Europapokal der Landesmeister 1989/90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Europapokal der Landesmeister 1989/90
Pokalsieger Italien AC Mailand (4. Titel)
Beginn 13. September 1989
Finale 23. Mai 1990
Finalstadion Praterstadion, Wien
Mannschaften 32
Spiele 61
Tore 169  (ø 2,77 pro Spiel)
Torschützenkönig Frankreich Jean-Pierre Papin
Brasilien 1968 Romário (je 6)
Gelbe Karten 23  (ø 0,38 pro Spiel)
Rote Karten 3  (ø 0,05 pro Spiel)
Europapokal der Landesmeister 1988/89

Der Europapokal der Landesmeister 1989/90 war die 35. Auflage des Wettbewerbs. 32 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 31 Landesmeister der vorangegangenen Saison und mit dem AC Mailand der Titelverteidiger. Endspielort war am 23. Mai 1990 das Praterstadion in Wien, wo wieder der AC Mailand gewann.

Nach der Katastrophe von Heysel 1985 wurden englische Mannschaften für eine Teilnahme am Wettbewerb gesperrt und der englische Meister der Saison 1988/89 durfte nicht teilnehmen.

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Torgleichstand zählte zunächst die größere Zahl der auswärts erzielten Tore; gab es auch hierbei einen Gleichstand, wurde das Rückspiel verlängert und ggf. ein Elfmeterschießen zur Entscheidung ausgetragen.

Die Hinspiele fanden am 13., die Rückspiele am 27. September 1989 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Spora Luxemburg  Luxemburg 0:9 SpanienSpanien Real Madrid 0:3 0:6
Steaua Bukarest  Rumänien 1965 5:0 Island Fram Reykjavík 4:0 1:0
Ruch Chorzów  Polen 2:6 Bulgarien 1971 ZSKA Sofia 1:1 1:5
PSV Eindhoven  NiederlandeNiederlande 5:0 Schweiz FC Luzern 3:0 2:0
Derry City  Irland 1:6 Portugal Benfica Lissabon 1:2 0:4
Malmö FF  SchwedenSchweden 2:1 ItalienItalien Inter Mailand 1:0 1:1
Glasgow Rangers  Schottland 1:3 Deutschland Bundesrepublik FC Bayern München 1:3 0:0
Dynamo Dresden  Deutschland Demokratische Republik 1949 4:5 Griechenland AEK Athen 1:0 3:5
Rosenborg Trondheim  Norwegen 0:5 Belgien KV Mechelen 0:0 0:5
AC Mailand  ItalienItalien 5:0 Finnland HJK Helsinki 4:0 1:0
FC Swarovski Tirol  OsterreichÖsterreich 9:2 Zypern 1960 Omonia Nikosia 6:0 3:2
Olympique Marseille  FrankreichFrankreich 4:1 Danemark Brøndby IF 3:0 1:1
Sparta Prag  Tschechoslowakei 5:2 Turkei Fenerbahçe Istanbul 3:1 2:1
Linfield FC  Nordirland 1:3 Sowjetunion Dnepr Dnepropetrowsk 1:2 0:1
Sliema Wanderers  Malta 1:5 Albanien 1946 KS 17. Nëntori Tirana 1:0 0:5
Honvéd Budapest  Ungarn (a)2:2(a) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Vojvodina Novi Sad 1:0 1:2

Die Hinspiele fanden am 18. Oktober, die Rückspiele am 1. November 1989 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Malmö FF  SchwedenSchweden 1:4 Belgien KV Mechelen 0:0 1:4
Olympique Marseille  FrankreichFrankreich 3:1 Griechenland AEK Athen 2:0 1:1
Sparta Prag  Tschechoslowakei 2:5 Bulgarien 1971 ZSKA Sofia 2:2 0:3
AC Mailand  ItalienItalien 2:1 SpanienSpanien Real Madrid 2:0 0:1
Dnepr Dnepropetrowsk  Sowjetunion 4:2 OsterreichÖsterreich FC Swarovski Tirol 2:0 2:2
FC Bayern München  Deutschland Bundesrepublik 6:1 Albanien 1946 KS 17. Nëntori Tirana 3:1 3:0
Steaua Bukarest  Rumänien 1965 2:5 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 1:0 1:5
Honvéd Budapest  Ungarn 0:9 Portugal Benfica Lissabon 0:2 0:7

Die Hinspiele fanden am 7., die Rückspiele am 21. März 1990 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ZSKA Sofia  Bulgarien 1971 1:4 FrankreichFrankreich Olympique Marseille 0:1 1:3
KV Mechelen  Belgien 0:2 ItalienItalien AC Mailand 0:0 0:2 n. V.
FC Bayern München  Deutschland Bundesrepublik 3:1 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 2:1 1:0
Benfica Lissabon  Portugal 4:0 Sowjetunion Dnepr Dnepropetrowsk 1:0 3:0

Die Hinspiele fanden am 4., die Rückspiele am 18. April 1990 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Mailand  ItalienItalien (a)2:2(a) Deutschland Bundesrepublik FC Bayern München 1:0 1:2 n. V.
Olympique Marseille  FrankreichFrankreich (a)2:2(a) Portugal Benfica Lissabon 2:1 0:1
AC Mailand Benfica Lissabon
AC Mailand
23. Mai 1990 in Wien (Praterstadion)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 57.500
Schiedsrichter: Helmut Kohl (Osterreich Österreich)
Benfica Lissabon


Giovanni GalliMauro Tassotti, Alessandro Costacurta, Franco Baresi (C)ein weißes C in blauem Kreis, Paolo MaldiniAngelo Colombo (89. Filippo Galli), Frank Rijkaard, Carlo Ancelotti (72. Daniele Massaro), Alberico Evani, Ruud GullitMarco van Basten
Cheftrainer: Arrigo Sacchi
SilvinoJosé Carlos, Aldair, Ricardo Gomes, SamuelVítor Paneira (76. Vata), Valdo, Jonas Thern, HernâniMats Magnusson, António Pacheco (62. César Brito)
Cheftrainer: Sven-Göran Eriksson (Schweden Schweden)
Tor 1:0 Frank Rijkaard (68.)
Gelbe Karten Aldair (40.), Ricardo Gomes (65.)

Beste Torschützen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Rang Spieler Klub Tore
1 Frankreich Jean-Pierre Papin Olympique Marseille 6
Brasilien 1968 Romário PSV Eindhoven 6
3 Schweden Mats Magnusson Benfica Lissabon 4
Angola Vata Matanu Garcia Benfica Lissabon 4
Osterreich Peter Pacult FC Swarovski Tirol 4

Eingesetzte Spieler AC Mailand

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
AC Mailand
AC Mailand