Catania Calcio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Catania
Catania Calcio.svg
Basisdaten
Name Catania SSD
Sitz Catania
Gründung 1908
Präsident AustralienAustralien Ross Pelligra
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Italien Cristiano Lucarelli
Spielstätte Stadio Angelo Massimino
Plätze 23.420
Liga Serie D, Gruppe I
2022/23
Heim
Auswärts

Catania Calcio (offiziell: Calcio Catania 1946 S.p.A.) ist ein italienischer Fußballclub aus der sizilianischen Stadt Catania. Die Vereinsfarben sind Rot und Azurblau. Als Stadion dient dem Verein das Stadio Angelo Massimino, es bietet Platz für 23.420 Zuschauer. Zurzeit spielt der Verein in der Serie C/C.

Fan-Ausschreitungen 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Februar 2007 kam es während des sizilianischen Derbys gegen den US Palermo zu Ausschreitungen zwischen Catanias Ultras und der Polizei. Dabei wurde ein 38 Jahre alter Polizist in seinem Fahrzeug getötet, er starb vermutlich an inneren Verletzungen. Der italienische Fußballverband stoppte daraufhin auf unbestimmte Zeit alle weiteren Fußballspiele in Italien inklusive die der Nationalmannschaft.[1][2] Der Club-Präsident und Eigentümer von Catania, Antonino Pulvirenti, bekundete, sich wegen der Ereignisse aus dem Fußballgeschäft zurückzuziehen, tat dieses aber nicht.

Spielmanipulationen 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014/15 war der Verein Opfer eines Bestechungsskandals des Präsidenten Antonino Pulvirenti, der zugab, fünf Spiele manipuliert zu haben.[3] Aufgrund dieses Skandals wurde Catania in die dritte italienische Liga zurückgestuft und startete dort in der Saison 2015/16 mit neun Punkten Abzug.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühestes bekanntes Foto des A.S. Educazione Fisica Pro Patria, aus dem später Catania Calcio wurde
Nordkurve des Stadio Angelo Massimino mit Fans von Catania Calcio
1929–1930 Italien Giorgio Armari
1930–1931 Ungarn Antal Mally
1931–1932 Italien Nicola Papa
Osterreich Ernst Walter Joachim
Italien Giacinto Bavazzano
1932–1933 Ungarn Lajos Czeizler
1933–1936 Ungarn Géza Kertész
1936–1937 Italien Piero Colombati
1937–1938 Italien Giovanni Degni
1938–1939 Italien Giovanni Degni
1939–1940 Ungarn István Mészáros
Ungarn György Orth
1940–1941 Ungarn Ernst Guszik
1941–1942 Ungarn Géza Kertész
1942–1943 Italien Berardo Frisoni
1946–1947 Italien Lorenzo Bergia
Italien Cesare Goffi
1947–1948 Italien Achille Piccini
Italien Nicolò Nicolosi
1948–1949 Italien Giovanni Degni
Ungarn József Bánás
1949–1950 Italien Mario Magnozzi
Ungarn Stanislao Klein
1950–1951 Ungarn Lajos Politzer (Technischer Direktor)
und Italien Nereo Marini
1951–1952 Italien Nereo Marini
Italien Rodolfo Brondi
Italien Fioravante Baldi
1952–1953 Italien Giulio Cappelli (Technischer Direktor)
Italien Fioravante Baldi
1953–1954 Italien Piero Andreoli
1954–1955 Italien Piero Andreoli
1955–1956 Italien Piero Andreoli
Italien Enzo Bellini
1956–1957 Italien Gipo Poggi
1957–1958 Italien Gipo Poggi
Italien Riccardo Carapellese
Italien Nicolò Nicolosi
Italien Francesco Capocasale
1958–1959 Italien Felice Borel
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik Blagoje Marianovic
Italien Carmelo Di Bella
1959–1965 Italien Carmelo Di Bella
1965–1966 Italien Carmelo Di Bella
Italien Luigi Valsecchi
1966–1967 Italien Dino Ballacci
1967–1968 Italien Dino Ballacci
Italien Luigi Valsecchi
1968–1969 Italien Egizio Rubino
1969–1971 Italien Egizio Rubino
1971–1972 Italien Salvador Calvanese
Italien Luigi Valsecchi
Italien Carmelo Di Bella
1972–1973 Italien Carmelo Di Bella
1973–1974 Italien Carmelo Di Bella
Italien Luigi Valsecchi
Italien Guido Mazzetti
Italien Adelmo Prenna
1974–1975 Italien Gennaro Rambone
Italien Egizio Rubino
1975–1976 Italien Egizio Rubino
Italien Guido Mazzetti
1976–1977 Italien Carmelo Di Bella
Italien Luigi Valsecchi
1977–1978 Italien Carlo Matteucci
Italien Guido Mazzetti
1978–1979 Italien Adelmo Capelli
1979–1980 Italien Gennaro Rambone
Italien Lino De Petrillo
1980–1981 Italien Lino De Petrillo
Italien Guido Mazzetti
1981–1982 Italien Giorgio Michelotti
Italien Salvatore Bianchetti
Italien Guido Mazzetti
1982–1983 Italien Gianni Di Marzio
1983–1984 Italien Gianni Di Marzio
Italien Giovan Battista Fabbri
1984–1985 Italien Antonio Renna
1985–1986 Italien Gennaro Rambone
Italien Salvo Bianchetti
Italien Antonio Colomban
1986–1987 Italien Gennaro Rambone
Italien Bruno Pace
1987–1988 Italien Osvaldo Jaconi
Italien Pietro Santin
Italien Bruno Pace
1988–1989 Italien Bruno Pace
Italien Carmelo Russo
1989–1990 Italien Carmelo Russo
Italien Angelo Sormani
1990–1991 Italien Angelo Sormani
1991–1992 Italien Giuseppe Caramanno
Italien Franco Vannini
1992–1993 Italien Salvatore Bianchetti
1993–1994 Italien Franco Indelicato
Italien Lorenzo Barlassina
1994–1995 Italien Pier Giuseppe Mosti
Italien Angelo Busetta
1995–1996 Italien Lamberto Leonardi
Italien Aldo Cerantola
Italien Mario Russo
1996–1997 Italien Angelo Busetta
Italien Giovanni Mei
1997–1998 Italien Giovanni Mei
Italien Franco Gagliardi
1998–1999 Italien Piero Cucchi
1999–2000 Italien Gianni Simonelli
2000–2001 Italien Ivo Iaconi
Italien Vincenzo Guerini
2001–2002 Italien Aldo Ammazzalorso
Italien Pietro Vierchowod
Italien Francesco Graziani
und Italien Maurizio Pellegrino
2002–2003 Italien Osvaldo Jaconi
Italien Maurizio Pellegrino
Wales John Toshack
Italien Edoardo Reja
Italien Vincenzo Guerini
2003–2004 Italien Gabriele Matricciani
Italien Stefano Colantuono
2004–2005 Italien Maurizio Costantini
Italien Nedo Sonetti
2005–2006 Italien Pasquale Marino
2006–2007 Italien Pasquale Marino
2007–2008 Italien Silvio Baldini
Italien Walter Zenga
2008–2009 Italien Walter Zenga
2009–2010 Italien Gianluca Atzori
Serbien Siniša Mihajlović
2010–2011 Italien Marco Giampaolo
Argentinien Diego Simeone
2011–2012 Italien Vincenzo Montella
2012–2013 Italien Rolando Maran
2013–2014 Italien Luigi De Canio
Italien Rolando Maran

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Catania Calcio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Randalierende Fußball-Fans: Polizist getötet - Kompletter Spieltag in Italien abgesagt. In: Spiegel Online. 2. Februar 2007, abgerufen am 30. Dezember 2016.
  2. Zehntausende nehmen Abschied von Raciti. In: kicker.de. 5. Februar 2007, abgerufen am 30. Dezember 2016.
  3. 100.000 Euro pro Spiel: Pulvirenti gesteht Manipulation. In: kicker.de. 29. Juni 2015, abgerufen am 30. Dezember 2016.
  4. Skandalklub Catania: Zwangsabstieg in dritte Liga. In: Spiegel Online. 20. August 2015, abgerufen am 30. Dezember 2016.