The Tide Is High

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Tide Is High
The Paragons
Veröffentlichung 1967
Länge 2:45
Genre(s) Soul/Rocksteady
Autor(en) John Holt
Album On the Beach with the Paragons
Coverversionen
1980 Blondie
1996 Papa Dee
1997 Angelina
2002 Atomic Kitten

The Tide Is High ist ein Lied der jamaikanischen Band The Paragons aus dem Jahr 1967, das von John Holt geschrieben und von Duke Reid produziert wurde.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Tide Is High erschien 1968 als Single der Paragons auf Reids Plattenfirmen Treasure Isle und Trojan Records sowie als B-Seite der Single Only a Smile.[1] Auf der Aufnahme wurde die Geige von „White Rum“ Raymond gespielt. Es wurde ebenfalls auf dem Album On the Beach with the Paragons (1968) veröffentlicht.

Nach der Veröffentlichung fand das Original kommerziell wenig Anklang, bis U-Roy eine DJ-Version erstellte, die in Jamaika und in der Skinhead-Szene populär wurde.

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gregory Isaacs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1978 folgte eine Version von Gregory Isaacs, die von „Prince“ Tony Robinson produziert wurde. Sie erschien auf Isaacs eigenem Label African Museum und Front Line, einem Sublabel von Virgin Records, das im selben Jahr gegründet wurde.[1]

Blondie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
The Tide Is High / Blondie[2]
  DE 15 24.11.1980 (19 Wo.)
  AT 6 15.12.1980 (14 Wo.)
  CH 5 07.12.1980 (9 Wo.)
  UK 1 08.11.1980 (12 Wo.)
  US 1 15.11.1980 (26 Wo.)
The Tide Is High / Angelina
  US 89 16.08.1997 (4 Wo.) [3]
The Tide Is High (Get the Feeling) / Atomic Kitten[4]
  DE 3 30.09.2002 (13 Wo.)
  AT 3 29.09.2002 (18 Wo.)
  CH 4 29.09.2002 (18 Wo.)
  UK 1 07.09.2002 (16 Wo.)
[2]

[3]

[4]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

1980 nahm die New-Wave-Band Blondie das Lied in einer Ska-/Reggae-Version neu auf. Die Veröffentlichung fand am 31. Oktober 1980 statt. Die B-Seite war Suzy & Jeffrey.

Das Lied erreichte Platz 1 in den Billboard Hot 100 und in den britischen Charts. Es erschien außerdem auf Blondies fünften Album Autoamerican. Es war das letzte Lied der Band vor ihrer Auflösung, das die höchste Chartposition im Vereinigten Königreich erreichte. Erst nach ihrem Comeback zu Beginn des Jahres 1999 gelang dies der Band mit dem Lied Maria wieder.

Von Blondies Aufnahme existieren außerdem zwei offizielle Remix-Versionen: eine von Coldcut (1988) und die andere von Pete Arden/Vinny Vero (1995).

Papa Dee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der schwedische Rapper Papa Dee nahm 1996 ebenfalls eine Version des Liedes auf, die auf seinem Album The Journey und als Single erschien. Seine Version ist stark durch Dancehall geprägt und mit Rap-Passagen unterlegt. Seine Single erreichte Platz 20 der finnischen[5] und Platz 44 der schwedischen Charts.[6]

Atomic Kitten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die britische Girlgroup Atomic Kitten nahm ebenfalls eine Coverversion des Liedes auf, die am 26. August 2002 erschien. Dazu wurde eine neue Bridge eingespielt, weshalb der Titel die Ergänzung Get the Feeling erhielt.

Das Lied stammte aus ihrem Album Feels So Good und war ihre zehnte sowie erfolgreichste Single. Die Atomic-Kitten-Version war außerdem das Titellied des Films Popstar auf Umwegen und wurde für einen Werbespot der japanischen Brauerei Asahi Beer benutzt.

Ebenso erschien eine spanischsprachige Version (Ser Tu Passion) in Mexiko und auf der spanischen Version ihres im Frühjahr 2004 veröffentlichten Greatest-Hits-Album.

Kardinal Offishall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kanadische Rapper Kardinal Offishall veröffentlichte mehrere Coverversionen mit unterschiedlichen Sängerinnen unter dem Titel Numba 1 (Tide Is High). Das Lied erschien auf dem Album Not 4 Sale. Auf der Albumversion ist Rihanna als Gastsängerin zu hören. Die erste Version wurde allerdings mit Nicole Scherzinger aufgenommen. In einer dritten Version sind wiederum beide Sängerinnen zu hören.

Im September 2008 erschien Numba 1 (Tide Is High) als vierte Single des Albums mit Keri Hilson als Sängerin.[7] Im März 2010 wurde die Single von der CRIA mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[8]

Zudem gibt es noch eine Mashup-Version, in der alle drei Sängerinnen singen.

Weitere Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Roots Knotty Roots, Nighthawk Records, 2002.
  2. a b Chartquellen für Blondie: DE AT CH UK US
  3. a b Chartquelle für Angelina: US
  4. a b Chartquellen für Atomic Kitten: DE AT CH UK
  5. FinnishCharts.com "Tide Is High" (Papa Dee) page. Accessed: October 29, 2006.
  6. SwedishCharts.com "Tide Is High" (Papa Dee) page. Accessed: October 29, 2006.
  7. Kardinal Offishall interview by Pete Lewis, 'Blues & Soul' February 2009 Accessed on October 5, 2009.
  8. The Tide Is High in der Gold-/Platindatenbank von Music Canada