Tragic Kingdom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tragic Kingdom
Studioalbum von No Doubt
Veröffentlichung 10. Oktober 1995
Aufnahme März 1993 – Oktober 1995
Label Trauma Records/Interscope
Format LP / CD
Genre Pop-Rock / New Wave / Ska-Punk
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 59:24

Besetzung

Produktion Matthew Wilder
Chronologie
The Beacon Street Collection
(1995)
Tragic Kingdom Return of Saturn
(2000)

Tragic Kingdom ist das dritte Studioalbum der US-Ska-Gruppe No Doubt. Es erschien im Oktober 1995 bei Trauma Records/Interscope. Das Album erreichte Platz eins der Billboard 200, Platz zwei in Deutschland sowie Platz 22 der Billboard-Dekaden-Charts der 1990er-Jahre.[1] Zwischen 1995 und 1998 wurden sieben Singles ausgekoppelt, darunter Just a Girl und Don’t Speak. Beide Stücke erreichten hohe Chartpositionen, die Ballade Don’t Speak schaffte es bis auf Platz eins der Billboard Hot 100.

Entstehung und Stil[Bearbeiten]

Das Album wurde von 1993 bis 1995 in elf Studios im Großraum Los Angeles aufgenommen. Für die Produktion zeichnete Matthew Wilder verantwortlich. Das Album wurde von Paul Palmer abgemischt. Wilder sorgte für eine zugängliche Produktion und betonte so die Anleihen No Doubts aus Post Grunge und New Wave sowie der Third Wave of Ska.[2] Neben den üblichen Instrumenten werden bei mehreren Liedern Bläser-Passagen verwendet.

Ursprünglich hatte das Label Interscope aufgrund des geringen Erfolgs des Debütalbums ein Großteil des Materials von Tragic Kingdom abgelehnt.[3] Die Band hatte daher ihr nächstes Album The Beacon Street Collection im Alleingang aufgenommen. Bei den Aufnahmen für Tragic Kingdom hatte die Band Paul Palmer kennengelernt, der für Bush gearbeitet hatte. Dieser mischte zunächst Just a Girl ab und dann den Rest des Albums und nahm die Band für sein Label, Trauma Records unter Vertrag. Da The Beacon Street Collection sich aber zwischenzeitlich trotz eingeschränkter Erhältlichkeit 100.000 Mal verkauft hatte, war das Interesse von Interscope wieder geweckt und das Label veröffentlichte schließlich auch Tragic Kingdom.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Album wurde bei den Grammy Awards 1997 in den Kategorien Best New Artist and Best Rock Album nominiert. Es wurde mindestens 15 Millionen Mal verkauft und erhielt von der RIAA Diamantstatus in den USA[4] und Kanada, Dreifachplatin in Australien sowie Platin im Großbritannien. Das Magazin Rolling Stone nahm es auf dem 441. Platz in seine Liste der 500 besten Alben auf.[5]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Spiderwebs – 4:28 - (Gwen Stefani, Tony Kanal)
  2. Excuse Me Mr. – 3:04 - (G. Stefani, Tom Dumont)
  3. Just a Girl – 3:29 - (G. Stefani, Dumont)
  4. Happy Now? – 3:43 - (G. Stefani, Dumont, Kanal)
  5. Different People – 4:34 - (Eric Stefani, G. Stefani, Kanal)
  6. Hey You – 3:34 - (G. Stefani, Kanal)
  7. The Climb – 6:37 - (E. Stefani)
  8. Sixteen – 3:21 - (G. Stefani, Kanal)
  9. Sunday Morning – 4:33 - (Kanal, G. Stefani, E. Stefani)
  10. Don't Speak – 4:23 - (E. Stefani, G. Stefani)
  11. You Can Do It – 4:13 - (G. Stefani, E. Stefani, Dumont, Kanal)
  12. World Go 'Round – 4:09 - (Kanal, G. Stefani)
  13. End It on This – 3:45 - (G. Stefani, Dumont, Kanal, E. Stefani)
  14. Tragic Kingdom – 5:31 - (E. Stefani)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Billboard-Dekaden-Charts, abgerufen 16. Juli 2011
  2. www.allmusic.com: Rezension Tragic Kingdom von Stephen Thomas Erlewine
  3. www.allmusic.com: Biografie No Doubt von John Bush
  4. www.riaa.com
  5. www.rollingstone.com: Tragic Kingdom