Tower of Power

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tower of Power
Tower of Power live in Buffalo, USA (November 2008)
Tower of Power live in Buffalo, USA (November 2008)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Soul, Funk
Gründung 1968, Oakland, USA
Website www.towerofpower.com
Gründungsmitglieder
Emilio Castillo
Stephen Kupka
Aktuelle Besetzung
Tenorsaxophon, Gesang
Emilio Castillo
Baritonsaxophon
Stephen („Doc“) Kupka
Francis Rocco Prestia (1968 bis 1977, seit 1984)
David Garibaldi (1968 bis 1976, 1979 bis 1982, seit 1998)
Gesang
Ray Greene (seit 2014)
Keyboard, Hintergrundgesang
Roger Smith (seit 1999)
Tenorsaxophon
Tom E. Politzer (seit 2002)
Mic Gillette (1968–1984, seit 2009)
Trompete, Flügelhorn
Adolfo Acosta (seit 2000), Sal Cracchiolo (seit 2011)
Jerry Cortez (seit 2010)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Rufus Miller (1968–1972)
Tenorsaxophon
Skip Mesquite (1968–1973)
Trompete
David Padron (1968–1972)
Gitarre
Willy Fulton (1968–1973, 1981–1988)
Gesang
Rick Stevens (1970 als Gast, 1972/1973)
Gesang
Lenny Williams (1973–1975)
Gitarre
Bruce Conte (1973–1979)
Keyboard
Chester Thompson (1973–1981)
Tenorsaxophon
Lenny Pickett (1972–1981, 1993–1995)
Greg Adams (1970–1995)
Perkussion
Brent Byars (1972–1974)
Gesang
Hubert Tubbs (1975–1976)
Gesang
Edward McGee (1976–1978)
Gesang
Michael Jeffries (1978–1986)
Bass
Victor Conte (1978–1979)
Bass
Vito San Filippo (1979–1982)
Schlagzeug
Ronnie Beck (1976–1979)
Schlagzeug
Mark Sanders (1982–1986)
Tenorsaxophon
Mark Russo (1982–1986)
Trompete, Posaune
Lee Thornburg (1986–1995)
Schlagzeug
Mick Mestek (1986–1991)
Gesang
Ellis Hall (1986–1991)
Gitarre
Carmen Grillo (1988–1997)
Schlagzeug
Russ McKinnon (1991–1995)
Gesang
Tom Bowes (1991–1995)
Keyboard
Nick Milo (1991–1999)
Gesang
Brent Carter (1995–1999)
Gitarre
Jeff Tamelier (1998–2008)
Gitarre
Mark Harper (2008–2010)

Tower of Power ist eine amerikanische Funk-/Soul-Band aus Oakland, Kalifornien, die 1968 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Mitte der 1960er Jahre zog der 17-jährige Tenorsaxophonist Emilio Castillo von Detroit, Michigan nach Fremont, Kalifornien. Er gründete dort die Band „Motowns“, die hauptsächlich Soul spielte. 1968 tat sich Castillo mit dem Baritonsaxophonisten Stephen „The Funky Doctor“ Kupka zusammen. Die beiden Musiker zogen nach Oakland und schrieben erste gemeinsame Lieder. Sie änderten den Namen der Band in „Tower of Power“ und spielten häufig in der San Francisco Bay Area.

1970 unterschrieb Tower of Power einen Plattenvertrag bei Bill Grahams San Francisco Records und veröffentlichten kurz danach ihr erstes Album, East Bay Grease. 1972 erschien Bump City und 1973 das mit Gold ausgezeichnete Tower of Power,[1] die beide zum Durchbruch der Band führten.

Tower of Power veröffentlichte seit den 1970er Jahren durchgängig neue Platten und ist bis zum heutigen Tag immer noch regelmäßig auf Tour. Personell hat sich die Band ständig verändert; dies gehörte zum Stil dieser Gruppe. Mindestens 60 Musiker haben mit Tower of Power gespielt, waren auf Tour und/oder haben Platten mit der Band aufgenommen. Darunter waren der Saturday Night Live Musical Director Lenny Pickett, Schlagzeuger David Garibaldi und Bassist Rocco Prestia. Lenny Williams war langjähriger Sänger der Band.[2]

Der Bläsersatz der Band wurde dadurch bekannt, dass sie auf den Aufnahmen anderer Künstler mitarbeiteten. Dazu gehörten die Monkees, Carlos Santana, Elton John, John Lee Hooker, Rod Stewart, Jefferson Starship, Heart, Huey Lewis and the News, Little Feat, Lyle Lovett, Phish, Aerosmith, Rolling Stones, Eurythmics, Phil Collins, Klaus Lage, Tom Jones.

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Emilio Castillo[Bearbeiten]

Emilio „Mimi“ Castillo (* 24. September 1950 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Saxophonist und Komponist sowie der Gründer der Band.

Stephen Kupka[Bearbeiten]

Stephen „Doc“ Kupka (* 25. März 1946, in Berkeley, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Baritonsaxophonist und Komponist. Er ist einer der Mitgründer der Band.

Francis Prestia[Bearbeiten]

Hauptartikel: Rocco Prestia

Francis „Rocco“ Prestia (* 7. März 1951 in Sonora, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Bassist.

Lenny Williams[Bearbeiten]

Leonard Charles „Lenny“ Williams (* 6. Februar 1945, in Little Rock, Arkansas) ist ein US-amerikanischer Sänger. In den 1970er Jahren war er der Leadsänger von Tower of Power. Als Solist hatte er einige Hit single (z. B. So Very Hard to Go).

David Garibaldi[Bearbeiten]

Hauptartikel: David Garibaldi

David Garibaldi (* 4. November 1946 in Oakland, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger. Er ist einer der Mitgründer der Band. Nachdem David Garibaldi Tower of Power zuvor verlassen hatte, trat er im Januar 1998 wieder bei und ging mit der Band auf Tournee.

Mic Gillette[Bearbeiten]

Mic Gillette (* 1951 in Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Posaunist und Trompeter. Er ist bekannt durch sein Mitwirken in den Formationen Tower of Power, Blood, Sweat & Tears, und The Sons of Champlin. Gillettes Engagement bei Tower of Power begann 1967. Nach 25-jähriger Absenz, trat Mic Gillette im August 2009 Tower of Power wieder bei und ersetzte damit Mike Bogart.

Greg Adams[Bearbeiten]

Greg Adams ist ein US-amerikanischer Trompeter und Arrangeur, bekannt durch seine Arrangements und Auftritte für Tower of Power.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3][1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1972 East Bay Grease 106
(? Wo.)
bereits 1970 erschienen
Produzent: David Rubinson
1972 Bump City 85
(? Wo.)
16
(? Wo.)
Aufnahme: Trans Maximus Inc. Recording Studios
Memphis, Tennessee
Produzenten: Ron Capone, Tower of Power
1973 Tower of Power 15
(? Wo.)
11
(? Wo.)
US: Gold, Produzenten: Tower of Power, Emilio Castillo
1974 Back to Oakland 26
(? Wo.)
13
(? Wo.)
Aufnahme: Kaye-Smith Studios Seattle und
Record Plant Sausalito
Produzenten: Tower of Power, Emilio Castillo
1975 Urban Renewal 22
(? Wo.)
19
(? Wo.)
Aufnahme: Record Plant Sausalito
Produzenten: Emillo Castillo, Tower of Power
1975 In the Slot 67
(? Wo.)
29
(? Wo.)
Aufnahme: Record Plant Sausalito
Produzenten: Emillo Castillo, Tower of Power
1976 Live and in Living Color 99
(? Wo.)
29
(? Wo.)
Liveaufnahme: Sacramento Memorial Auditorium und
Cerritos College von Record Plant, Sausalito
Produzenten: Emillo Castillo, Tower of Power
1976 Ain’t Nothin’ Stoppin’ Us Now 42
(? Wo.)
25
(? Wo.)
Produzenten: Emillo Castillo, Tower of Power,
Alan Chinowsky
1978 We Came to Play! 89
(? Wo.)
33
(? Wo.)
Produzent: Steve Cropper
1979 Back on the Streets 106
(? Wo.)
28
(? Wo.)
Produzenten: Emilio Castillo, McKinley Jackson,
Richard Evans, Tower of Power
1993 T. O. P. 92
(? Wo.)
Produzent: Emillo Castillo

weitere Alben

  • 1981: Direct
  • 1986: T. O. P.
  • 1987: Power
  • 1991: Monster on a Leash
  • 1995: Souled Out
  • 1997: Rhythm & Business
  • 1997: Direct Plus!
  • 1999: Soul Vaccination: Tower of Power Live
  • 1999: Dinosaur Tracks (aufgenommen 1982)
  • 2003: Oakland Zone
  • 2008: The East Bay Archive Volume 1 (2 CDs)
  • 2009: Great American Soulbook
  • 2011: 40th Anniversary – The Fillmore Auditorium, San Francisco (CD + DVD)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1974: Funkland
  • 1986: What Is Hip?
  • 1998: Ain’t Nothin’ Stoppin’ Us Now / Back on the Streets
  • 1999: What Is Hip? The Tower of Power Anthology (2 CDs)
  • 2001: The Very Best of Tower of Power – The Warner Years
  • 2002: Soul with a Capital „S“ – The Best of Tower of Power
  • 2003: What Is Hip? & Other Hits
  • 2008: Ain’t Nothin’ Stoppin’ Us Now / We Came to Play / Back on the Streets (2 CDs)
  • 2011: Original Album Classics (Box mit 3 CDs)
  • 2013: Original Album Series (Box mit 5 CDs)
  • 2015: East Bay Grease / Bump City

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3][1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1972 You’re Still a Young Man
Bump City
29
(12 Wo.)
24
(? Wo.)
Autoren: Emilio Castillo, Stephen Kupka
1972 Down to the Nightclub
Bump City
66
(8 Wo.)
Autoren: David Garibaldi, Emilio Castillo, Stephen Kupka
1973 So Very Hard to Go
Tower of Power
17
(18 Wo.)
11
(? Wo.)
Autoren: Emilio Castillo, Stephen Kupka
1973 This Time It’s Real
Tower of Power
65
(6 Wo.)
27
(? Wo.)
Autoren: David Bartlett, Emilio Castillo, Stephen Kupka
1974 What Is Hip?
Tower of Power
91
(2 Wo.)
39
(? Wo.)
Autoren: Stephen Kupka, Emilio Castillo, David Garibaldi
1974 Time Will Tell
Back to Oakland
69
(6 Wo.)
27
(? Wo.)
Autoren: Stephen Kupka, Emilio Castillo
1974 Don’t Change Horses
(In the Middle of a Stream)
Back to Oakland
26
(10 Wo.)
22
(? Wo.)
Autoren: Johnny Guitar Watson, Lenny Williams
1975 You’re so Wonderful, so Marvelous
In the Slot
57
(? Wo.)
Autoren: Emilio Castillo, Frank Biner, Stephen Kupka
1975 Willing to Learn
Urban Renewal
77
(? Wo.)
Autoren: Emilio Castillo, Stephen Kupka
1975 Only so Much Oil in the Ground
Urban Renewal
85
(? Wo.)
Autoren: Stephen Kupka, Emilio Castillo
1976 You Ought to Be Havin’ Fun
Ain’t Nothin’ Stoppin’ Us Now
68
(8 Wo.)
62
(? Wo.)
Autoren: Emilio Castillo, Hubert Tubbs, Stephen Kupka
1977 Ain’t Nothin’ Stoppin’ Us Now
Ain’t Nothin’ Stoppin’ Us Now
95
(? Wo.)
Autoren: David Bartlett, Emilio Castillo, Stephen Kupka
1978 Lovin’ You Is Gonna See Me Thru
We Came to Play
98
(? Wo.)
Autor: Clifford Coulter
1979 Rock Baby
Back on the Streets
61
(? Wo.)
Autoren: Greg Crockett, Michael Jeffries

Beteiligungen an gemischten Tonträgern[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

  • 2003: In Concert: Ohne Filter (Aufzeichnung des SWR im Rahmen der Ohne-Filter-Reihe von 1998)
  • 2004: What Is Hip: Live at Iowa State University (Konzertmitschnitt von 1987)
  • 2007: Live in Germany (Konzert vom 6. November 2005 in Leverkusen)
  • 2011: 40th Anniversary: The Fillmore Auditorium, San Francisco

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Gold-/Platin-Datenbank US
  2. TOP-Biographie (englisch).
  3. a b Chartquellen: Singles US1 US2

Weblinks[Bearbeiten]