Teletest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo TELETEST

Der Teletest (eigene Schreibweise: TELETEST) ist die Studie zur Messung der Reichweiten von Fernsehen in Österreich. Auftraggeber ist die Arbeitsgemeinschaft Teletest[1], ein Verein, dem der ORF, Seven One Media Austria (Vermarkter der ProSiebenSat.1-Gruppe), IP Österreich (Vermarkter der RTL Gruppe), ATV und ServusTV angehören. Mit der Durchführung ist die GfK Austria beauftragt.

Panel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Teletest-Panel besteht aus 1.628 österreichischen Test-Haushalten (Stand Mitte 2016). Diese repräsentieren eine Grundgesamtheit von 3.694.000 TV-Haushalten, in welchen rund 3.556 Personen leben.[2] Davon sind ca. 3.239 Personen älter als 12 Jahre (Erwachsene), die repräsentativ für die 7.302.000 Österreicher in Haushalten mit Fernsehgerät stehen und ca. 317 Kindern von 3 bis 11 Jahren, die repräsentativ für die 717.000 österreichischen Kinder in TV-Haushalten sind.

Die elektronische Messung von Reichweiten und Beurteilungen empfangbarer Fernsehsender wurde in Österreich 1991 vom ORF eingeführt. Seit Anfang 2007 ist die AGTT der Auftraggeber.[3] In der Zeit von 1981 bis 1990 wurde die Fernsehnutzung kontinuierlich mittels Tagebuch erhoben (Kontinuierlicher Infratest KIT), davor mit face-to-face-Interviews in zwei bis drei Befragungswellen pro Jahr.

2009 hat die AGTT den Vertrag mit GfK Austria für die elektronische Messung und Auswertungssoftware (Evogenius Reporting und Evogenius Advertising) verlängert.[4] Seit 1. Jänner 2010 wird im Teletest auch die zeitversetzte Fernsehnutzung über HDD in die Quoten-Auswertung einbezogen. Voraussetzung dafür war die Installation neuer Messgeräte TC-Score[5] durch die GfK sowie die Einführung der neuen Auswertungssoftware. Am Tag nach der Ausstrahlung enthalten die zur Verfügung stehenden Reichweiten sowohl die lineare Fernsehnutzung als auch die geringfügig zeitversetzte Nutzung (VOSDAL = video on same day as live). Die endgültigen Quoten beinhalten die Daten der linearen TV-Nutzung (in "Echt-Zeit") plus VOSDAL plus die Nutzung von Aufzeichnungen von weiteren sechs Tagen. Diese Festlegung erfolgte auf Basis der internationalen Erfahrungen, wo sich zeigte, dass fast die gesamte zeitversetzte Nutzung innerhalb der ersten Woche nach Ausstrahlung stattfindet.

Die Panelrotation beträgt im Schnitt rund 15 % bis 20 % pro Jahr d.h. jedes Jahr wird ein Sechstel bis ein Fünftel der Testhaushalte ausgetauscht. Diese werden von der GfK mit Hilfe von Repräsentativumfragen rekrutiert. Die Stichprobe ist disproportional nach Bundesländern angelegt, um die Ergebnisse auch für kleinere Bundesländer zuverlässig auswertbar zu machen. Verteilung der TELETEST-Haushalte nach Bundesländern:[6]

Wien: 324
Niederösterreich: 263
Burgenland: 109
Steiermark: 215
Kärnten: 120
Oberösterreich: 240
Salzburg: 119
Tirol: 126
Vorarlberg: 112

Establishment-Survey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiters verlängerte die AGTT den Vertrag mit IFES über die repräsentative Befragung von Haushalten. Diese Studie dient zur Steuerung und Kontrolle des Panels, wobei die fernsehtechnische Ausstattung der Haushalte durch den Besuch der Interviewer direkt ermittelt wird. Ebenso weitergeführt wird die Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Institut Sinus Sociovision, das mehrheitlich im Besitz des österreichischen Integral-Instituts ist. Damit ist es möglich, Teletest-Auswertung nach der Sinus Milieus Zielgruppen-Darstellung zu machen, wobei neben der üblichen Einteilung in Altersstufen auch nach Einstellungen und Werthaltungen gruppiert werden kann.

Online-Videomessung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Ende 2016 veröffentlicht die AGTT Daten aus der Online-Videomessung.[7] Die Messmethode basiert auf zwei Säulen. Zum einen gibt es für jeden teilnehmenden Publisher eine standardisierte, zentrale, serverseitige Zensus-Messung der Abrufe der einzelnen Mediatheken.[8] Dazu müssen die einzelnen Player (z.B. HTML5- oder HbbTV-Player, TV-APPs oder APPs für iOS und Android) mit einem Messcode versehen werden. Weiters gibt es eine Erhebung im Online-Panel der GfK. Die erste Säule liefert durch die Vollerhebung exakte Daten zur Zahl der Abrufe sowie zur Nutzungszeit. Von der zweite Säule kommen soziodemografische Daten sowie Daten zu Überschneidungen. Neben den bisher üblichen Bruttoviews werden für Videos auch Durchschnittsreichweiten ausgewiesen. Diese ergeben sich aus der Nutzungszeit und sind damit unmittelbar mit den Durchschnittsreichweiten von TV-Sendungen vergleichbar. Durch diese Ausweisung von zwei Kennzahlen ist ein Brückenschlag sowohl in die Online- als auch in die TV-Welt möglich. Diese Logik gilt auch für die monatlichen Gesamt-Nutzungszahlen. Dort werden die Nutzungszeit, die Bruttoviews und die im Online-Bereich üblichen „Visits“ (bei der AGTT genannt „Nettoviews“) ausgewiesen. Durch die geplante Fusion dieser Daten mit dem TELETEST-Panel entsteht im Endausbau eine einheitliche „Währung“, in der (Broadcast-)TV- und Online-Reichweiten von Fernsehprogrammen zu einer Gesamtreichweite zusammengefasst werden können.

TELETEST-Daten Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der hohen Erhebungskosten werden nur wenige TELETEST-Daten unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Grundsätzlich sind die Daten den zahlenden Mitgliedern, Lizenzsendern sowie Werbungtreibenden und Media-Agenturen vorbehalten. Neben der AGTT selbst veröffentlichen einige Mitglieder auf ihren Webseiten und Telextangeboten Quotendaten ihrer TV-Sender.

Institution Links zu veröffentlichten Daten
AGTT TV Hitlisten täglich für die Zielgruppe Personen älter als 12 Jahre, Durchschnittsreichweite DRW in Tausend für die Sender ORF eins, ORF 2, ATV, Puls 4, ServusTV, ATV2, ProSieben (A+D)[9], Sat.1 (A+D), Kabel eins (A+D), Sixx (A+D), Sat.1 Gold (A+D), ProSieben Maxx (A+D), kabel eins Doku (A+D), RTL (A+D), RTL II (A+D), Super RTL (A+D), VOX (A+D), Nitro (A+D), Comedy Central (A+D), DMAX (A+D), N24 (A+D), Nickelodeon (A+D), ARD (Das Erste), ZDF, 3sat; TOP3 gestern ; TOP3 vorgestern ; TOP3 vorvorgestern ; TOP 5 wöchentlich ; TV MA Sender monatlich ; TV MA Sender 2016 sowie Online Bewegtbild mit TOP10 AGTT Streaming nach Sendern mit Durchschnittsreichweite und Bruttoviews aus Österreich.
ATV TOP-Liste (~ 15 Sendungen) für die Zielgruppen 12+ DRW bzw. Marktanteil (MA) in % für 12-49 Jahre.
Goldbach Media [siehe AGTT]
IP Austria TOP 10 täglich, mit DRW E 12+ in Tsd u. MA % für die Zielgruppen E 12-49 / E 18-59 / E 18-39 für die Sender RTL (A+D), VOX (A+D), SUPER RTL (A+D), NITRO (A+D) und RTL II (A+D).
ORF/ORF-Enterprise ORF-Medienforschung: Sendungen ORF eins + ORF 2 12+ DRW % / Tausend / MA % TOP5 ORF1 / ORF2 / 3sat mit MA / DRW Tsd + Tagesreichweite in % / Tsd Sender ORF1+2 / ORF1 / ORF2 / 3sat TOP10 ORF1+2 / ORF Top 10: die reichweitenstärksten ORF-Sendungen; ORF-Teletext (auch via Web): (12+ DRW % / MA % / Tsd) auf Seite 376: ORF eins gestern, Seite 377: ORF 2 gestern, Seite 378: ORF eins vorgestern und zwei weitere Tage zurück, Seite 379: ORF 2 vorgestern und zwei weitere Tage zurück.
ServusTV [siehe AGTT]
SevenOne Media Austria (P7S1P4) TOP3 mit 12-49 DRW Tsd / MA % für die Sender Puls 4, ATV, ATV2, ProSieben Austria, Sat.1 Österreich, Kabel eins Austria, Sixx Austria, ProSieben MAXX Austria und SAT.1 Gold Österreich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über AGTT. In: www.agtt.at. Abgerufen am 27. Oktober 2017.
  2. Über AGTT. In: www.agtt.at. Abgerufen am 27. Oktober 2017.
  3. ORF Medienforschung: Fernsehforschung in Österreich; aufgerufen am 20. Feb. 2010
  4. AGTT: Teletest 2010: Zeitversetzte Fernsehnutzung, neue Messtechnik, neue Software. APA-OTS, 4. November 2009, abgerufen am 27. Oktober 2017.
  5. GfK: Neue Währung für den Fernsehmarkt. GfK Fernsehforschung berichtet über die Fernsehnutzung in Deutschland mit dem neuen Messsystem TC score. (Memento vom 29. Dezember 2010 im Internet Archive) (PDF; 23 kB), 3. Juli 2009, aufgerufen am 19. Jänner 2016
  6. Der TELETEST. Fernsehforschung in Österreich. ORF Medienforschung, 17. November 2017, abgerufen am 17. November 2017.
  7. Online Bewegtbild. AGTT, 17. November 2017, abgerufen am 17. November 2017.
  8. AGTT startet Online-Videomessung. Austria Presse Agentur OTS AGTT, 12. Dezember 2016, abgerufen am 17. November 2017.
  9. Summenwert aus Österreich-Fenster und Deutschland-Ausgabe.