Timo Kunert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timo Kunert
Spielerinformationen
Geburtstag 12. März 1987
Geburtsort GladbeckDeutschland
Größe 176 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1992–1999 VfB Kirchhellen
1999–2006 FC Schalke 04
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007 FC Schalke 04 1 (0)
2005–2007 FC Schalke 04 II 27 (4)
2007–2009 Hamburger SV 0 (0)
2007–2009 Hamburger SV II 26 (2)
2009–2011 Sportfreunde Lotte 52 (0)
2011–2012 Rot-Weiß Oberhausen 20 (0)
2012–2013 Sportfreunde Lotte 16 (0)
2013–2014 VfL Osnabrück 14 (0)
2014–2015 1. FC Saarbrücken 17 (0)
2016– TSV Steinbach 37 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004–2005 Deutschland U-18 3 (0)
2005–2006 Deutschland U-19 13 (2)
2006 Deutschland U-20 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. März 2017

2 Stand: 2. Oktober 2008

Timo Kunert (* 12. März 1987 in Gladbeck) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nachwuchsspieler wechselte 1999 vom VfB Kirchhellen in die D-Jugend des FC Schalke 04 und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften. Seinen bislang größten Erfolg auf Vereinsebene feierte er 2006, als er mit Schalkes A-Junioren Deutscher Meister wurde. Zu Beginn der Saison 2006/07 erhielt Kunert einen Profivertrag bei den Gelsenkirchenern. Er wurde meist jedoch im Oberliga-Team der Schalker eingesetzt. Sein erstes Bundesliga-Spiel bestritt Kunert am 7. April 2007 gegen Borussia Mönchengladbach, als er in der 90. Minute für Mesut Özil eingewechselt wurde. Im August 2007 wechselte er zum Hamburger SV, wo er einen Vertrag bis 2009 unterschrieb. Er wurde dort jedoch ausschließlich in der zweiten Mannschaft eingesetzt, die in der Regionalliga Nord spielt. In der Saison 2009/10 wechselte Kunert zu Sportfreunde Lotte in die Regionalliga West. Nach zwei Spielzeiten in Lotte wechselt Kunert zur Saison 2011/12 zum Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen[1], mit dem er als Tabellenvorletzter in die Regionalliga West abstieg.

Zur Saison 2012/13 wechselte er zu den Sportfreunden Lotte.[2] Ein Jahr später ging er zum Lokalrivalen VfL Osnabrück, wo auch sein ehemaliger Trainer Maik Walpurgis arbeitete. Zur Spielzeit 2014/15 wechselte er in die Regionalliga Südwest zum 1. FC Saarbrücken, in der Winterpause der Saison 2015/16 dann zum Süd-West-Regionalligisten TSV Steinbach[3].

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunert absolvierte drei Begegnungen für die U18-Auswahl des DFB, 13 Begegnungen für die U19-Auswahl und kam zu einem Einsatz für die U20-Mannschaft.

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunert ist beidfüßig und wird vorwiegend auf den Außenbahnen oder zentral vor der Viererkette eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Duo Wechselt von Lotte nach Oberhausen" – Transfermarkt.de
  2. Kunert und Chahed kommen – Görrissen hat verlängert
  3. https://www.tsv-steinbach.de/aktuelles/kunert-steigt-in-den-flieger/