Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim
Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 31′ N, 8° 17′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Pfalz-Kreis
Fläche: 37,68 km2
Einwohner: 16.422 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 436 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 07 3 38 5006
Verbandsgliederung: 6 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Mühltorstraße 25
67245 Lambsheim
Webpräsenz: www.lambsheim-hessheim.de
Bürgermeister: Michael Reith (SPD)
Lage der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim im Rhein-Pfalz-Kreis
Frankenthal (Pfalz) Kreis Bergstraße Landkreis Alzey-Worms Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Germersheim Landkreis Karlsruhe Neustadt an der Weinstraße Landkreis Südliche Weinstraße Ludwigshafen am Rhein Mannheim Rhein-Neckar-Kreis Speyer Worms Altrip Beindersheim Birkenheide Bobenheim-Roxheim Böhl-Iggelheim Dannstadt-Schauernheim Dudenhofen Fußgönheim Großniedesheim Hanhofen Harthausen Heßheim Heuchelheim bei Frankenthal Hochdorf-Assenheim Kleinniedesheim Lambsheim Limburgerhof Maxdorf Mutterstadt Neuhofen (Pfalz) Otterstadt Rödersheim-Gronau Römerberg (Pfalz) Schifferstadt Waldsee (Pfalz)Karte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Rhein-Pfalz-Kreis in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören sechs eigenständige Ortsgemeinden an. Der Verwaltungssitz ist in der Gemeinde Lambsheim, eine zweite Verwaltungsstelle wurde in Heßheim eingerichtet. Im Verwaltungsgebiet leben etwa 16.000 Einwohner.

Sie wurde zum 1. Juli 2014 aus den Ortsgemeinden der gleichzeitig aufgelösten Verbandsgemeinde Heßheim und der bis dahin verbandsfreien Gemeinde Lambsheim neu gebildet.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Beindersheim 5,73 3.224
Großniedesheim 3,78 1.229
Heßheim 5,78 2.988
Heuchelheim bei Frankenthal 5,76 1.235
Kleinniedesheim 3,88 924
Lambsheim 12,75 6.822
Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim 37,68 16.422

(Einwohner am 31. Dezember 2015)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bisherige Verbandsgemeinde Heßheim war 1972 im Rahmen der ersten rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform entstanden. Zuvor galten im damaligen Regierungsbezirk Pfalz im Wesentlichen die aus der bayerischen Zeit (1816 bis 1946) stammenden Verwaltungsstrukturen. Die Gemeinde Lambsheim gehörte bisher keiner Verbandsgemeinde an.

Am 28. September 2010 erließ die Landesregierung das „Erste Gesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform“ mit dem Ziel, Leistungsfähigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Verwaltungskraft der kommunalen Strukturen zu verbessern. Für Verbandsgemeinden wurde festgelegt, dass diese mindestens 12.000 Einwohner (Hauptwohnung am 30. Juni 2009) umfassen sollen, für verbandsfreie Gemeinden war die Einwohnerzahl auf 10.000 festgelegt worden. Die sogenannte Freiwilligkeitsphase endete am 30. Juni 2012.[2]

Im Februar 2012 schlossen die Bürgermeister der verbandsfreie Gemeinde Lambsheim, der Verbandsgemeinde Heßheim und der zugehörenden Ortsgemeinden nach zustimmenden Beschlüssen der Räte eine Vereinbarung über die Neubildung einer Verbandsgemeinde.[3]

Im „Landesgesetz über die freiwillige Bildung der neuen Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim“ vom 22. November 2013 wurde festgelegt, dass die neue Verbandsgemeinde zunächst den Namen „Lambsheim-Heßheim“ führt. Innerhalb eines Jahres sollte das fachlich zuständige Landesministerium den Namen der neuen Verbandsgemeinde letztlich festlegen. Die Verbandsgemeindeverwaltung der neuen Verbandsgemeinde hat ihren Sitz in Lambsheim, eine zweite Verwaltungsstelle wird in Heßheim eingerichtet.[4]

Das Land gewährt der neuen Verbandsgemeinde aus Anlass ihrer freiwilligen Bildung eine einmalige einwohnerbezogene Zuweisung in Höhe von 784.700. Darüber hinaus erhält die Verbandsgemeinde eine Zuweisung in Höhe von 2.000.000 Euro zur Reduzierung ihrer Verbindlichkeiten.[4]

In der Zeit vom 30. Januar bis zum 24. April 2015 führte die Verbandsgemeinde sowohl für den Namen wie auch für das neue Wappen einen Ideenwettbewerb durch. Auf dieser Grundlage hatte sich der Verbandsgemeinderat am 15. Mai 2015 entschieden, den vorläufigen Namen beizubehalten. Das rheinland-pfälzische rheinland-pfälzische Innenministerium genehmigte diesen Vorschlag.[5]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das heutige Gebiet der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[6][1]

Jahr Einwohner
1815 3.535
1835 5.553
1871 6.115
1905 8.141
1939 8.173
1950 9.029
Jahr Einwohner
1961 10.341
1970 13.051
1987 14.166
1997 14.198
2005 15.682
2015 16.422

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Lambsheim-Heßheim besteht aus 32 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[7]

Wahl SPD CDU GRÜNE FWG Gesamt
2014 11 12 3 6 32 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Lambsheim-Heßheim e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde wurde am 8. Juni 2014 Michael Reith (SPD) mit 58,2 % direkt gewählt. Seine achtjährige Amtszeit begann am 1. Juli 2014.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In sechzehnfach von Schwarz und Gold geteiltem Schildbord eine eingebogene schwarze Spitze, darin ein rotbewehrter goldener Löwe, der sich auf einen von Silber und Rot gevierten Schild stützt, darüber drei goldene Sterne, vorne in Gold ein grüner Eichenzweig mit zwei roten Eicheln und einem grünen Eichenblatt, hinten in Gold eine grüne Ährengarbe mit rotem Band, darüber schräg gekreuzt ein roter Schlüssel und ein rotes Schwert“.[5]

Im Wappenschild sind in der eingebogenen Spitze die Wappen der namensgebenden Gemeinden Lambsheim (mit dem Pfälzer Löwen und dem Schild der Leiser von Lambsheim) und Heßheim (mit den drei Sternen) vertreten. Im vorderen Feld sind die Eicheln aus den Wappen der Ortsgemeinden Großniedesheim und Kleinniedesheim verankert. Im hinteren Feld befindet sich die Ährengarbe aus dem Wappen von Heuchelheim, darüber Schlüssel und Schwert aus dem Wappen von Beindersheim. Auf die sechzehnfache Teilung des Schildbordes wird in den bisher vorliegenden Erläuterungen nicht eingegangen.[5]

Dem von Dieter Krieger entworfenen Wappen stimmte der Verbandsgemeinderat am 1. Juli 2015 zu. Vom Landesarchiv Speyer wurde ein positives Gutachten erstellt und die Verleihung empfohlen. Die förmliche Verleihung durch die Kommunalaufsicht des Rhein-Pfalz-Kreises steht noch aus (Stand 31. Juli 2015).[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Erstes Landesgesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform vom 28. September 2010 (PDF; 685 kB)
  3. Vereinbarung über die freiwillige Bildung der neuen Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim vom 27. Februar 2012
  4. a b Landesgesetz über die freiwillige Bildung der neuen Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim vom 22. November 2013
  5. a b c d Amtsblatt der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim vom 31. Juli 2015. Abgerufen am 12. August 2015.
  6. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen