Tony Roche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tony Roche Tennisspieler
Tony Roche
Tony Roche 2009 bei den NSW Tennis Open
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 17. Mai 1945
Größe: 178 cm
Gewicht: 79 kg
Rücktritt: 1980
Spielhand: Links
Preisgeld: 529.199 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 250:118
Karrieretitel: 11
Höchste Platzierung: 8 (16. November 1975)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 210:96
Karrieretitel: 18
Höchste Platzierung: 12 (30. August 1977)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Anthony („Tony“) Dalton Roche (* 17. Mai 1945 in Wagga Wagga) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tony Roche 1969

Tony Roche gewann in seiner Karriere insgesamt 11 Einzel- und 18 Doppeltitel.

Er gewann bei den französischen Meisterschaften 1966 den Titel im Herreneinzel und stand 1968 in Wimbledon sowie 1969 und 1970 bei den US Open im Finale.

Im Doppel gewann er bei den Australian Open fünfmal den Titel (1965, 1967, 1971, 1976, 1977), ebenso fünfmal in Wimbledon (1965, 1968, 1969, 1970, 1974), zweimal (1967, 1969) bei den French Open und einmal (1967) bei den US Open. Er ist damit einer von wenigen Spielern, die einen Karriere-Grand-Slam erreicht haben und mit insgesamt 13 Grand-Slam-Titeln einer der erfolgreichsten Doppelspieler überhaupt. Sein regelmäßiger Doppelpartner war John Newcombe.

Den Davis Cup gewann er mit der australischen Mannschaft 1964, 1965, 1966, 1967, 1974 und 1978.

Seine höchsten Platzierungen in den Anfang der 1970er Jahre eingeführten Weltranglisten der Spielergewerkschaft ATP erreichte er mit Platz acht am 16. November 1975 und Platz 12 am 30. August 1977. Roche war noch bis 1984 in der Doppelweltrangliste geführt.

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 Karriere
Australian Open HF HF HF VF AF 2 HF VF AF/1 VF AF HF
French Open S HF S
Wimbledon 1 2 2 VF 2 F HF VF 1 3 HF AF 1 F
US Open 3 1 3 AF F F 3 2 F

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 Karriere
Australian Open S S HF AF S HF HF HF S S/VF 1 S
French Open S S S
Wimbledon S S S S 1 S 1 1 AF S
US Open S VF VF 2 HF 2 S

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 Karriere
Australian Open HF HF
French Open AF AF
Wimbledon S S
US Open 1 1

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Karriere als Spieler wurde Roche Trainer. Sein prominentester Schützling nach Ivan Lendl war Roger Federer.

Im Mai 2007 trennte sich Roger Federer von Tony Roche. Daraufhin wurde er im Juli 2007 von Lleyton Hewitt engagiert, der sich mit seiner Hilfe die Rückkehr an die Weltspitze versprach. Die Zusammenarbeit wurde 2009 beendet, im November 2010 jedoch wieder aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tony Roche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien