Toyota Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toyota Park
Logo des Toyota Park
Der Toyota Park beim MLS-Spiel der Regular Season zwischen Chicago Fire und New England Revolution am 9. März 2013
Der Toyota Park beim MLS-Spiel der Regular Season zwischen Chicago Fire und New England Revolution am 9. März 2013
Frühere Namen

Bridgeview Stadium

Daten
Ort 7000 South Harlem Avenue
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bridgeview, Illinois 60455
Koordinaten 41° 45′ 53″ N, 87° 48′ 22″ WKoordinaten: 41° 45′ 53″ N, 87° 48′ 22″ W
Eigentümer Stadt Bridgeview
Betreiber Andell Holdings
Baubeginn 30. November 2004
Eröffnung 11. Juni 2006
Oberfläche Naturrasen
Kosten 98 Mio. US-Dollar
Architekt Rossetti Architects
Kapazität 20.000 Plätze (Fußball)
28.000 Plätze (Konzerte)
Spielfläche 120 × 75 yds (109,73 × 68,58 m)
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Toyota Park ist ein Fußballstadion in der US-amerikanischen Stadt Bridgeview im Bundesstaat Illinois. Die Anlage wurde am 11. Juni 2006 eröffnet und ist die Heimat des Fußball-Franchise Chicago Fire aus der MLS und der Frauenfußballmannschaft Chicago Red Stars (NWSL). Außerdem trägt das Frauen-Footballteam der Chicago Bliss (LFL) ihre Heimspiele hier aus. Die Baukosten beliefen sich auf 98 Mio. US-Dollar.

Das Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eigentümer des Toyota Park ist der Ort Bridgeview. Verwaltet wird das Stadion von der privaten Investmentfirma Andell Holdings. Die Spielstätte bietet 20.000 größtenteils überdachte Plätze. Bei Konzerten steigt diese Kapazität auf 28.000 Besucher.[1] Die erste Zuschauerreihe ist weniger als drei Meter vom Spielfeld entfernt. Im Stadion gibt es eine permanente Bühne für Konzerte. Innerhalb von 18 Stunden kann der Toyota Park vom Fußballstadion zur Konzertarena oder umgekehrt umgebaut werden. Zu den weiteren Einrichtungen der Fußballarena gehören 34 Suiten, sechs Bühnen-Suiten (für Sportveranstaltungen) und 42 Büroräume, in denen auch die Geschäftsstelle von Chicago Fire untergebracht ist. Des Weiteren beherbergt sie die Illinois Soccer Hall of Fame.[1]

Laut Chicago-Fire-Präsident John Guppy kann der Toyota Park um weitere 10.000 Plätze ausgebaut werden, ohne den laufenden Spielbetrieb zu stören. Für diesen Schritt muss ein zweiter Rang auf die Nordtribüne (Harlem End) aufgesetzt werden. Momentan gibt es aber keine Pläne für einen Stadionausbau.

Im Juni 2006 wurde der japanische Automobilhersteller Toyota Namenssponsor der Sportstätte. 2016 lief der Vertrag aus und Toyota hatte kein Interesse an der Fortführung der Vereinbarung. Der Name Toyota Park blieb aber bestehen. Am 19. April 2018 gab die Stadt Bridgeview als Besitzer bekannt, das die Anlage nach Abschluss der Saison 2018 den Namen SeatGeek Stadium erhalten wird. SeatGeek ist eine Plattform für den Weiterverkauf von Eintrittskarten. Jährlich soll Chicago Fire dafür zwei bis drei Mio. US-Dollar erhalten.[2][3]

Wichtige Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. August 2006 wurde das MLS All-Star Game im Toyota Park ausgetragen. Das MLS All-Star Team schlug den englischen Meister FC Chelsea mit 1:0. Laut dem TV-Sender ESPN war das Stadion mit 21.210 Zuschauern ausverkauft.

Länderspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten bestritt am 10. September 2008 ein Qualifikationsspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 im Stadion von Bridgeview gegen Trinidad und Tobago.

Die Frauen-Fußballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten trug bisher fünf Spiele im Toyota Park aus. Während des CONCACAF Women’s Gold Cup 2014 fanden insgesamt vier Vorrundenspiele im Stadion statt.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenraumpanorama vom 8. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toyota Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b toyotapark.com: Daten zum Stadion (englisch)
  2. stadionwelt.de: Stadionname wechselt zur nächsten Saison Artikel vom 23. April 2018
  3. seatgeek.com: Village of Bridgeview Announces SeatGeek Stadium Artikel vom 19. April 2018 (englisch)