VfL Pinneberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VfL Pinneberg
Logo
Name VfL Pinneberg
Gegründet 1945
Vereinssitz Fahltskamp 53 25421 Pinneberg
Abteilungen 18
Vorsitzender Mathias Zahn
Homepage www.vfl-pinneberg.de

Der VfL Pinneberg e.V. ist ein gemeinnütziger Breitensportverein aus Pinneberg. Er ist Mitglied im Freiburger Kreis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der VfL Pinneberg e.V. ist unter anderem der Nachfolger des damals ältesten nach dem Zweiten Weltkrieg noch bestehenden Turn-, Spiel und Schwimmvereins von 1888 Union e.V. Im Dezember 1945 wurde der Zusammenschluss aller Pinneberger Sporttreibenden zu einem Verein, dem Verein für Leibesübungen Pinneberg e.V. beschlossen; es waren die seinerzeit noch existierenden Vereine "Union", Freier Turn- und Sportverein von 1899 e.V. Pinneberg, und der Fußball-Club von 1918 e.V. Pinneberg dem sich 1933 der Athleten-Club "Doppeleiche" als Sparte angeschlossen hatte, um die Existenzmöglichkeit zu behalten.[1]

Verein Heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Langjährig war der VfL Pinneberg der größte Sportverein Schleswig-Holsteins[2][3]. Die Führung der LSV-Hitliste der Sportvereine musste jedoch aufgegeben werden. Heute ist der VfL Pinneberg nach dem SV Henstedt-Ulzburg und dem Kieler MTV immer noch drittgrößter Verein im Bundesland[4].

Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußball

Die 1. Fußballmannschaft des VfL Pinneberg wurde in den Jahren 1964, 1968, 1971, 1973, 1975 und 1977 Meister der Hamburg-Liga und errang dabei 1973 den Aufstieg in die zweitklassige Regionalliga Nord. Aufgrund der Einführung der neuen 2. Fußball-Bundesliga folgte jedoch der sofortige Wiederabstieg. Auch die Aufstiege 1975 und 1977 in die drittklassige Oberliga Nord waren nach einem Jahr beendet. Von 1994 bis 2004 spielte der Verein in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. In der Saison 2009/10 in der Hamburger Landesligastaffel Hammonia. In der Saison 2010/11 gelang dem Verein als Meister der Landesligastaffel Hammonia die Rückkehr in die höchste Hamburger Spielklasse. Trainiert wird die 1. Mannschaft seit 2005 von dem ehemaligen St. Pauli-Profi Michael Fischer. Unterstützt wird er dabei von den Co-Trainern David Fock (seit 2006) und Börje Scharnberg (seit 2012).

Die 2. Mannschaft wird von Heiko Klemme (Trainer) und Marcus Jürgensen (Co-Trainer) trainiert. Nachdem Klemme die Mannschaft in der Winterpause 2010/2011 übernahm, führte er sie in der gleichen Saison durch die Aufstiegsrunde in die Bezirksliga West des Hamburger Fußballverbandes. Nach Platz 5 in der Saison 2011/2012 konnte die Mannschaft in der Saison 2012/2013 den Meistertitel der Bezirksliga West feiern und somit in die Landesliga aufsteigen.

Der Verein trägt seine Heimspiele im Stadion 1 an der Fahltsweide 15 in Pinneberg aus.

Basketball

Die Herren-Basketball-Mannschaft spielte von 1976 bis 1980 und 1984/85 in der 2. Basketball-Bundesliga.

Die Damen-Basketball-Mannschaft spielte in der Saison 2005/06 in der 2. Damen Basketball-Bundesliga.

Volleyball

Die erste Herrenmannschaft des Vereins spielt in der 3. Liga Nord.

In der Saison 2008/2009 wurde das Team Hamburger Meister und Hamburger Pokalsieger, stieg in die Regionalliga auf und konnte am Regionalpokal teilnehmen. 2011 gelang mit einem 2. Platz in der Regionalliga der Aufstieg in die neu eingeführte Dritte Liga Nord, in der das Team seitdem jeweils unter den ersten fünf Mannschaften landete.

Die Volleyballer sind dem Hamburger Volleyballverband zugeordnet, dabei stellte die erste Herren des VfL Pinneberg in den letzten Jahren stets das erfolgreichste Team des HVBV.

2. Herren: Verbandsliga, 3. Herren: Bezirksliga, 1. Damen: Bezirksliga, 2. Damen: Bezirksklasse.

Hockey

In der Hallensaison 2009/2010 nehmen sieben Jugendmannschaften am offiziellen Spielbetrieb teil.

Tanzsport

Die Tanzsportabteilung hat diverse sehr erfolgreiche Turnierpaare. Unter anderem stellt die TSA ein Finalpaar der Deutschen Meisterschaft Standard 2009: Michael Wenger und Melanie Ahl.

Tauchen

Die Tauchsportgruppe des VfL Pinneberg ist eine der aktivsten Gruppen im Landestauchsportverband Schleswig-Holstein. Sie zeichnet sich vor allem durch intensive Tauchausbildungsaktivitäten und regelmäßige Tauchevents im norddeutschen Raum aus.

Unihockey

Die Sportart Unihockey ist seit Oktober 2009 im VfL Pinneberg innerhalb der Abteilung 'Fitness Turnen und Gesundheitssport' vertreten.

Fitnessstudio Neben klassischen- und modernen Trendsportarten unterhält der Verein ein eigenes Fitnessstudio.

Weitere Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Januar 2005 hat der VfL die Trägerschaft einer Betreuungsgruppe der Grundschule Thesdorf übernommen. Der Sportverein übernahm diese Trägerschaft, welche bis zu diesem Zeitpunkt in der Obhut der Stadt Pinneberg lag.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VfL Pinneberg: 1888 – 1988 100 Jahre Sport in Pinneberg – Eine Vereins-Chronik, Ernst Kabel Druck GmbH, Hamburg; Auflage: 1. Auflage (1988), Seite 8
  2. Bestandserhebung des Landessportverbandes 2009
  3. Bestandserhebung des Landessportverbandes 2010
  4. Bestandserhebung des Landessportverbandes 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]