Substanz (München)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Substanz im November 2012

Das Substanz ist ein Lokal mit Kleinkunstbühne im Münchener Stadtteil Isarvorstadt, das seinen Ursprung in der Indie-Szene hat.

Gründung und Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Lokal am 10. März 1990 in einer ehemaligen Wirtschaft mit Saalanbau vom heutigen Geschäftsinhaber Jürgen Franke, damals zusammen mit seinem Studienkollegen Frank Bergmeyer[1], mit dem er zuvor inoffizielle Punk-Feste in München veranstaltet hatte. Inspiriert waren sie dabei nach Angaben Frankes vom ehemaligen Circus Gammelsdorf, einem alten Kino in Gammelsdorf, das in den 1970er und 1980er Jahren als Liveclub wegen der Konzerte namhafter Interpreten in der oberbayerischen Indie-Szene bekannt war.[2][3]

Der doppeldeutige Name setzt sich zusammen aus Sub- und Tanz und rührt daher, dass das im Tanzlokal verkehrende Publikum vor allem in den frühen Jahren eher den jugendlichen Subkulturen angehörig war. Anlässlich einer inoffiziellen Eröffnungsfeier erntete das Lokal von der Lokalpresse seine erste Schlagzeile: „Illegale Punkkneipe gegenüber dem KVR eröffnet“.[4][5]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elvis-Party 2005

Neben den regulären Tanzveranstaltungen ist die vorhandene Bühne Austragungsort von Live-Konzerten regionaler, aber auch international bekannter Independent-Szene-Bands und -Musiker. So spielten hier am 12. März 1990 kurz nach Eröffnung Screaming Trees, später zum Beispiel unter anderem Urge Overkill, Therapy?, The Jesus Lizard, Wilco, Monster Magnet, The Charlatans, Sportfreunde Stiller und Tonair. Auch Ben Becker oder die Kabarettistin Martina Schwarzmann traten im Substanz auf.[6] Seit Eröffnung haben über 700 Bands Konzerte im Substanz gegeben. Wegen des Lärmschutzes müssen Konzerte spätestens um 22 Uhr beendet sein.[2]

Zudem finden neben dem Bar- und Kneipenbetrieb im Substanz regelmäßig Autorenlesungen, Poetry Slams, Comedy Nights, Filmvorführungen, Fußball-Übertragungen und Motto-Partys statt.[5]

Das Substanz ist auch Mitveranstalter und ein Austragungsort des Krimifestivals München. In den Sommermonaten begleitet das Substanz die Veranstaltung „Open-Air-Kino im Viehhof“ des Schlachthofs mit einer Freiluftbühne. Die After-Wiesn-Partys während der Oktoberfesttage gelten als die älteste Veranstaltung dieser Art in München.[7][1]

Munichslam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 führte der Journalist Karl Bruckmaier erstmals im Substanz einen Literaturslam als Kompromiss zwischen herkömmlicher Lesung und Slam durch, bei dem die Sieger durch eine Jury bestimmt wurden.[8]

1996 übernahmen die Slam Master Ko Bylanzky und Rayl Patzak die Organisation und Moderation. Seitdem findet im Lokal jeden zweiten Sonntag im Monat der „Munichslam“ statt, sie war lange Zeit Europas größte, regelmäßige Poetry-Slam-Veranstaltung.[9][10][11][12] Die monatlichen Gewinner werden durch das Publikum gewählt.

Zu den erfolgreichen Interpreten des Wettbewerbs, die hier Karriere als Slam-Poten starteten, zählen zum Beispiel Jaromir Konecny und Bumillo.[13][14][15] 1999 erschien im SubVers-Verlag das Buch Kaltland Beat. Neue Deutsche Szene. Texte aus dem Substanz (ISBN 3-933545-07-2), herausgegeben von Boris Kerenski und Sergiu Ştefănescu.

The English Comedy Club[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 5. September 2004 veranstaltet Dagmar Brocksema den „English Comedy Club“ (ECC) im Lokal, eine englischsprachige Comedy-Veranstaltungsreihe mit namhaften britischen und amerikanischen Comedians. Die Einzelevents finden in der Regel am ersten Sonntag und Montag im Monat statt.[16] Brocksema, die in Hamburg geboren wurde, war bei der Gründung des ECC vom Brixton Comedy Club inspiriert, einer ihrer Lieblingsclubs während ihres sechsjährigen Englandaufenthaltes, bevor sie nach München zurückkehrte.[17][18]

Substanz FM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um DJs und Bands neben den Musikveranstaltungen eine größere Plattform zu bieten, betreibt das Lokal den Internetradiosender Substanz FM.[6]

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Das Substanz war die erste Kneipe, in die ich wegen der Kultur ging, und nicht, um mit Bier mein Bewusstsein zu erweitern.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Substanz (club) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b K. Rieger: Punkrock am KVR: 20 Jahre "Kultlokal" Substanz, Abendzeitung, 9. März 2010.
  2. a b Substanz - Die Vollstrecker Gaststätten GmbH (PDF; 5 kB), European Business Connect.
  3. Als Kurt Cobain noch in der Dorfdisko spielte: Nichts los in München – wild, punkig und unabhängig war es nur in Clubs wie dem Circus Gammelsdorf oder dem Ballroom Esterhofen, Süddeutsche Zeitung Jugendseite, 29. Woche 2006.
  4. Lea Fließ: Kreuzberg in München, süddeutsche.de, 21. November 2011.
  5. a b 15 Jahre Substanz – Interview mit Jürgen Franke (MS Word; 96 kB), Pressemitteilung.
  6. a b Idee&Team, Substanz FM.
  7. Der ganz normale Wiesn-Wahnsinn, Prinz München.
  8. Preckwitz: Spoken Word & Poetry Slam, S. 41
  9. Poetry Slam, Landeshauptstadt München, abgerufen am 9. Dezember 2012.
  10. Poetry Slam, KultMuenchen, 2012.
  11. Poetry Events in Europe – Germany, The Poetry Kit, abgerufen am 9. Dezember 2012.
  12. Kaum Humor, viel Erfolg, Süddeutsche Zeitung Jugendseite, 2009.
  13. Ana Maria Michel: Slam-Master Ko Bylanzky – Worte mit Substanz, Süddeutsche Zeitung, 1. Juni 2010.
  14. Ulrike Schuster: Mehr als Leberkäs' und Brez'n – Der Substanz Slam in München, Slammin' Poetry, 19 September 2010.
  15. Ko Bylanzky, Literatur jetzt!
  16. English Comedy Club - Munich, Toytown Germany.
  17. Go to Munich's first English comedy club, and we promise- you'll be laughing all the way ho ho home... (englisch), MunichFound, Oktober 2004.
  18. 20 Jahre: ein Club mit Substanz. In: Hallo München. 8. März 2010, abgerufen am 24. Februar 2014.
  19. Jaromir Konecny über das Substanz

Koordinaten: 48° 7′ 29″ N, 11° 33′ 2,4″ O