Tre Valli Varesine 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tre Valli Varesine 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe97. Tre Valli Varesine
WettbewerbUCI Europe Tour 2017 1.HC
Coppa Italia di ciclismo 2017
Datum3. Oktober 2017
Gesamtlänge192,89 km
AustragungslandITA Italien
StartSaronno
ZielVarese
Teams24
Fahrer am Start192
Fahrer im Ziel108
Durchschnitts­geschwindigkeit40,03 km/h
Ergebnis
SiegerFRA Alexandre Geniez (AG2R La Mondiale)
ZweiterFRA Thibaut Pinot (FDJ)
DritterITA Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida)
◀ 20162018
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 97. Tre Valli Varesine 2017 war ein italienisches Straßenradrennen mit Start in Saronno und Ziel in Varese nach 192,9 km. Es fand am Dienstag, den 3. Oktober 2017, statt. Zudem war es Teil der UCI Europe Tour 2017 und dort in der Kategorie 1.HC eingestuft.

Sieger im Vierersprint wurde der Franzose Alexandre Geniez von AG2R La Mondiale vor seinem Landsmann Thibaut Pinot von FDJ.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WorldTeams (13)
  1. FRA FDJ
  2. GBR Sky
  3. KAZ Astana
  4. GER Bora-Hansgrohe
  5. USA Trek-Segafredo
  6. RSA Dimension Data
  7. ESP Movistar
  8. FRA AG2R La Mondiale
  9. UAE UAE Team Emirates
  10. USA Cannondale-Drapac
  11. AUS Orica-Scott
  12. BRN Bahrain-Merida
  13. GER Sunweb
Professional Continental Teams (7)
  1. ITA Androni-Sidermec-Bottecchia
  2. ITA Bardiani CSF
  3. ITA Wilier Triestina-Selle Italia
  4. ITA Nippo-Vini Fantini
  5. ESP Caja Rural-Seguros RGA
  6. ISR Israel Cycling Academy
  7. RUS Gazprom-RusVelo
Continental Teams (4)
  1. ITA Sangemini-MG.Kvis
  2. BUL Unieuro Trevigiani-Hemus 1896
  3. ITA D'Amico-Utensilnord
  4. ALB Amore & Vita-Selle SMP-Fondriest
Wikidata-logo S.svg

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Start erfolgte in Saronno und die ersten 55 Kilometer liefern flach dahin. Danach folgten nach Orino und nach Motta Rosa. nach 77 Kilometern erreicht man erstmals das Ziel in Varese. Dann mussten noch neun Runden á 12,8 Kilometer um Varese bezwungen. Die Runde beinhaltete zwei Anstiege.[1]

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des Rennens setze sich eine sechsköpfige Gruppe um Daniel Turek (Tschechien/Israel Cycling Academy) und Diego Rubio (Spanien/Caja Rural) ab. Die Gruppe konnte sich maximal sechs Vorsprung herausfahren. 40 Kilometer vor dem Ziel, der Vorsprung der Spitzengruppe war nur noch etwa 60 Sekunden groß, griff Pierre-Roger Latour (Frankreich/AG2R) mit zwei weiteren Fahrern an aus dem Feld und schloss die die Lücke nach vorn. Damit waren an der Spitze wieder sechs Fahrer vertreten, nachdem drei Fahrer aus der ehemaligen Spitzengruppe zurückgefallen waren. 30 Kilometer vor dem Ziel attackierte Paweł Poljański (Polen/Bora) mit ebenfalls zwei weiteren Fahrern, u. a. Carlos Verona (Spanien/Orica) aus dem Peloton heraus an. Das Trio konnte auch die Lücke nach vorn schließen. 16 Kilometer vor dem Ziel griff Verona aus der Fluchtgruppe heraus an und konnte sich absetzen. Etwa neun Kilometer vor dem Ziel waren alle Ausreißer eingeholt.

An der letzten Steigung des Tages, etwa 2,5 Kilometer vor dem Ziel, setzten sich Vincenzo Nibali (Italien/Bahrain-Merida) und Thibaut Pinot ab. Hinter den beiden gab es eine größere Gruppe, von der aus Alexandre Geniez (Frankreich/AG2R) und Diego Ulissi (Italien/UAE Team Emirates) angriffen und etwa 500 Meter vor dem Ziel den Abstand zu Pinot und Nibali schlossen. So kam es zu einem Vierersprint. Diesen gewann Geniez vor Pinot und Nibali.[2]

Überschattet wurde das Rennen von einem Sturz von dem Schweizer Sébastien Reichenbach (FDJ). Reichenbachs Team FDJ gab via soziale Medien bekannt, dass Reichenbach von dem Italiener Gianni Moscon (Italien/Sky), der am Ende Siebter wurde, vom Rad gestoßen worden zu sein. Moscon soll sich angeblich Revanche wegen des Vorfalls bei der Tour de Romandie 2017 genommen haben, wo Reichenbach veröffentlichte, dass Moscon Kévin Réza (FDJ) rassistisch beleidigt hat.[3] Reichenbach brach sich einen Ellenbogen und musste operiert werden. Zudem erstattete er bei der italienischen Polizei Anzeige gegen Moscon.[4]

Rennergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Fahrer Team Zeit
Sieger FrankreichFrankreich Alexandre Geniez Ag2r La Mondiale 4h 49' 08"
2. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot FDJ gl. Zeit
3. ItalienItalien Vincenzo Nibali Bahrain-Merida gl. Zeit
4. ItalienItalien Diego Ulissi UAE Team Emirates gl. Zeit
5. ItalienItalien Davide Villella Cannondale Drapac Professional Cycling Team +0' 07"
6. NiederlandeNiederlande Sam Oomen Team Sunweb gl. Zeit
7. ItalienItalien Gianni Moscon Team Sky gl. Zeit
8. ItalienItalien Fabio Aru Astana Pro Team gl. Zeit
9. KolumbienKolumbien Daniel Martínez Wilier Triestina-Selle Italia +0' 17"
10. SchweizSchweiz Michael Albasini Orica-Scott +0' 18"

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorschau auf die Rennen des Tages / 3. Oktober. radsport-news.com, 3. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  2. Franzosen verderben Nibali in Varese die Show. radsport-news.com, 3. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  3. Hat sich Moscon schon wieder daneben benommen? radsport-news.com, 3. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  4. Reichenbach erstattet Anzeige gegen Moscon. radsport-news.com, 4. Oktober 2017, abgerufen am 4. Oktober 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]