Tobias Steffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobias Steffen
Spielerinformationen
Geburtstag 3. Juni 1992
Geburtsort LeerDeutschland
Größe 175 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1997– SV Eiche Ostrhauderfehn
0000–2006 TuRa 07 Westrhauderfehn
2006–2008 BV Cloppenburg
2008–2009 VfL Osnabrück
2009–2011 Bayer 04 Leverkusen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2010–2013 Bayer 04 Leverkusen II 68 (18)
2011 Energie Cottbus (Leihe) 2 0(0)
2011 → Energie Cottbus II (Leihe) 6 0(0)
2013–2014 SC Fortuna Köln 30 0(9)
2014–2015 Rot-Weiss Essen 23 0(2)
2015 BSV Rehden 0 0(0)
2016 BV Cloppenburg 14 0(5)
2016– SV Rödinghausen 4 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Oktober 2016

Tobias Steffen (* 3. Juni 1992 in Leer) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steffen begann mit fünf Jahren 1997 beim SV Eiche Ostrhauderfehn mit dem Fußballspielen.[1] Anschließend spielte er bei TuRa 07 Westrhauderfehn. Er lief in der Jugend zwei Jahre für BV Cloppenburg, 2008/09 für den VfL Osnabrück und ab 2009 für Bayer 04 Leverkusen auf. Er wurde 2010/11 Torschützenkönig der A-Junioren-Bundesliga-West. Im Juli 2011 wechselte er für zwei Spielzeiten auf Leihbasis zu Energie Cottbus und kam dort auf sechs Einsätze in der zweiten Mannschaft und zwei Partien für die erste Mannschaft. Sein Vertrag wurde in der Winterpause jedoch vorzeitig aufgelöst und er kehrte zurück zu Bayer 04 Leverkusen II.[2] Am 22. November 2012 gab Steffen sein Debüt in der ersten Mannschaft von Bayer Leverkusen. Beim Europa-League-Spiel bei Metalist Charkiw (0:2) stand er in der Startelf.[3] Nachdem sein Vertrag bei Bayer ausgelaufen war, wechselte er zur Saison 2013/14 zum Regionalligisten Fortuna Köln.[4] Dort absolvierte Steffen 30 Spiele und stieg mit der Fortuna aus der Regionalliga in die 3. Liga auf. Am Ende der Aufstiegssaison ging er zurück in die Regionalliga West zu Rot-Weiss Essen.[5] Nach einer Saison, in der er zwei Tore in 23 Ligaspielen erzielt hatte, wechselte Steffen im August 2015 zunächst zum BSV Rehden, löste seinen Vertrag dort aber im Oktober 2015 wieder auf und war zunächst vereinslos.[6]

Er wurde Anfang Januar 2016 vom BV Cloppenburg[7] verpflichtet und ging im Sommer 2016 zum SV Rödinghausen.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NFV-Journals (PDF; 9 MB), www.nfv-www.de vom 3. Januar 2013
  2. Steffen beendet das Abenteuer Cottbus, kicker.de, 20. Dezember 2011
  3. kicker.de: Cristaldo schockt junge Bayer-Elf (22. November 2012)
  4. Tobias Steffen wechselt zu Fortuna Köln, fupa.net, 24. Juni 2013
  5. Rot-Weiss Essen nimmt Tobias Steffen unter Vertrag, rot-weiss-essen.de, 2. Juni 2014
  6. BV Cloppenburg verpflichtet Tobias Steffen 4-liga.com, abgerufen am 20. Oktober 2016
  7. Steffen unterschreibt beim BVC bvc-kicker.de, abgerufen am 20., Oktober 2016
  8. Neuzugänge im Portrait svroedinghausen.de, abgerufen am 20. Oktober 2016