Torsten Ankert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland  Torsten Ankert Eishockeyspieler
Geburtsdatum 22. Juni 1988
Geburtsort Essen, Deutschland
Größe 188 cm
Gewicht 100 kg
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2003–2006 Kölner Junghaie
2006–2017 Kölner Haie
2017–2018 Grizzlys Wolfsburg
2018–2020 Krefeld Pinguine
seit 2020 Iserlohn Roosters

Torsten Ankert (* 22. Juni 1988 in Essen) ist ein deutscher Eishockeyspieler (Verteidiger), der seit Dezember 2020 bei den Iserlohn Roosters in der DEL unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Moskitos Essen begann Torsten Ankert mit dem Eishockey, ging dort durch die Jugendmannschaften und wechselte 2002 zu den Kölner Haien. Seine erste komplette Spielzeit für die DNL-Mannschaft des KEC spielte der Rechtsschütze in der Saison 2003/04. Auch die folgenden zwei Jahre kam er für das Nachwuchsteam der Haie zum Einsatz. In der Hauptrunde der Spielzeit 2005/06 bestritt er zudem seine ersten Partien in der DEL, wo er auch in den Play-offs beim KEC eingesetzt wurde. 2006/07 spielte er einen Großteil der Saison beim KEC und wurde nur sporadisch per Förderlizenz in Ratingen beziehungsweise Essen eingesetzt. Im Folgejahr spielte er neben den Haien auch mit Förderlizenz beim Zweitligisten Heilbronner Falken. Später entwickelte er sich zum Stammspieler bei den Haien und kam in insgesamt 12 DEL-Jahren für die Kölner auf knapp 600 Spiele in Deutschlands Eliteklasse. 2017 verließ er die Domstädter, nachdem er dort seinen Stammplatz verloren hatte, und schloss sich den Grizzlys Wolfsburg an. Bereits kurz nach Saisonbeginn verletzte er sich jedoch am 5. Oktober 2017 im Spiel bei den Augsburger Panthern an der Schulter und fällt seither nach einer Operation auf unbestimmte Zeit aus.[1] Am 10. Oktober 2018 verließ er die Grizzlys Wolfsburg in Richtung Krefeld Pinguine[2][3] und war dort Mannschaftskapitän. Zum 1. Dezember 2020 wechselte er innerhalb der DEL zu den Iserlohn Roosters.[4]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt in einer Auswahlmannschaft des Deutschen Eishockey-Bundes feierte Ankert 2005 bei der U18-Weltmeisterschaft, wo er mit dem deutschen Team den Klassenerhalt schaffte. Er kam auch bei der U18-WM 2006 und der U20-WM der Division I 2008, als er die beste Plus/Minus-Bilanz des Turniers aufwies, zum Einsatz.

Mit der deutschen Herren-Nationalmannschaft nahm Ankert an den Weltmeisterschaften 2013, 2014 und 2016 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Kölner Junghaie DNL 36 3 9 12 26 5 1 0 1 4
2004/05 Kölner Junghaie DNL 33 1 16 17 64
2005/06 Kölner Haie DEL 18 0 1 1 8 8 0 0 0 0
2005/06 Kölner Junghaie DNL 30 9 15 24 56 1 1 1 2 0
2006/07 Kölner Haie DEL 23 0 1 1 6 9 0 0 0 2
2006/07 Ratinger Ice Aliens OL 5 0 2 2 10
2006/07 Moskitos Essen 2. BL 23 1 2 3 20
2007/08 Kölner Haie DEL 38 0 1 1 8 14 0 0 0 2
2007/08 Heilbronner Falken 2. BL 18 1 1 2 14
2008/09 Kölner Haie DEL 52 0 5 5 66
2009/10 Kölner Haie DEL 56 1 4 5 30 3 0 0 0 0
2010/11 Kölner Haie DEL 50 1 10 11 69 5 1 1 2 2
2011/12 Kölner Haie DEL 50 2 8 10 28 6 0 0 0 12
2012/13 Kölner Haie DEL 51 0 7 7 53 12 0 4 4 10
2013/14 Kölner Haie DEL 18 3 9 12 26 17 1 1 2 10
2014/15 Kölner Haie DEL 52 1 10 11 46
2015/16 Kölner Haie DEL 41 2 5 7 26 15 1 2 3 0
2016/17 Kölner Haie DEL 25 0 2 2 22 1 0 0 0 0
2017/18 Grizzlys Wolfsburg DEL 16 0 5 5 10 7 0 0 0 0
2018/19 Grizzlys Wolfsburg DEL 7 0 1 1 2
Krefeld Pinguine DEL 40 0 4 4 36
2019/20 Krefeld Pinguine DEL 52 2 10 12 24
DNL gesamt 99 13 40 53 146 6 2 1 3 4
DEL gesamt 619 12 83 95 460 97 3 8 11 38

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Wolfsburg: Schulter-Operation bei Torsten Ankert“ auf www.del.org, abgerufen am 3. Januar 2018.
  2. sos-media.de: Grizzlys Wolfsburg - Torsten Ankert verlässt die Grizzlys. Abgerufen am 11. Oktober 2018.
  3. Westdeutsche Zeitung: Eishockey: Torsten Ankert wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Abgerufen am 11. Oktober 2018.
  4. Torsten Ankert verstärkt die Iserlohn Roosters. In: hockeyweb.de. 29. November 2020, abgerufen am 9. Dezember 2020.