Thomas Reiner (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Reiner (* 29. Oktober 1926 in Stuttgart; eigentlich Horst-Otto Reiner) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Theaterdebüt in Esslingen im Jahre 1944 folgten Engagements in Stuttgart, Kassel, Bochum und Bremen. Ab Mitte der 50er Jahre stand Thomas Reiner auch häufig vor der Kamera, zu seinen bekanntesten Rollen gehören die des „Inspektor Silvester“ im italienischen Thriller Blutige Seide und die des Adjutanten „Spring-Brauner“ in der Science-Fiction-Serie Raumpatrouille.

Im Synchronstudio lieh Reiner seine Stimme u. a. Vincent Price (Reise in die Angst und Die Nacht der Schreie), Peter Boyle (Während Du schliefst) und John Neville (Düstere Legenden). In der Serie Bezaubernde Jeannie sprach er „Dr. Bellows“ (Hayden Rorke) und in der Serie Daktari den Distriktoffizier Hedley (Hedley Mattingly). In den Zeichentrickfilmen der Asterix-Reihe war er als Druide „Miraculix“ und „Julius Caesar“ zu hören, in der Zeichentrickserie Als die Tiere den Wald verließen synchronisierte er den Fasan, bei der Gummibärenbande sprach er den „Herzog Igzorn“, bei den Mumins sprach er „Herrn Hemul“, Fans der Serie Futurama kennen ihn als „Professor Hubert Farnsworth“, und in der Anime-Serie Inuyasha lieh er dem Großvater der Protagonistin die Stimme. Seine leicht knarzig-nasale Stimme ist prädestiniert für würdevolle Autoritätspersonen und gilt als eine der bekanntesten deutschen Synchronstimmen überhaupt.

Im Fernsehen war er des Öfteren in schwäbischen Dialektrollen zu sehen, so zum Beispiel als Rechtsanwalt Schlitz im Königlich Bayerischen Amtsgericht.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]