Sven Scheuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sven Scheuer
Spielerinformationen
Geburtstag 19. Januar 1971
Geburtsort BöblingenDeutschland
Größe 187 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1978–1988 SV Böblingen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1988–1999
2000–2001
2001–2002
2002
2002–2003
2003
2004–2005
FC Bayern München
Adanaspor
1. FC Saarbrücken
Crystal Palace
Grazer AK
VfL Osnabrück
TSV Schönaich
20 (0)
17 (0)
6 (0)
? (0)
? (0)
8 (0)
11 (0)
Nationalmannschaft
1990 Deutschland U-21 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sven Scheuer (* 19. Januar 1971 in Böblingen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom siebten bis zum siebzehnten Lebensjahr durchlief Scheuer alle Jugendmannschaften der in seinem Geburtsort ansässigen Sportvereinigung, ehe er 1988 einen Profi-Vertrag beim FC Bayern München unterschrieb. In seiner Zeit bei den Bayern bestand selten Gelegenheit für Einsätze, hatte er doch mit Raimond Aumann und später Oliver Kahn zwei starke Torhüter vor sich.

Ab der Saison 1989/90 erhielt er Gelegenheit sich auszuzeichnen, und das gleich international: Am 13. September 1989 stand er in Glasgow, beim 3:1-Erfolg seiner Mannschaft in der 1. Runde des Europapokals der Landesmeister gegen die Rangers, 90 Minuten im Tor. So auch drei Tage später (9. Spieltag) bei seiner Bundesliga-Premiere, als die Bayern mit 5:1 Toren über den VfL Bochum siegten. Von seinen 20 Spielen für den FC Bayern München kam er allein in der Saison 1994/95 zehnmal zum Einsatz und konnte – obwohl nur selten unmittelbar beteiligt – mit den Bayern zahlreiche Titel gewinnen. Aufgrund negativer Schlagzeilen wurde er zusammen mit Mario Basler 1999 vom Spielbetrieb suspendiert.[1]

In den folgenden Jahren wechselte er häufig die Vereine, erhielt aber – auch aufgrund von Verletzungen – nur wenige Einsätze. In der 2. Bundesliga spielte er noch sechsmal für den 1. FC Saarbrücken und achtmal für den VfL Osnabrück. Seine Karriere ließ er 2005 in der württembergischen Landesliga beim TSV Schönaich, dem Verein aus der gleichnamigen Gemeinde ausklingen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glanzlicht seiner Karriere war die Berufung in die U-21-Nationalmannschaft, für die er am 30. Oktober 1990 in Diekirch beim 3:0-Erfolg gegen die Auswahl Luxemburgs 90 Minuten lang spielte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayern München: Basler und Scheuer suspendiert. Spiegel Online, 16. Oktober 1999, 19:11 Uhr, abgerufen am 6. Mai 2013.