Warhammer: End Times – Vermintide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Warhammer: End Times – Vermintide
Entwickler SchwedenSchweden Fatshark
Publisher SchwedenSchweden Fatshark
Leitende Entwickler Anders De Geer (Creative Director)
Victor Magnuson (Lead Designer)
Komponist Jesper Kyd
Veröffentlichung Windows:
23. Oktober 2015
Xbox One, Playstation 4:
2016
Plattform Microsoft Windows
Spiel-Engine Autodesk Stingray
Genre Ego-Shooter
Thematik Warhammer Fantasy
Spielmodus Mehrspieler, Koop
Steuerung Maus, Tastatur, Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Windows 7 (64-Bit) oder neuer, Intel Core2 Quad Q9500 2,83 GHz oder AMD Phenom II X4 940, 6 GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 460 oder AMD Radeon HD 5770 1 GB VRAM, DirectX 11, 30 GB Festplattenspeicher, Breitband-Internetverbindung
Medium Download
Sprache Englisch (Ton, Menü, Untertitel), deutsche, französische, russische und spanische Menütexte und Untertitel
Aktuelle Version 1.3.1
Kopierschutz Steamworks
Altersfreigabe
USK
USK ab 18
PEGI
PEGI ab 16 Jahren empfohlen
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt

Warhammer: End Times – Vermintide ist ein First Person Shooter und Nahkampf-Abenteuer, das von dem schwedischen Entwicklerstudio Fatshark entwickelt und veröffentlicht wurde. Die Handlung basiert auf dem Warhammer-Fantasy-Universum. Das Spiel erschien am 23. Oktober 2015 für Windows.[1] Eine Veröffentlichung für PlayStation 4 und Xbox One ist für den 4. Oktober 2016 angekündigt.[2] Mit Warhammer: Vermintide 2 erschien 2018 ein Nachfolger.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel handelt von einer Invasion der Stadt und des Umlandes von Übersreik durch Skaven, durch das Chaos mutierte Rattenmenschen, welche in das Imperium der Menschen einfallen und es verheeren. Eine Helden-Gruppe bestehend aus Victor Saltzbrand dem Hexenjäger, Kerillian der Elfen-Waldläuferin, Bardin Goreksson dem Zwergen-Grenzläufer, Sienna Fuegonasus der Feuermagierin und Markus Kruber einem Feldwaibel (Feldweibel/Feldwebel) der Imperialen Streitmacht trifft ein, und versucht die Stadt vor dem Untergang zu bewahren. Sie operieren dabei vom Gasthaus Zum Roten Mond aus und werden nach Abschluss ihrer Einsätze von Olesya der Kutscherin als Fluchtfahrerin unterstützt.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel orientiert sich von seiner Spielmechanik her maßgeblich an Left 4 Dead. Dabei hat ein Team aus vier Spielern die Aufgabe levelspezifische Ziele zu erfüllen, wobei Horden von Skaven versuchen die Gruppe am Erreichen dieses Zieles zu hindern. Jeder Spieler hat die Auswahl zwischen fünf spielbaren Charakteren, wobei jeder Charakter lediglich einmal in der Gruppe anwesend sein darf. Rollenspielelemente sind durch das Freischalten und Verbessern von Waffen gegeben, von denen jeder Spieler zwei (eine Nahkampf- und eine Fernkampfwaffe) mit in das Gefecht führen kann. Nach erfolgreichen Abschluss eines Levels bestimmt das Ergebnis eines Würfelwurfes die verdiente Belohnung.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fatshark erhielt 2013 die Lizenz von Games Workshop ein Warhammer-Spiel zu entwickeln. Die Entwicklung von Warhammer: End Times – Vermintide begann noch im selben Jahr. Das Fatshark-Team entschloss sich dazu, das Spiel selbst herauszubringen, um damit ihre kreative Freiheit in der Entwicklung zu maximieren.

Pressespiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steam – Warhammer: End Times – Vermintide
  2. Warhammer Vermintide erscheint am 4. Oktober für PlayStation 4. In: ps4info. Abgerufen am 27. Juli 2016.
  3. Wertung der GameStar
  4. Wertung der PC Games
  5. Test: Warhammer: End Times – Vermintide auf 4Players.de, abgerufen am 25. Juni 2016
  6. Warhammer: End Times – Vermintide – Test auf Eurogamer.de, abgerufen am 25. Juni 2016
  7. Warhammer: End Times – Vermintide Review auf PC Gamer.com, abgerufen am 25. Juni 2016
  8. Warhammer: End Times – Vermintide Review auf IGN.com, abgerufen am 25. Juni 2016
  9. Warhammer: End Times -- Vermintide Review auf Gamespot.com, abgerufen am 25. Juni 2016
  10. Warhammer: End Times – Vermintide auf Gamereactor.eu, abgerufen am 25. Juni 2016
  11. Warhammer: End Times – Vermintide (PC) Metascore auf Metacritic.com, abgerufen am 25. Juni 2016