Welterbe in Malaysia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zum Welterbe in Malaysia gehören (Stand 2016) vier UNESCO-Welterbestätten, darunter zwei Stätten des Weltkulturerbes und zwei Stätten des Weltnaturerbes. Malaysia hat die Welterbekonvention 1988 ratifiziert, die erste Welterbestätte wurde 2000 in die Welterbeliste aufgenommen. Die bislang letzte Welterbestätte wurde 2012 eingetragen.[1]

Welterbestätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet die UNESCO-Welterbestätten in Malaysia in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Welterbeliste (K – Kulturerbe, N – Naturerbe, K/N – gemischt, (R) - auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes).

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Kinabalu-Park
Kinabalu-Park
(Lage)
2000 N 1012 Der Kinabalu ist mit 4095 Meter der höchste Berg Malaysias. Die Pflanzenwelt um dem Berg herum ist sehr vielfältig.
Nationalpark Gunung Mulu
Nationalpark Gunung Mulu 2000 N 1013 Der Gunung Mulu ist ein 2377 Meter hoher Berg in Malaysia. Der Berg ist aus Sandstein und im Berg befindet sich eins der größten Höhlensystem der Welt. So ist die Clearwater Cave etwa 108 Kilometer lang. Der Nationalpark hat eine Größe von knapp 540 km².
Malakka und George Town: Historische Städte an der Straße von Malakka
Malakka und George Town: Historische Städte an der Straße von Malakka 2008 K 1223 Die Altstadt von Malakka (Lage) stammt aus der holländischen Kolonialzeit. In der Altstadt befindet sich der Rote Platz mit der rotweißen Christ Church. George Town (Lage) wurde 1786 gegründet. In der Innenstadt befinden sich sehenswerte Moscheen, Kirchen, hinduistische und chinesisch-buddhistische Tempel. Beide Städte liegen an der Straße von Malakka
Archäologisches Erbe im Lenggong-Tal 2012 K 1396 Die archäologischen Fundstädten im Lenggong-Tal umfassen 2 Millionen Jahren Menschheitsgeschichte, darunter die ältesten Funde außerhalb Afrikas in vier Clustern.

Tentativliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Tentativliste sind die Stätten eingetragen, die für eine Nominierung zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgesehen sind.

Aktuelle Welterbekandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit (2019) sind fünf Stätten in der Tentativliste von Malaysia eingetragen, die letzte Eintragung erfolgte 2019.[2] Die folgende Tabelle listet die Stätten in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Tentativliste.

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Nationalpark (Taman Negara) des peninsularischen Malaysias
Nationalpark (Taman Negara) des peninsularischen Malaysias
(Lage)
2014 N 5927
FRIM Selangor Forest Park
FRIM Selangor Forest Park 2017 K 6174
Gombak Selangor Quartz Ridge
Gombak Selangor Quartz Ridge 2017 N 6175
Royal Belum State Park
Royal Belum State Park
(Lage)
2017 N 6176
Sungai Buloh Leprosarium 2019 K 6388

Ehemalige Welterbekandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Stätten standen früher auf der Tentativliste, wurden jedoch wieder zurückgezogen oder von der UNESCO abgelehnt. Stätten, die in anderen Einträgen auf der Tentativliste enthalten oder Bestandteile von Welterbestätten sind, werden hier nicht berücksichtigt.[3]

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Wildschutzgebiet Lanjak Entimau und Nationalpark Batang Ai
Wildschutzgebiet Lanjak Entimau und Nationalpark Batang Ai 2004–2015 N 1988 umfasst das Wildschutzgebiet Lanjak Entimau und den Nationalpark Batang Ai

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Welterbestätten in Malaysia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Malaysia auf der Website des Welterbezentrums der UNESCO (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malaysia. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  2. Tentativliste von Malaysia. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  3. Former Tentative Sites of Malaysia. In: World Heritage Site. Abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).