Walter Novellino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Novellino
Personalia
Name Walter Alfredo Novellino
Geburtstag 4. Juni 1953
Geburtsort MontemaranoItalien
Größe 172 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
FC Turin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1970–1971 FC Turin 0 0(0)
1971–1972 AC Legnano 37 0(1)
1972–1973 FC Turin 1 0(0)
1973–1974 US Cremonese 30 0(2)
1974–1975 FC Empoli 36 0(5)
1975–1978 AC Perugia 81 (11)
1978–1982 AC Mailand 120 (10)
1982–1984 Ascoli Calcio 59 (12)
1984–1986 AC Perugia 51 0(1)
1986–1987 Catania Calcio 16 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1978 Italien 1 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1992–1993 AC Perugia
1993–1995 AS Gualdo Calcio
1995–1996 AC Perugia
1996–1997 Ravenna Calcio
1997–1999 SSC Venedig
1999–2000 SSC Neapel
2000–2002 Piacenza Calcio
2002–2007 Sampdoria Genua
2007–2009 FC Turin
2009 Reggina Calcio
2010–2011 AC Perugia
2011 AS Livorno
2013–2015 FC Modena
2016 US Palermo
2016–2018 US Avellino 1912
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Walter Alfredo Novellino (* 4. Juni 1953 in Montemarano, Avellino, Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als offensiver Mittelfeldspieler machte Novellino beim FC Turin in der Saison 1972/73 sein Debüt in der Serie A. Später war er für Perugia, Ascoli und den AC Mailand aktiv. In seine Zeit beim AC fiel 1978 sein einziger Einsatz in der Nationalmannschaft. Mit Milan war er 1978/79 unter Nils Liedholm Italienischer Meister.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Trainerlaufbahn begann Novellino 1992 mit einem kurzen Engagement bei der AC Perugia in der Serie C1. Im folgenden Jahr schaffte er mit der AS Gualdo Calcio fast den Aufstieg aus der Serie C2, das Team verlor aber das Playoff-Spiel. Anschließend trainierte er in der Serie B noch einmal Perugia, Ravenna Calcio und den SSC Venedig, mit dem er 1998 in die Serie A aufsteigen konnte. Damit begann eine Serie von Aufstiegen in die erste Liga: 2000 mit dem SSC Neapel, 2001 mit Piacenza Calcio und 2003 mit Sampdoria Genua. Gleich in seiner ersten Serie-A-Saison führte er Genua auf Platz fünf und in den UEFA-Pokal. Bis 2007 blieb Novellino bei Sampdoria; zur Saison 2007/08 übernahm er das Traineramt beim FC Turin. Im April 2008 wurde er nach den schwachen Ergebnissen und der Abstiegsgefahr des FC Turin nur fünf Spieltage vor Saisonende entlassen.

Am 11. Juni 2009 wurde Novellino bei Reggina Calcio engagiert, das soeben in die Serie B abgestiegen ist. Am 24. Oktober 2009 erfolgt auch dort der Rauswurf, nach einer Niederlage gegen den FC Turin, und nur neun Punkten aus zehn Spielen.

Er kehrte schließlich am 12. Februar 2011 in das Trainergeschäft zurück und wird Trainer beim AS Livorno als Nachfolger von Giuseppe Pillon und war dort bis zum 21. Dezember 2011 tätig. Nach einer Reihe negative Resultate, fünf verlorene Spiele in Folge, wird Walter Novellino von Präsident Spinelli seines Trainerpostens enthoben.

Interessantes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen seiner Ähnlichkeit mit dem argentinischen Boxer Carlos Monzón hat man ihm den Spitznamen Monzon gegeben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]