Swinging Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swinging Hannover, neuerdings auch enercity swinging hannover, ist ein zweitägiges internationales Jazzfestival und findet seit 1967 einmal pro Jahr in Hannover statt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausrichter des Festivals ist der Jazz Club Hannover, dessen Gründer Michael Gehrke das Festival 1967 ins Leben gerufen hat.[1] Das Festival begann als Open-Air-Konzert auf dem Opernplatz. 1969 kam der Jazzbandball in zunächst wechselnden Einrichtungen dazu. Erst 1971 wechselte das Open-Air-Konzert auf den Trammplatz. Heute findet der Jazzbandball regelmäßig am Abend vor Christi Himmelfahrt im Kuppelsaal des Hannover Congress Centrum und das Open-Air-Konzert auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus am Vormittag des Himmelfahrtstags statt. Jedes Jahr sind jeweils sieben ausgewählte Bands dabei.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche internationale und nationale Stars der Szene spielten auf dem Festival. Bekannt wurde Swinging Hannover durch die zahlreichen so genannten „All-Star-Besetzungen“ und durch die „Drum-Battles“, in denen weltbekannte Schlagzeuger gegeneinander antraten, so zum Beispiel Al Foster, Pete York und Charly Antolini.

Das Open-Air-Konzert an Christi Himmelfahrt wurde bis zum Jahre 2000 vom NDR-Fernsehen aufgezeichnet. Das Festival wurde 2017 von rund 40.000 Menschen besucht[2] und ist damit eines der größten in Deutschland.

Der Name des Festivals wurde durch seinen Sponsor seit dem Jahr 2005, die Stadtwerke Hannover, verändert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sören Oelrichs: Hannover swingt durch den Vatertag. ndr.de. 5. Mai 2016. Abgerufen am 29. März 2017.
  2. Hannover swingt auf dem Trammplatz. Hannoversche Allgemeine Zeitung. 25. Mai 2017. Abgerufen am 26. Mai 2017.