Panamaische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Panama
República de Panamá
Fed panama.svg
Spitzname(n) La Marea Roja
Los Canaleros
Verband Federación Panameña de Fútbol
Konföderation CONCACAF
Technischer Sponsor New Balance
Trainer KolumbienKolumbien Hernán Darío Gómez
Kapitän Felipe Baloy
Rekordtorschütze Luis Tejada (43)
Rekordspieler Gabriel Gómez (142)
Heimstadion Estadio Rommel Fernández
FIFA-Code PAN
FIFA-Rang 55. (571 Punkte)
(Stand: 7. Juni 2018)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
438 Spiele
141 Siege
112 Unentschieden
185 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
PanamaPanama Panama 3:1 Venezuela Venezuela 1954Venezuela
(Panama-Stadt, Panama; 2. Februar 1938)
Höchster Sieg
PanamaPanama Panama 12:1 Puerto Rico Puerto RicoPuerto Rico
(Barranquilla, Kolumbien; 13. Dezember 1946)
Höchste Niederlage
PanamaPanama Panama 0:11 Costa Rica Costa RicaCosta Rica
(Panama-Stadt, Panama; 16. Februar 1938)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2018)
Beste Ergebnisse qualifiziert
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 7 (Erste: 1963)
Beste Ergebnisse 2. Platz 2005 und 2013
Copa América Centenario 2016
Endrundenteilnahmen 1
Beste Ergebnisse Vorrunde
(Stand: 14. November 2017)

Die panamaische Fußballnationalmannschaft ist die Fußballnationalmannschaft des zentralamerikanischen Staates Panama.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die panamaische Fußballnationalmannschaft über Jahre hinweg zu den schlechteren Mannschaften des Kontinentalverbandes CONCACAF gezählt hatte, konnte man in den letzten Jahren beachtliche Erfolge erringen. Bis zur erfolgreichen Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 war es der Mannschaft zwar nicht gelungen, sich für eine Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren, jedoch hatte Panama schon bei der Qualifikation zur WM 2006 die abschließende Qualifikationsrunde erreicht. Beim CONCACAF Gold Cup erzielte die Mannschaft im Jahr 2005 den 2. Platz, sie hatte sich im Finale der US-Fußballnationalmannschaft erst nach Elfmeterschießen geschlagen geben müssen.

Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika traf das Team in der zweiten Runde der CONCACAF-Zone auf El Salvador. Nachdem das Hinspiel mit 1:0 für Panama endete, ging das Rückspiel mit 1:3 verloren und Panama schied aus. Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 konnte sich die Mannschaft bis in die vierte Runde vorarbeiten. Dort schied sie allerdings knapp nach einer Niederlage gegen die USA aus.

Die Mannschaft belegte in der offiziellen FIFA-Weltrangliste mit dem 38. Rang ihre bisher beste Platzierung im April 2013.[2]

Am 9. Januar 2016 qualifizierte sich Panama durch ein 4:0 gegen Kuba für die Copa América Centenario 2016.[3]

Am 10. Oktober 2017 gelang der Nationalmannschaft erstmals die direkte Qualifikation für eine Fußball-Weltmeisterschaft. Die Mannschaft profitierte dabei von der 1:2-Niederlage der USA gegen Trinidad und Tobago.[4]

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CONCACAF-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CONCACAF-Nations-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren vor Weltmeisterschaften diente das Turnier gleichzeitig als WM-Qualifikation.

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991nicht teilgenommen
  • 1993 – Vorrunde
  • 1996 und 1998nicht qualifiziert
  • 2000nicht teilgenommen
  • 2002 und 2003nicht qualifiziert
  • 20052. Platz
  • 2007 – Viertelfinale
  • 2009 – Viertelfinale
  • 2011 – Halbfinale
  • 20132. Platz
  • 20153. Platz
  • 2017 – Viertelfinale

Zentralamerika-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UNCAF Nations Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der UNCAF Nations Cup ist die Zentralamerika-Meisterschaft.

  • 1991 – nicht teilgenommen
  • 1993 – 3. Platz
  • 1995 – Vorrunde
  • 1997 – Vorrunde
  • 1999 – nicht teilgenommen
  • 2001 – 4. Platz
  • 2003 – 5. Platz
  • 2005 – 4. Platz
  • 2007 – 2. Platz
  • 2009Sieger

Copa Centroamericana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Copa Centroamericana ist Nachfolger des UNCAF Nations Cups.

Erweiterter Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Verein
Tor
- Jaime Penedo RumänienRumänien Dinamo Bukarest
- Óscar McFarlane PanamaPanama Tauro FC
- José Calderón PanamaPanama Unión Deportivo Universitario
- Kevin Melgar PanamaPanama Tauro FC
- Luis Mejía UruguayUruguay Nacional Montevideo
Abwehr
- Nahil Carroll vereinslos
- Francisco Narbón Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle Sounders 2
- Tomás Milville PanamaPanama Río Abajo FC
- Felipe Baloy GuatemalaGuatemala CSD Municipal
- Román Torres Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle Sounders
- Roberto Chen Costa RicaCosta Rica LD Alajuelense
- Adolfo Machado Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Dynamo
- Hárold Cummings Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Earthquakes
- Richard Dixon PanamaPanama Unión Deportivo Universitario
- Chin Hornmechea PanamaPanama CD Árabe Unido
- Richard Peralta PanamaPanama Alianza FC
- Joshua Hawkins PanamaPanama Unión Deportivo Universitario
- Fidel Escobar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Red Bulls
- Luis Henríquez PolenPolen Lech Posen
- Carlos Rodríguez KolumbienKolumbien Fortaleza FC
- Éric Davis SlowakeiSlowakei DAC Dunajská Streda
- Luis Ovalle HondurasHonduras Club Olimpia
- Roderick Miller PanamaPanama San Francisco FC
- Porfirio Ávila PanamaPanama Chepo FC
- Leonel Parris PanamaPanama Tauro FC
- Angel Patrick PanamaPanama CD Árabe Unido
- Michael Murillo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Red Bulls
Mittelfeld
- Juan de Gracia PanamaPanama Independiente de La Chorrera
- Gabriel Chiari PanamaPanama CD Árabe Unido
- Miguel Camargo El SalvadorEl Salvador Club Deportivo Águila
- Adonis Villanueva PanamaPanama Chepo FC
- Aníbal Godoy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Earthquakes
- Luis Pereira PanamaPanama CD Árabe Unido
- Pedro Jeanine PanamaPanama San Francisco FC
- Gabriel Gómez KolumbienKolumbien Atlético Bucaramanga
- Ricardo Buitrago PeruPeru Deportivo Municipal
- Josiel Núñez PanamaPanama CD Plaza Amador
- Darwin Pinzón PanamaPanama Sporting San Miguelito
- Jairo Jiménez SpanienSpanien FC Elche Ilicitano
- Joel Bárcenas MexikoMexiko Cafetaleros de Tapachula
- Héctor Murillo PanamaPanama Tauro FC
- Jhamal Rodríguez PanamaPanama Chorrillo FC
- Nelson Barahona PanamaPanama C.D. Árabe Unido
- Armando Cooper ChileChile CF Universidad de Chile
- Alberto Quintero PeruPeru Universitario de Deportes
- Rolando Escobar VenezuelaVenezuela Deportivo Anzoátegui
- Marcos Sánchez VenezuelaVenezuela Portuguesa FC
Angriff
- Blas Pérez GuatemalaGuatemala CSD Municipal
- Gabriel Torres ChileChile CD Huachipato
- Rolando Blackburn GuatemalaGuatemala CSD Comunicaciones
- Yairo Yau PanamaPanama Sporting San Miguelito
- Luis Tejada PeruPeru Sport Boys
- Armando Polo GuatemalaGuatemala Deportivo Coatepeque
- Jorman Aguilar PanamaPanama Independiente de La Chorrera
- Nicolás Muñoz El SalvadorEl Salvador Club Deportivo Águila
- Roberto Nurse MexikoMexiko Dorados de Sinaloa
- Alfredo Stephens PanamaPanama Chorrillo FC
- Ismael Díaz SpanienSpanien Deportivo La Coruña 2
- Abdiel Arroyo Costa RicaCosta Rica LD Alajuelense

Rekordspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 14. November 2017)

Rekordspieler
Spiele[F 1] Spieler Position Zeitraum Tore
142 (137) Gabriel Gómez Mittelfeld 2003– 12 (11)
131 (127) Jaime Penedo Tor 2003– 0
117 (113) Blas Pérez Angriff 2001– 42 (41)
107 (104) Román Torres Mittelfeld 2005– 10
105 (103) Luis Tejada Angriff 2001– 43
100 (98) Felipe Baloy Abwehr 2001- 3
96 (93) Armando Cooper Mittelfeld 2006– 7
92 (91) Luis Henríquez Abwehr 2003– 2
89 (87) Alberto Quintero Mittelfeld 2007– 5
84 (83) Ricardo Phillips Mittelfeld 1996–2010 10
83 (81) Amílcar Henríquez † Mittelfeld 2005–2017 0
81 Aníbal Godoy Mittelfeld 2010– 1
Rekordschützen
Tore Spieler Zeitraum Spiele
43 Luis Tejada 2001– 105 (103)
42 (41) Blas Pérez 2001– 117 (113)
19 Jorge Dely Valdés 1991–2005 48
18 Julio César Dely Valdés 1991–2005 44
15 Roberto Brown 2000–2011 54
12 (11) Gabriel Gómez 2003– 142 (137)
12 (11) Gabriel Torres 2005– 72
11 Víctor René Mendieta 1980–2000 31
10 Ricardo Phillips 1996–2010 84 (83)
10 Román Torres 2005– 107 (104)

Quelle: Panama – Record International Players

  1. Inkl. Spiele und Tore gegen Französisch Guyana, Guadeloupe, Martinique, Saint Martin und Sint Maarten, die zwar Mitglied der CONCACAF, aber nicht Mitglied der FIFA sind und daher von der FIFA nicht berücksichtigt werden. (Von der FIFA anerkannte Spiele und Tore in Klammern, wenn abweichend.)

Spiele gegen deutschsprachige Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 27.03.2018 Luzern SchweizSchweiz Schweiz 6:0 PanamaPanama Panama

Bisher gab es keine Länderspiele gegen Deutschland, Österreich und Liechtenstein.

Weitere bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 7. Juni 2018, abgerufen am 7. Juni 2018
  2. fifa.com: Kroatien und Ecuador auf dem Vormarsch
  3. Cuba 0 – Panama 4
  4. WM-Qualifikation - USA blamieren sich, Panama ist dabei Focus online, 11. Oktober 2017