Victoria’s Secret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Victoria’s Secret

Rechtsform Tochtermarke von L Brands
Gründung 1977
Sitz Vereinigte Staaten Columbus, Ohio, Vereinigte Staaten
Leitung Luis Castillo Baethke
Mitarbeiterzahl 97.000
Umsatz 6,7 Mrd. US$ (2014)
Branche Mode (außerdem Kosmetika)
Website www.victoriassecret.com

Victoria’s Secret ist eine US-amerikanische Modemarke, die zum Einzelhandelskonzern Limited Brands gehört und hauptsächlich für Reizwäsche und Damen-Unterwäsche bekannt ist. Weitere Produktbereiche sind Nachtwäsche, Oberbekleidung, Badebekleidung, Schuhe und Sportbekleidung, sowie Kosmetikprodukte wie Parfüms, Shampoos und Bodylotions. Das Unternehmen ist für die jährlich stattfindende Victoria’s Secret Fashion Show und seine Topmodels, die Victoria’s Secret Angels, bekannt. Gegründet wurde Victoria’s Secret 1977 von Roy Raymond.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victoria’s Secret wurde im Jahre 1977 von Roy Raymond in San Francisco, Kalifornien gegründet. Raymond empfand es selber als beschämend, für seine Frau Unterwäsche zu kaufen, weshalb seine Verkaufsstrategie darin lag, Männern eine angenehme Atmosphäre zu bieten, um Dessous zu kaufen. Der Name Victoria’s Secret ist abgeleitet von Queen Victoria.

Im ersten Jahr machte Raymond einen Gewinn von einer halben Million Dollar und konnte damit die Marke auf vier weitere Geschäfte und einem Bestellkatalog-Service expandieren. Im April 1982 begann Raymond mit dem Versand des 12. Victoria’s Secret Katalogs, was in dem Jahr 55 % des alljährlichen Gewinns von $7 Millionen ausmachte. Im selben Jahr verkaufte Raymond die Rechte seiner Marke an Les Wexner, dem Inhaber von L Brands. Unter der Führung von L Brands, wurden in den 1980ern amerikaweit Filialen eröffnet. Des Weiteren wurden internationale Topmodels engagiert, um der Marke mehr Prestige zu verleihen. Ende der 1980er gehörte der Victoria’s Secret Katalog zum meistverkauften Katalog in den USA. Mit dem Beginn der 1990er vervierfachte sich der Gewinn der Marke.

Eine Filiale von Victoria’s Secret

Im Jahre 1992 lancierte Victoria’s Secret eine eigene Parfüm-Linie und begann im Jahre 1998 Kosmetika zu verkaufen. Obwohl die Marke intern erstmals in den 1990er auf Qualitätsmängel aufmerksam wurde, blieb die Marke auf Grund seines nun etablierten Hypes weiterhin ein Verkaufsschlager. Ein Großteil des Hypes steuerte die alljährliche Victoria’s Secret Fashion Show bei, die 1995 zum ersten Mal stattfand, und Geschichte schrieb, da sie 1998 die erste Modenschau wurde, die zur gleichen Zeit am Times Square und im Internet ausgestrahlt wurde. 2001 wurde sie die erste Modenschau, die jährlich im US-amerikanischen Fernsehen und in den kommenden Jahren auch weltweit ausgestrahlt wurde.

Ab den 2000er gab es eine komplette Umgestaltung aller Filialen, die vorher konzeptuell an viktorianische Bordelle angelehnt waren. Mitte der 2000er kämpfte Victoria’s Secret weiterhin mit Qualitätsmängeln. Sharen Jester Turney, die damalige CEO, äußerte sich 2008 darüber, dass die Produktqualität dem Hype um die Marke nicht entspricht. Dennoch blieb Victoria’s Secret weiterhin die führende Marke in der Dessous-Industrie. So berichtete die New York Times im Jahre 2006, dass der Umsatz von Victoria’s Secret ein Drittel des Verkaufs von Unterwäscheprodukten in den USA ausmacht. Turney verließ ihre Position 2016. Im selben Jahr stellte Victoria’s Secret die Produktion seiner Kataloge ein, die als Aushängeschilder für die Marke bekannt waren. Im letzten Quartal des Jahres sanken die Verkaufszahlen um 7,4 %, die Einschaltquoten der alljährlichen Modenschau gingen sanken ebenfalls – während sich die Einschaltquoten am Anfang der 2010er konstant bei rund 10 Millionen Zuschauern hielten, sahen lediglich noch 3,27 Millionen Zuschauer die Show bis zur letzten Modenschau im Jahre 2018.

Kurz vor der Ausstrahlung der 2018-Show gab Ed Razek, der CEO der alljährlichen Modenschau, ein Interview für die Vogue.[1] Darin sagte er, dass bei seiner Modenschau keine Plus-Size- und Transgender-Models auftreten sollten, da es sich bei der Show um eine Fantasie und um Entertainment handle. Die Aussage ging auf Social Media als transphobe Diskriminierung viral und bescherte Victoria’s Secret einen Image-Schaden, der sich durch weiter sinkende Verkaufszahlen überwiegend in den USA bemerkbar machte. Zur gleichen Zeit erlebt die Marke steigende Beliebtheit in China, nachdem die alljährliche Modenschau im Jahre 2017 in Shanghai stattfand.

Models [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als „Engel“ werden jene Models bezeichnet, die bei Victoria’s Secret unter Vertrag stehen. Diese fungieren als Sprecherinnen für das Unternehmen und werden für alle Werbespots, Promotionzwecke und die alljährliche Fashion Show engagiert. Tyra Banks, Helena Christensen, Karen Mulder, Daniela Peštová und Stephanie Seymour waren die ersten fünf „Engel“. Das Konzept der Engel wurde erstmals 1997 in einem TV-Werbespot vorgestellt und ist seit 1998 ein fester Bestandteil der alljährlichen Modenschau.

Der „Engel“-Vertrag gehört zu den begehrtesten Modeljobs, da er Models zur Prominenz verhilft. So wurden Models wie Heidi Klum, Adriana Lima, Laetitia Casta oder Miranda Kerr dank ihrem Status als „Engel“ weltweit bekannt. Außerdem gehört der Vertrag mit seinem siebenstellig dotierten Wert zu den lukrativsten Modeljobs. Aufsehen erregte Gisele Bündchen, als sie 2000 einen Vierjahresvertrag im Wert von 25 Millionen Dollar unterschrieb und somit der bisher bestbezahlte „Engel“ ist. 2007 erhielten die Victoria’s-Secret-Engel einen speziellen „Award of Excellence“ und Stern am Hollywood Walk of Fame, der normalerweise nicht an Marken vergeben wird.

Die Besetzung der „Engel“ erfuhr bereits mehrere Veränderungen und besteht aktuell aus 14 Models.

Staat Name Engel-Vertrag Erste Zusammenarbeit Erste Modenschau Weitere Informationen
Vereinigte Staaten Stephanie Seymour 1997–2000 1992[2] 1995
Danemark Helena Christensen 1997–1998 1996[3] 1996
Niederlande Karen Mulder 1997–2000 1992[4] 1998
Tschechien Daniela Peštová 1997–2002 1996[5] 1998
Vereinigte Staaten Tyra Banks 1997–2005[6] 1996 1996
Vereinigte Staaten Chandra North 1998 1998 nur bei der Modenschau 1998
Argentinien Inés Rivero 1998[7] 1998 1998
Frankreich Laetitia Casta 1998–2002[7] 1997 1997
Deutschland Heidi Klum 1999–2010[8][9] 1997 1997 Showmasterin 2002, 2006, 2007, 2009
Brasilien Gisele Bündchen 2000–2007[10] 1999 1999
Brasilien Adriana Lima 2000–2018 1999 1999
Brasilien Alessandra Ambrosio 2004–2017 2000 2000 PINK: 2004–2006[11]
Tschechien Karolína Kurková 2005–2008[12][13] 2000 2000
Cayman Islands Selita Ebanks 2005–2008[14][15] 2005 2005
Brasilien Izabel Goulart 2005–2008[14] 2005 2005
Vereinigte Staaten Marisa Miller 2007–2010[16][17] 2002[18] 2007
Australien Miranda Kerr 2007–2013[19] 2005[20] 2006 PINK: 2006–2008[21]
Niederlande Doutzen Kroes 2008–2014[13] 2004 2005
Namibia Behati Prinsloo 2009–2019 2007 2007 PINK: 2008–2011
Sudafrika Candice Swanepoel 2010– 2007 2007 bei der Modenschau 2009 mit den Engeln genannt
Vereinigtes Konigreich Rosie Huntington-Whiteley 2010–2011 2006 2006 bei der Modenschau 2009 mit den Engeln genannt
Vereinigte Staaten Erin Heatherton 2010–2013 2008 2008 bei der Modenschau 2009 mit den Engeln genannt
Vereinigte Staaten Chanel Iman 2010–2012 2009 2009
Vereinigte Staaten Lily Aldridge 2010–2018 2008 2009
Vereinigte Staaten Lindsay Ellingson 2011–2014[22] 2007 2006 bei der Modenschau 2009 mit den Engeln genannt
Vereinigte Staaten Karlie Kloss 2013–2015[23] 2011 2011
Russland Kate Grigorieva 2015–2016[24] 2014 2014–
Vereinigte Staaten Taylor Marie Hill 2015–[24] 2014 2014–
Schweden Elsa Hosk 2015–[24] 2011 2011– PINK: 2011–2015
Vereinigte Staaten Martha Hunt 2015–[24] 2012 2013–
Polen Monika Jagaciak 2015–2016[24] 2013 2013–
Vereinigtes Konigreich Stella Maxwell 2015–[24] 2014 2014–
Brasilien Lais Ribeiro 2015–[24] 2010 2010
Portugal Sara Sampaio 2015–[24] 2013 2013–
Niederlande Romee Strijd 2015–[24] 2014 2014–
Vereinigte Staaten Jasmine Tookes 2015–[24] 2012 2012–
Danemark Josephine Skriver 2016–[25] 2013 2013–
Ungarn Barbara Palvin 2018 2012 2012; 2018–
Vereinigtes Konigreich Alexina Graham 2018 2017 2017–
Vereinigtes Konigreich Leomie Anderson 2018 2015 2015–
Vereinigte Staaten Grace Elizabeth 2018 2016 2016– PINK: 2015–2018

Neben den „Engel“-Verträgen engagiert Victoria’s Secret auch Gesichter für PINK, der Victoria’s-Secret-Linie für Teenager. Zurzeit ist Zuri Tibby das Gesicht von PINK.

Andere Models, wie Jessica Stam,[26] Rosie Huntington-Whiteley,[27] Chanel Iman,[28] Erin Heatherton,[28] Candice Swanepoel,[29] Jessica Hart[30] und Sara Sampaio[31] haben auch als „PINK-Girls“ für die Linie geworben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. “We’re Nobody’s Third Love, We’re Their First Love”—The Architects of the Victoria’s Secret Fashion Show Are Still Banking on Bombshells. Abgerufen am 30. Juni 2020 (englisch).
  2. Stephanie Seymour - Fashion Model - Profile on New York Magazine. Abgerufen am 29. Oktober 2017 (englisch).
  3. Helena Christensen - Fashion Model - Profile on New York Magazine. Abgerufen am 29. Oktober 2017 (englisch).
  4. Karen Mulder - Fashion Model - Profile on New York Magazine. Abgerufen am 29. Oktober 2017 (englisch).
  5. Daniela Pestova - Fashion Model - Profile on New York Magazine. Abgerufen am 29. Oktober 2017 (englisch).
  6. CBS Specials: Victoria’s Secret Fashion Show 2005 source:CBS.com. Abgerufen am 8. November 2007.
  7. a b Diablo VS Victoria Secret special. (lambocars.com [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  8. AskMen - Become a Better Man. Abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch).
  9. Heidi Klum quitting Victoria’s Secret. vom 1. Oktober 2010.
  10. Gisele Bündchen, Victoria’s Secret Part Ways. Abgerufen am 28. Oktober 2007.
  11. MSN | Outlook, Office, Skype, Bing, Breaking News, and Latest Videos. Abgerufen am 25. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).
  12. AskMen - Become a Better Man. Abgerufen am 25. Dezember 2018 (englisch).
  13. a b Kurkova looses contract
  14. a b http://www.thefutoncritic.com/news/2005/10/17/the-victorias-secret-fashion-show-featuring-top-models-tyra-banks-gisele-bundchen-heidi-klum-and-adriana-lima-to-be-broadcast-dec-6-on-the-cbs-television-network/20051017cbs02/
  15. Selita Ebanks, Dancehall Queen - BlackBook. In: BlackBook. 5. April 2010 (blackbookmag.com [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  16. Marisa Miller out at Victoria’s Secret. In: New York Post, 20. Januar 2010. 
  17. http://nymag.com/daily/fashion/2010/01/victorias_secret_denies_depriv.html
  18. Marisa Miller Splits From Victoria’s Secret: Report (PHOTOS). In: Huffington Post. 22. März 2010 (huffingtonpost.com [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  19. Miranda Kerr Stripped Of Her Angel Wings! Victoria’s Secret Will NOT Renew Her Contract! (perezhilton.com [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  20. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 26. Mai 2012 im Webarchiv archive.today)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nypost.com
  21. https://www.youtube.com/watch?v=dAczY0a0Mp4&feature=related (Memento vom 25. Februar 2008 im Internet Archive)
  22. Victoria’s Secret Angel. In: NBC 6 South Florida. (nbcmiami.com [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  23. Meet the Angels - Victoria’s Secret. Abgerufen am 29. Oktober 2017 (kanadisches Französisch).
  24. a b c d e f g h i j Victoria’s Secret Names New Supermodel Angels. In: vspressroom.com. 28. April 2015. Abgerufen am 28. April 2015.
  25. [1] Josephine Skriver Gets Her Wings and Becomes a Victoria’s Secret Angel
  26. Modenschau PINK 2006
  27. Rosie Huntington - Fashion Model - Profile on New York Magazine. Abgerufen am 29. Oktober 2017 (englisch).
  28. a b Victoria’s Secret Angels Chanel and Erin, Plus a Couple Football Players Celebrate the Launch of VS Pink's NFL Collection. In: Racked. (racked.com [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  29. VS Pink Launches NFL Team Collection – Lingerie Talk. Abgerufen am 29. Oktober 2017.
  30. Victoria’s Secret Angels Jessica Hart and Elsa Hosk get into the sporting spirit at opening of store at Dallas Cowboys stadium. In: Mail Online. (dailymail.co.uk [abgerufen am 29. Oktober 2017]).
  31. PINK Nation Dance Party – Spring Break 2013. Abgerufen am 29. Oktober 2017.
  32. a b Victoria’s Secret Targets College Women, MSNBC. 29. Juli 2004. Abgerufen am 11. November 2011. 
  33. Leisa Barnett: Victoria’s Pick, Vogue. 27. Mai 2008. Abgerufen am 3. November 2012. 
  34. Kate Kaunitz: Behati Prinsloo Opens PINK. Fashionista. 15. März 2010. Abgerufen am 18. Oktober 2012.
  35. Casey Lewis: Supermodel Elsa Hosk on Her Favorite Sports, Style Essentials, and Advice For Breaking Into The Business (English) Teen Vogue. 3. November 2012.
  36. Rachel Hilbert Is the New Face of Victoria’s Secret Pink—See the Pics! (English) E! Online. 10. Juni 2015.
  37. Lindzi Scharf: Victoria’s Secret’s Newest Model, Zuri Tibby, Was Discovered at a Mall (English) Yahoo! Style. 24. August 2016.
  38. Look of Show 2016 - VSPRESSROOM. In: vspressroom.com.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Victoria's Secret – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien