Trinidadisch-tobagische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Fußballnationalmannschaft von Trinidad und Tobago der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Fußballnationalmannschaft von Trinidad und Tobago (Frauen).
Trinidad und Tobago
Republic of Trinidad and Tobago
Trinidad.svg
Spitzname(n) The Soca Warriors
Verband Trinidad and Tobago Football Federation
Konföderation CONCACAF
Technischer Sponsor Joma
Rekordtorschütze Stern John (70)
Rekordspieler Angus Eve (117)
Heimstadion Hasely Crawford Stadium
FIFA-Code TRI
FIFA-Rang 76. (446 Punkte)
(Stand: 6. April 2017)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Trinidad und Tobago 1889Trinidad und Tobago TRI 3:3 Niederländisch-Guyana Niederländisch-GuyanaNiederländisch-Guyana
(Trinidad und Tobago; 6. August 1934)
Höchster Sieg
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago TRI 11:0 Aruba ArubaAruba
(Grenada; 4. Juni 1989)
Höchste Niederlage
MexikoMexiko Mexiko 7:0 TRI Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago
(Mexiko-Stadt, Mexiko; 8. Oktober 2000)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2006)
Beste Ergebnisse Vorrunde, 2006
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 13 (Erste: 1967)
Beste Ergebnisse Zweiter, 1973
(Stand: 20. Juli 2013)

Die Fußballnationalmannschaft von Trinidad und Tobago ist die Auswahlmannschaft des karibischen Inselstaates Trinidad und Tobago. Der Spitzname Soca Warriors (Soca-Krieger) bezieht sich auf das im Land beliebte Musikgenre Soca.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bislang qualifizierte sich die Nationalmannschaft des Inselstaates einmal für eine Weltmeisterschaft, nämlich für das Turnier 2006 in Deutschland.

Die Teilnahmen am CONCACAF Gold Cup waren bisher wenig erfolgreich. Beim CONCACAF Gold Cup 2005 scheiterte die Mannschaft mit zwei Punkten schon in der Vorrunde. Gegen Honduras (1:1) und Panama (2:2) spielte die Mannschaft des Inselstaates unentschieden. Der größte Erfolg war der dritte Platz beim Goldcup 2000. Damals gab es noch kein Spiel um Platz 3, Trinidad und Tobago und Peru teilten sich so den dritten Rang.

Dwight Yorke und Stern John sind die erfolgreichsten Spieler der Mannschaft.

Fußball-Weltmeisterschaft 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Erfolg der Nationalmannschaft war die Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. In der CONCACAF-Qualifikation erreichte Trinidad und Tobago im letzten Spiel einen knappen 2:1-Sieg gegen den schon qualifizierten Favoriten aus Mexiko. Die Mannschaft kam in diesem entscheidenden Spiel nach einem verschossenen Elfmeter und einem 0:1-Rückstand wieder zurück. In den folgenden Play-offs traf das Team auf den asiatischen Vertreter Bahrain, der sich aufgrund der höheren Anzahl an Auswärtstoren mit zwei Unentschieden gegen Usbekistan durchgesetzt hatte. Das Hinspiel wurde am 12. November 2005 in Trinidad und Tobago, das Rückspiel am 16. November in Bahrain ausgetragen. Als Gesamtgewinner der beiden Partien konnte sich Trinidad und Tobago zum ersten Mal für die Weltmeisterschaft 2006 qualifizieren. Trinidad und Tobago ist das kleinste Land, das sich je für eine Fußball-WM qualifiziert hat.

Die Kreisstadt Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen war der Aufenthalts- und Trainingsort für die Mannschaft während der WM in Deutschland. In der Vorbereitungsphase vor der WM logierte das Team in Bad Radkersburg in der südlichen Steiermark.

Im ersten WM-Spiel gegen Schweden gelang den „Soca Warriors“ ein überraschendes 0:0, obwohl der Außenseiter nach dem Platzverweis von Avery John ab der 46. Minute nur zu zehnt spielte. In den nächsten beiden Spielen verloren sie gegen England und Paraguay jeweils mit 0:2 und schieden somit bereits nach der Vorrunde als einzige Mannschaft ohne Torerfolg aus.

Qualifikation Fußball-Weltmeisterschaft 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika traf die Mannschaft in der zweiten Runde der CONCACAF-Zone auf die Nationalmannschaft von Bermuda. Das Hinspiel ging am 14. Juni zuhause mit 1:2 verloren, das Rückspiel wurde jedoch mit 2:0 gewonnen, den entscheidenden Treffer erzielte Stern John. In der dritten Runde traf Trinidad und Tobago auf die Vereinigten Staaten, Guatemala und Kuba. In dieser Gruppe belegten die "Soca Warriors" den 2. Platz und nahmen daraufhin an der finalen Gruppenphase für die Qualifikation zur WM 2010 teil. Dort belegten sie den letzten Platz und konnten sich nicht für die WM qualifizieren.

Qualifikation Fußball-Weltmeisterschaft 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 schied die Mannschaft bereits in der 2.Runde als Gruppenzweiter aus. Auch der 2:1-Erfolg gegen den Gruppenersten Guyana im letzten Gruppenspiel reichte nicht zur Qualifikation der nächsten Runde, da Trinidad und Tobago rechnerisch bereits ausgeschieden war.

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trinidad und Tobago nahm seit dem FIFA-Beitritt 1964 13-mal an der Qualifikation für eine WM teil, konnte sich bisher aber erst ein Mal qualifizieren. In der ewigen Tabelle der WM-Endrundenteilnehmer belegt Trinidad und Tobago den 67. Platz.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[2] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1934 Italien nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1938 Frankreich nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1950 Brasilien nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1954 Schweiz nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1958 Schweden nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1962 Chile nicht teilgenommen Kein FIFA-Mitglied
1966 England nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Vorrunde an Costa Rica gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1970 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Gruppenphase an Haiti gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1974 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde wieder an Haiti gescheitert.
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde der Karibikzone nach Entscheidungsspiel an Suriname gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Karibik-Gruppe B wieder an Haiti gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1986 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Costa Rica gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1990 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Endrunde wieder an Costa Rica und den USA gescheitert.
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde der Gruppe "Karibik 2" an Jamaika gescheitert, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Halbfinalrunde wieder an Costa Rica, das sich ebenfalls nicht qualifizieren konnte, und den USA gescheitert.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der CONCACAF Finalrunde als Gruppenletzter gescheitert.
2006 Deutschland Vorrunde Schweden, England, Paraguay 27. Leo Beenhakker Nach einem Remis (gegen Schweden) und zwei Niederlagen als Gruppenletzter ausgeschieden.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 4. Runde als Gruppenletzter gescheitert.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Guyana gescheitert.
2018 Russland
2022 Katar

CONCACAF Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CONCACAF-Nations-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1973 diente das Turnier auch als WM-Qualifikation.

  • 1963 und 1965nicht teilgenommen
  • 19674. Platz
  • 19695. Platz
  • 19715. Platz
  • 19732. Platz
  • 1977nicht qualifiziert
  • 1981nicht qualifiziert
  • 1985nicht qualifiziert
  • 19893. Platz

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 – Vorrunde
  • 1993nicht qualifiziert
  • 1996 – Vorrunde
  • 1998 – Vorrunde
  • 2000Halbfinale
  • 2002 – Vorrunde
  • 2003nicht qualifiziert
  • 2005 – Vorrunde
  • 2007 – Vorrunde
  • 2009nicht qualifiziert
  • 2011nicht qualifiziert
  • 2013 – Viertelfinale
  • 2015 – Viertelfinale

Karibikmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1989 – Karibikmeister
  • 1991 – 2. Platz
  • 1992 – Karibikmeister
  • 1993 – 3. Platz
  • 1994Karibikmeister
  • 1995 – Karibikmeister
  • 1996 – Karibikmeister
  • 1997 – Karibikmeister
  • 1998 – 2. Platz
  • 1999 – Karibikmeister
  • 2001 – Karibikmeister
  • 20053. Platz
  • 20072. Platz
  • 2008 – Endrunde
  • 2010 – Endrunde
  • 20122. Platz
  • 20142. Platz

Erweiterter Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Verein
Tor
- Jan-Michael Williams Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Marvin Phillip Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Point Fortin Civic
- Adrian Foncette Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Police FC
Abwehr
- Dwane James Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago North East Stars
- Sheldon Bateau BelgienBelgien KV Mechelen
- Radanfah Abu Bakr DanemarkDänemark HB Køge
- Aubrey David KasachstanKasachstan Schachtjor Qaraghandy
- Yohance Marshall El SalvadorEl Salvador Juventud Independiente
- Carlyle Mitchell Korea SudSüdkorea Seoul E-Land FC
- Curtis Gonzales Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Defence Force FC
- Daneil Cyrus VietnamVietnam Hà Nội T&T
- Mekeil Williams Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
- Akeem Benjamin Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Jamal Jack Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Joevin Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Fire SC
- Uriah Bentick Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Justin Hoyte EnglandEngland FC Millwall
- Gavin Hoyte EnglandEngland FC Gillingham
- Alvin Jones Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
- Shannon Gómez Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
Mittelfeld
- Neveal Hackshaw Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago North East Stars
- Khaleem Hyland BelgienBelgien KRC Genk
- Densill Theobald IndienIndien Royal Wahingdoh FC
- Kevan George Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Columbus Crew
- Andre Boucaud EnglandEngland Dagenham & Redbridge
- Leston Paul Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Cordell Cato Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San José Earthquakes
- Ataullah Guerra Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Hughton Hector VietnamVietnam Hà Nội T&T
- Hachim Arcia Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
- Marcus Joseph Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Point Fortin Civic
- Tyrone Charles Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago San Juan Jabloteh
- Jomal Williams Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
- Kevin Molino Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando City SC (MLS)
- Akeem García Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
Angriff
- Trevin Caesar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Aztex FC
- Leston Peltier SlowakeiSlowakei ŠK Slovan Bratislava
- Jamal Gay vereinslos
- Willis Plaza Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Central FC
- Johan Peltier Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago San Juan Jabloteh
- Jonathan Ricardo Glenn IslandIsland ÍBV Vestmannaeyjar
- Kenwyne Jones EnglandEngland AFC Bournemouth
- Shahdon Winchester Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago W Connection
- Rundell Winchester Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Timbers 2

Rekordspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 29. Dezember 2015)

Rekordspieler[3]
Spiele [F 1] Spieler Zeitraum Tore
117 (113) Angus Eve 1994–2005 34 (32)
115 (108) Stern John 1995–2011 70 (65)
103 (97) Marvin Andrews 1996–2009 10
99 (95) Densill Theobald 2002–2013 2
89 (87) Dennis Lawrence 2000–2009 5 (4)
88 (86) Carlos Edwards 1999–2011 4
80 (78) Kenwyne Jones 2003– 22
79 (74) Clayton Ince 1997–2009 0
78 (77) Russell Latapy 1988–2009 29 (28)
74 (71) Arnold Dwarika 1993–2008 28 (26)
72 (70) Keyeno Thomas 1998–2009 2
72 Dwight Yorke 1989–2009 19
Rekordschützen[3]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
70 (65) Stern John 1995–2011 115 (108)
34 (32) Angus Eve 1994–2005 117 (113)
29 (28) Russell Latapy 1988–2009 78 (77)
28 (26) Arnold Dwarika 2003–2008 74 (71)
23 Cornell Glen 2002–2013 68 (66)
22 Kenwyne Jones 2003– 80 (78)
22 Nigel Pierre 1999–2005 57 (54)
21 (?) Leonson Lewis 1988–1996 31 (?)
19 Dwight Yorke 1989–2009 72
18 (?) Devon Jorsling 2007– 41 (?)
16 (?) Steve David 1972–1976 16 (?)
14 (13) Keon Daniel 2008–2013 59 (56)
  1. Inkl. Spiele und Tore gegen Französisch Guyana, Guadeloupe, Martinique, Saint Martin und Sint Maarten, die zwar Mitglied der CONCACAF aber nicht Mitglied der FIFA sind und daher von der FIFA nicht berücksichtigt werden. (Von der FIFA anerkannte Spiele und Tore in Klammern, wenn abweichend.)

Länderspiele gegen deutschsprachige Fußballnationalmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 15.11.2006 Wien OsterreichÖsterreich Österreich 4:1 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago

Gegen die Schweiz, Deutschland und Liechtenstein wurden bisher keine Begegnungen absolviert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Ling: Soca Warriors – Trinidad & Tobago; in: Dario Azzellini, Stefan Thimmel (Hrsg.): Futbolistas. Fußball und Lateinamerika: Hoffnungen, Helden, Politik und Kommerz; Berlin, Hamburg: Assoz. A, 2006; ISBN 3-935936-46-X

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fußballnationalmannschaft von Trinidad und Tobago – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, 6. April 2017. Abgerufen am 8. April 2017
  2. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930-2010 (PDF; 200 kB)
  3. a b rsssf.com: Trinidad and Tobago – Record International Players