang der 1950er Jahre ging er nach Hollywood, zunächst als Schwimmtrainer. Über Kleinstrollen kam er in Kontakt zur Schauspielerei, die er zunächst in kleinen Sprechrollen ausübte; später wurde er – häufig durch Sam Peckinpah – auch in großen Schurkenrollen besetzt, für die ihn sein Aussehen und seine tiefe Stimme prädestinierten. In den 1960er und 1970er Jahren gehörte er zu den meistbeschäftigten Schauspielern in Hollywood. Unter anderem war er 1967 in dem Film Der Unbeugsame (englisch: Cool Hand Luke) zu sehen, in dem er den später vom American Film Institute in die Liste der besten amerikanischen Filmzitate aufgenommenen Satz „What we've got here is failure to communicate“ tätigte.

Martin starb 1980 an einem Herzinfarkt. Er war seit 1966 bis zu seinem Tod mit Helen Meisels verheiratet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974: Nominierung für den Golden Globe Award als bester Nebendarsteller im Fernsehen für seine Rolle in der Fernsehserie Hawkins.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]