A-Junioren-Bundesliga 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
A-Junioren-Bundesliga 2009/10
Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Meister Hansa Rostock
Absteiger Alemannia Aachen
Tennis Borussia Berlin
SV Darmstadt 98
FC Rot-Weiß Erfurt
FC Carl Zeiss Jena
SCB Viktoria Köln
SV Waldhof Mannheim
Preußen Münster
SSV Jahn Regensburg
Mannschaften 3 × 14
Spiele 3 × 182 + 5 Endrundenspiele
Tore 1838  (ø 3,34 pro Spiel)
2008/09
9 Ligen der Landesverbände ↓

Die A-Junioren-Bundesliga 2009/10 ist die siebte Saison der 2003 gegründeten A-Junioren-Bundesliga. Sie wurde wie auch die Jahre zuvor in drei Staffeln gespielt.

Am Saisonende spielen die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel Süd um die deutsche Meisterschaft. Das Halbfinale wird im Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln steigen ab.

Deutscher Meister der A-Junioren wurde erstmals der F.C. Hansa Rostock.

Nord/Nordost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Staffelsieger der A-Jugend-Regionalligen Nord und Nordost der Vorsaison nehmen Holstein Kiel und der Hallescher FC als direkte Aufsteiger an der A-Junioren-Bundesliga teil. Die Vizemeister beider Staffeln, der VfB Oldenburg und Tennis Borussia Berlin, spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei schließlich Tennis Borussia Berlin die A-Junioren-Bundesliga erreichte. Somit ist Berlin mit drei Vereinen in der Staffel vertreten.

Abschlusstabelle
Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. Hansa Rostock 26 52:24 53
2. VfL Wolfsburg 26 64:38 48
3. Hannover 96 26 41:26 48
4. Hamburger SV 26 55:38 47
5. Werder Bremen (M) 26 58:48 44
6. Energie Cottbus 26 47:31 43
7. Hertha BSC 26 57:62 35
8. VfL Osnabrück 26 41:48 32
9. Hallescher FC (N) 26 43:46 31
10. 1. FC Union Berlin 26 39:44 31
11. Holstein Kiel (N) 26 40:52 30
12. FC Carl Zeiss Jena 26 33:46 29
12. Tennis Borussia Berlin (N) 26 36:62 26
14. Rot-Weiß Erfurt 26 25:66 11

Legende

Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutschland Mario Petry VfL Wolfsburg 22
2. Deutschland George Kelbel Hamburger SV 19
3. Deutschland Christoph Siefkes Hallescher FC 18
Deutschland Philipp Grüneberg 1. FC Union Berlin 18
5. Deutschland Lucas Albrecht Hansa Rostock 15
6. Deutschland Akaki Gogia VfL Wolfsburg 14

West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den untergeordneten Ligen stiegen der SCB Viktoria Köln als Vertreter der A-Jugend-Verbandsliga Mittelrhein, Fortuna Düsseldorf als Vertreter der A-Jugend-Verbandsliga Niederrhein und der SC Preußen Münster 09 aus der A-Jugend-Verbandsliga Westfalen in die A-Junioren-Bundesliga auf. Somit sind sowohl Köln als auch Bochum mit je zwei Vereinen in der Staffel vertreten.

Abschlusstabelle
Pl. Verein Sp. G U V Tore Diff. Punkte
1. Bayer 04 Leverkusen 26 18 4 4 64:20 +44 58
2. 1. FC Köln 26 17 3 6 58:31 +27 54
3. Borussia Mönchengladbach 26 16 4 6 45:22 +23 52
4. VfL Bochum 26 14 8 4 56:32 +24 50
5. Borussia Dortmund (M) 26 14 3 9 50:36 +14 45
6. Fortuna Düsseldorf (N) 26 10 6 10 38:36 +2 36
7. FC Schalke 04 26 10 5 11 43:41 +2 35
8. MSV Duisburg 26 10 4 12 43:49 −6 34
9. Arminia Bielefeld 26 9 6 11 30:40 −10 33
10. SG Wattenscheid 09 26 8 5 13 27:45 −18 29
11. Rot Weiss Ahlen 26 7 7 12 30:40 −10 28
12. Preußen Münster (N) 26 7 2 17 18:55 −37 23
13. Alemannia Aachen 26 4 8 14 19:40 −21 20
14. SCB Viktoria Köln (N) 26 1 7 18 13:51 −38 10

Legende

Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutschland Pierre-Michel Lasogga Bayer 04 Leverkusen 25
2. Deutschland Mark Uth 1. FC Köln 24
3. Turkei Ridvan Avci VfL Bochum 15
Deutschland Maurice Exslager MSV Duisburg 15
Albanien Fatmir Ferati FC Schalke 04 15

Süd/Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als direkte Aufsteiger aus den untergeordneten Ligen gelangten der 1. FC Nürnberg aus der A-Jugend-Bayernliga und der SV Waldhof Mannheim aus der A-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg in die A-Junioren-Bundesliga. Die Aufstiegs-Aspiranten der A-Jugend-Regionalliga Südwest und der A-Jugend-Oberliga Hessen spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei sich der hessische Verein SV Darmstadt 98 gegen den Südwest-Vertreter 1. FC Saarbrücken durchsetzte. Mit 1860 und Bayern ist München als einzige Stadt mit zwei Vereinen in der Staffel vertreten.

Abschlusstabelle
Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. VfB Stuttgart 26 62:24 58
2. 1. FSV Mainz 05 26 61:44 53
3. Karlsruher SC 26 55:35 50
4. SC Freiburg (M) 26 56:39 49
5. TSG 1899 Hoffenheim 26 61:41 44
6. 1. FC Nürnberg (N) 26 49:35 44
7. TSV 1860 München 26 50:31 43
8. 1. FC Kaiserslautern 26 44:40 40
9. FC Bayern München 26 54:40 34
10. Eintracht Frankfurt 26 54:62 31
11. SpVgg Greuther Fürth 26 41:52 31
12. SV Darmstadt 98 (N) 26 28:56 21
13. SV Waldhof Mannheim (N) 26 25:67 13
14. SSV Jahn Regensburg 26 21:95 8

Legende

Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutschland Markus Ziereis TSV 1860 München 19
2. Kroatien Petar Slišković 1. FSV Mainz 05 17
3. Deutschland Marcos Álvarez Eintracht Frankfurt 16
4. Deutschland Pascal Breier VfB Stuttgart 13
Deutschland Erich Sautner SC Freiburg 13

Endrunde um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt Hinspiel (16.6.2010) Rückspiel (16.6.2010)
VfB Stuttgart 2:4 Bayer 04 Leverkusen 2:0 (2:0) 0:4 (0:2)
Hansa Rostock 3:2 1. FSV Mainz 05 1:0 (0:0) 2:2 (0:0)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 LeverkusenHansa Rostock Hansa Rostock
Ergebnis 0:1 (0:0)
Datum Sonntag, 27. Juni 2010, 11:00 Uhr
Stadion BayArena, Leverkusen
Zuschauer 6.000
Schiedsrichter Markus Wingenbach (Diez)
Tore 0:1 Albrecht (72.)
Bayer 04 Leverkusen Benjamin Carpentier – Patrick Koronkiewicz, Athanasios Petsos, Tobias Haitz, Julian RiedelDaniel von der Bracke (73. Sven Kreyer), Niko Opper (73. Marcel Kalski) – Christoph Kramer, Tobias Steffen (80. Patrick Ziesing), Jules Schwadorf, Pierre-Michel Lasogga
Cheftrainer: Sascha Lewandowski
Hansa Rostock Kevin Müller – Lennart Bremer, Tommy Grupe, Tom Trybull, Sascha Steinfeldt – Tom Weilandt (58. Edisson Jordanov), Kevin Pannewitz (64. Volkan Çekırdek), Haydar Çekırdek, Manfred Starke – Moris Fikić (82. Nils Quaschner), Lucas Albrecht
Cheftrainer: Michael Hartmann
Gelbe Karten Gelbe Karten keine – Pannewitz, Fikić