Vanessa Henke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vanessa Henke Tennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 15. Januar 1981
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 369.593 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 283:316
Karrieretitel: 0 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 137 (26. September 2005)
Doppel
Karrierebilanz: 156:141
Karrieretitel: 0 WTA, 11 ITF
Höchste Platzierung: 110 (8. Juli 2002)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Vanessa Henke (* 15. Januar 1981) ist eine ehemalige deutsche Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henke gewann in ihrer Profilaufbahn sechs Einzel- und elf Doppeltitel auf ITF-Turnieren. Zudem stand sie im Doppel zweimal im Endspiel eines WTA-Turniers, 2001 in Wien und 2008 in Budapest.

Für die deutsche Fed-Cup-Mannschaft trat sie ein einziges Mal an, 2003 beim 3:2-Sieg gegen Indonesien. An der Seite von Angelika Roesch verlor sie das Doppel mit 2:6, 2:6 gegen die Paarung Wynne Prakusya/Angelique Widjaja.

In der deutschen Tennis-Bundesliga spielte sie 2010 und 2011 für den TC Blau-Weiss Bocholt in der 1. Liga und 2012 für den Rochusclub Düsseldorf in der 2. Liga.

Ihr letztes Profimatch spielte Henke im Juni 2012 bei einem ITF-Turnier in Köln, wo sie im Einzel noch einmal ein Halbfinale erreichte. Seit 2013 wird sie in den Weltranglisten nicht mehr geführt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
ITF-Titel
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 14. März 2017 ist Vanessa Henke mit dem Düsseldorfer Galeristen Hans Paffrath verheiratet.[1]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2001 2002 2003 2004 2005 Karriere
Australian Open 1 1
French Open 2 2
US Open 1 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kö-Galerist heiratet seine Traumfrau. rp-online.de, 15. März 2017, abgerufen am 28. März 2017.