Thomas Enqvist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thomas Enqvist Tennisspieler
Thomas Enqvist
Thomas Enqvist 2010 in Eindhoven
Nation: Schweden Schweden
Geburtstag: 13. März 1974
Größe: 190 cm
Gewicht: 88 kg
1. Profisaison: 1991
Rücktritt: 2006
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 10.461.641 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 448:297
Karrieretitel: 19
Höchste Platzierung: 4 (15. November 1999)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 35:46
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 169 (8. Mai 2000)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Thomas Karl Johan Enqvist (* 13. März 1974 in Stockholm) ist ein ehemaliger schwedischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Laufbahn gewann er 19 Einzel- und einen Doppeltitel. Seine größten Erfolge waren die Siege bei den Turnieren der Masters Series in Paris (1996), Stuttgart (1999) und Cincinnati (2000). Seine beste Weltranglistenplatzierung erreichte er im Jahr 1999 mit Position 4. 1999 erreichte er das Finale der Australian Open, das er gegen Jewgeni Kafelnikow mit 6:4, 0:6, 3:6 und 6:7 verlor. 2001 stand er in Wimbledon im Viertelfinale.

Elf seiner 19 Einzeltitel gewann er bei Hallenturnieren. So gewann er u. a. im Jahr 2000 in Basel, wo er im Finale er den damals aufstrebenden Roger Federer mit 6:2, 4:6, 7:6, 1:6 und 6:1 besiegte.

Zudem stand Enqvist mit Schweden 1997 im Davis-Cup-Finale.

Trotz seines Talents konnte er aber nicht an die Leistungen von Stefan Edberg, Mats Wilander und Björn Borg anknüpfen. Anhaltende Verletzungssorgen bewegten Enqvist dazu, seine Karriere zu beenden. Am 20. April 2006 erklärte er gegenüber der Tageszeitung Svenska Dagbladet seinen Abschied vom Profitennis.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (0)
Tennis Masters Cup (0)
ATP Masters Series (3)
ATP International Series Gold (2)
ATP International Series (14)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 19. Oktober 1992 Italien Bozen Teppich (i) Frankreich Arnaud Boetsch 6:1, 1:6, 7:67
2. 30. August 1993 Vereinigte Staaten Schenectady Hartplatz Neuseeland Brett Steven 4:6, 6:3, 7:60
3. 16. Januar 1995 Neuseeland Auckland Hartplatz Vereinigte Staaten Chuck Adams 6:2, 6:1
4. 27. Februar 1995 Vereinigte Staaten Philadelphia Teppich (i) Vereinigte Staaten Michael Chang 0:6, 6:4, 6:0
5. 15. Mai 1995 Vereinigte Staaten Pinehurst Sand Argentinien Javier Frana 6:3, 3:6, 6:3
6. 21. August 1995 Vereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz Deutschland Bernd Karbacher 6:4, 6:3
7. 13. November 1995 Schweden Stockholm (1) Hartplatz (i) Frankreich Arnaud Boetsch 7:5, 6:4
8. 15. April 1996 Indien Neu-Delhi Hartplatz Simbabwe Byron Black 6:2, 7:63
9. 4. November 1996 Frankreich Paris Teppich (i) Russland Jewgeni Kafelnikow 6:2, 6:4, 7:5
10. 11. November 1996 Schweden Stockholm (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Todd Martin 7:5, 6:4, 7:60
11. 17. Februar 1997 Frankreich Marseille (1) Hartplatz (i) Chile Marcelo Ríos 6:4, 1:0 Aufgabe
12. 9. Februar 1998 Frankreich Marseille (2) Hartplatz (i) Russland Jewgeni Kafelnikow 6:4, 6:1
13. 4. Mai 1998 Deutschland München Sand Vereinigte Staaten Andre Agassi 6:74, 7:66, 6:3
14. 11. Januar 1999 Australien Adelaide Hartplatz Australien Lleyton Hewitt 4:6, 6:1, 6:2
15. 1. November 1999 Deutschland Stuttgart Hartplatz (i) Niederlande Richard Krajicek 6:1, 6:4, 5:7, 7:5
16. 15. November 1999 Schweden Stockholm (3) Hartplatz (i) Schweden Magnus Gustafsson 6:3, 6:4, 6:2
17. 5. Juli 2000 Vereinigte Staaten Cincinnati Hartplatz Vereinigtes Konigreich Tim Henman 7:65, 6:4
18. 30. Oktober 2000 Schweiz Basel Teppich (i) Schweiz Roger Federer 6:2, 4:6, 7:64, 1:6, 6:1
19. 18. Februar 2002 Frankreich Marseille (3) Hartplatz (i) Frankreich Nicolas Escudé 6:74, 6:3, 6:1

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 10. Februar 1997 Frankreich Marseille Hartplatz (i) Schweden Magnus Larsson Frankreich Olivier Delaître
Frankreich Fabrice Santoro
6:3, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Thomas Enqvist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien