Wikipedia:Sperrprüfung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:SPP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:SP, WP:SPP
Archiv (aktuelles Archiv)

Erledigtes bitte in der Überschrift mit (erledigt) oder (erl.) markieren, außerdem bitte unter die Diskussion {{erledigt|1=--~~~~}} setzen, damit der Bot die erledigten Diskussionen nach zwei Tagen automatisch archiviert.

Prüfung von Benutzersperren

Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen Prinzipien der Zusammenarbeit können Administratoren Benutzerkonten sperren, vgl. unsere grundsätzlichen Richtlinien dazu. Solche noch bestehenden Kontensperren können hier zur Überprüfung durch andere Administratoren vorgeschlagen werden. Nicht behandelt werden Sperren, die auf eine Abstimmung der Community oder eine Entscheidung des Schiedsgerichts zurückgehen. Eine Sperrprüfung ist nur auf Wunsch des Gesperrten selbst zulässig, und die Prüfung kann zur Aufhebung, Verkürzung, Beibehaltung oder Verlängerung der Sperre führen.

Um eine Sperrprüfung einzuleiten, speichere die folgende Zeile auf deiner eigenen Benutzer-Diskussionsseite ab:

{{Ping|Name eines Admins}} – Sperrprüfung gewünscht. --~~~~

Das „Ping“ informiert den Administrator, dessen Namen du eingefügt hast; er wird für die Sperrprüfung die Sperre deines Kontos aufheben. Falls keine Reaktion erfolgt oder falls du deine Diskussionsseite nicht bearbeiten kannst, wende dich bitte per E-Mail an einen Administrator oder an das Support-Team (info-de@wikimedia.org), dann wird dein Wunsch weitergeleitet. Wird ein Benutzerkonto dann für eine Sperrprüfung freigegeben, wird auf der Benutzerseite diese Vorlage eingebunden: {{Sperrprüfung|im Support}}. Die Konten werden dann in dieser Wartungskategorie Kategorie:Benutzer:Sperrprüfung gelistet.

Bis zum Abschluss deiner Sperrprüfungsanfrage darfst du ausschließlich in deiner Sperrprüfung auf dieser Seite, zur Benachrichtigung des sperrenden Admins auf dessen Diskussionsseite und auf deiner eigenen Diskussionsseite schreiben (gegebenenfalls außerdem in dich persönlich betreffenden Meldungen auf der Seite zur Vandalismusmeldung).

Übergeordnete und abschließende Instanz für Probleme im Zusammenhang mit Kontensperren ist das Schiedsgericht, siehe dazu Wikipedia:Schiedsgericht/Anfragen.

Vorgehensweise und Tipps für den Antragsteller
  1. Lies zuerst die Sperrbegründung und die dort verlinkten Seiten sowie die eventuell dazugehörende Vandalismusmeldung genau.
  2. Benachrichtige den sperrenden Admin auf dessen Benutzerdiskussionsseite über deinen Sperrprüfungsantrag, damit er Nachfragen zur Kontoblockade beantworten kann.
  3. Trage den Prüfwunsch hier ein: Verlinke in der Überschrift den Benutzernamen, gib – falls vorhanden – den Link zur entsprechenden Vandalismusmeldung an und begründe, warum du die Sperre oder Sperrdauer für ungerechtfertigt hältst.
  4. Solltest du einen Antrag für einen anderen Benutzer formulieren, gib einen Link auf dessen Wunsch nach einer Sperrprüfung an.
  5. Stelle den Fall bitte sachlich dar: Das kann zu einer objektiven und gründlichen Beurteilung deiner Anfrage beitragen.
  6. Fasse dich bitte kurz und halte auch die Diskussion möglichst kurz.
Prüfphase

Jeder Benutzer kann durch sachbezogene Kommentare zur Sperrprüfung beitragen. Allgemeine Betrachtungen, Nachtreten (gegenüber dem Antragsteller oder anderen Benutzern) usw. gehören nicht auf diese Projektseite und werden entfernt.

Die Sperre wird von Administratoren geprüft. Sie setzen abschließend eine Markierung als „erledigt“ und begründen ihre Entscheidung mit Bezug auf die Diskussion. Eine Prüfung der Sperre entfällt nach ihrem Ablauf.

Benutzer:BrainbeastBamberg bittet um Aufhebung der Sperre[Quelltext bearbeiten]

BrainbeastBamberg (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch) wurde gesperrt von Gleiberg (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite). Hier Gründe und Difflinks … --BrainbeastBamberg (Diskussion) 14:20, 20. Feb. 2018 (CET) @Neozoon: – Sperrprüfung gewünscht. --BrainbeastBamberg (Diskussion) 14:20, 20. Feb. 2018 (CET) Hallo Neozoon,

ich bitte hiermit um Sperrprüfung um die Sperrung unseres Kontos aufzuheben. Folgendes ist passiert: Ende letzten Jahres haben wir einen Konto auf Wikipedia angelegt um, die Marke LICO einzutragen. Wir haben es für die Menschen als Relevant für einen Gehalten, da es die Marke seit 1932 gibt. Wir haben den Eintrag erstellt worauf Gleiberg die Seite gesperrt hat, mit der Begründung es handelt sich um einen Werbeeintrag, um Paid-Editin und dass die Marke nicht den lexikalischen Richtlinien für einen Eintrag erfüllt. Daraufhin haben wir den Eintrag nochmal auf das Nötigste reduziert und Gleiberg informiert, dass wir nicht wussten, dass wir erkenntlich machen müssen, dass wir nicht der Autor, sondern die Agentur des Unternehmens sind. Gleiberg bestätigte, dass der Inhalt des Textes nicht mehr werblich ist, jedoch die Richtlinien für die Eintragung von LICO als Unternehmen nicht erfüllt sind und der Beitrag noch nicht als Paid-Editing markiert wurde. Bevor wir aber noch darauf Anworten konnten, wurde unser Konto gesperrt und der Beitrag von Karsten11 gelöscht. Ob wir innerhalb der 8 Tage Sperrsprist antworten wollten. Ich bitte nun um die Aufhebung des Kontos aus folgenden Gründen:

1. Zugegebenermaßen haben wir etwas blauäugig das Konto angelegt und den Beitrag erstellt ohne zu prüfen ob es Richtlienen bei der Erstellung von Beiträgen gibt. Das haben wir aber nicht böswillig gemacht sondern einfach aus Unwissen. Dass wir gegen die Richtlinien verstoßen haben, tut uns sehr leid und wir entschuldigen uns dafür. Aber gebt uns bitte auch die Chance dazuzulernen und uns zu verbessern und schließt uns nicht gleich komplett von der Plattform aus. Es ist für den Anfang wirklich nicht leicht einen Überblick über alle Richtlinien zu haben, geschweige denn, dass man zunächst gar nicht weiß was es für Richtlinien gibt und wonach man suchen muss.

2. Der Beitrag war nicht als Werbung für das Unternehmen gedacht. Wir sehen tatsächlich eine lexikalische Bedeutung der Marke, da sie ein fester Bestandteil der deutschen Schuhbranche, seit 1932, ist. Dass die Kriterien der Richtlinien nicht erfüllt, ist aus unserer Sicht in Ordnung und wir akzeptieren es auch. Gleichzeitig plädieren wir, dass es für Marken eine separate Kategorie geben sollte. Marke mit Unternehmen gleich zu setzen, ist falsch. Marke ist ein eingetragenes Warenzeichen. Die Ausnahme: In manchen fällen ist der Unternehmensname identisch mit dem Markennamen. Aus diesem Grund ist es nicht sinnvoll Marken mit Unternehmen zu gleich zu setzten und nach denselben Richtlinien zu bewerten. Vielleicht wäre das Thema, ja eine Diskussion wert, zur Erweiterung der Kategorien hier auf Wikipedia. Mit dem Sperrgrund hat das freilich nichts zu tun.

3. Wir sind eine Werbeagentur und wir stehen dazu. Aber dass heißt nicht, dass wir Wikipedia mit Werbung vollmüllen möchten. Im Gegenteil! Wir finden Eure Arbeit wirklich beeindruckend und schätzen sie. Die Plattform ist wertneutral und das möchten wir unterstützen. Und auch uns Werbeagenturen steht es zu Inhalte ein zu pflegen, wenn sie eine lexikalische Bedeutung haben. Gerne hätten wir im Nachhinein den Beitrag mit "Paid-Editing" markiert, hätten wir nur gewußt wie wenn uns einer eine Möglichkeit gezeigt hätte.

In diesem Sinn, würden wir uns über eine Freischaltung sehr freuen und darüber ein mitgestaltendes Teil der Wikipedia zu sein.

Beste Grüße Petru

Diskussion der Anfrage[Quelltext bearbeiten]

Ich wurde angepingt, aber soweit ich mich erinnern kann habe ich mit dem User sowie dem Artikel und auch im Supportteam keinen Kontakt gehabt. Seis drum. Ich denke der Inhaber des Accounts zeigt Interesse an der Wikipedia, ihm scheint bewusst zu sein das er als Paid Editor Wikipedia:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben einiges an Erfahrung und Fingerspitzengefühl braucht, um hier gemäß der Regeln mitzuwirken.

Wenn der Account ordentlich seinen Wikipedia:Interessenkonflikt darstellt und sich an die Paid Editor Regeln hält, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen ihm eine Chance für einen Neustart zu geben.

Als persönlichen Tipp würde ich mitgeben die initialen Wikipedia Skills an einem Artikel ohne Interessenkonflikt zu erproben (z.B. ein Denkmalgeschützes Haus in der Umgebung) um so Erfahrung in der (gemeinschaftlichen) Artikelerstellung zu sammeln. Direkt mit Wikipedia:Interessenkonflikt Artikeln anzufangen ist wahrscheinlich sehr schwer und produziert viele Anfängerfehler die in dem Umfeld eher weniger toleriert werden.

Groetjes --Neozoon (Diskussion) 14:51, 20. Feb. 2018 (CET)

Ich biete mich bei Begnadigung als Mentor an. Denke den wird es brauchen. Gruß Graf Umarov (Diskussion) 16:46, 20. Feb. 2018 (CET)
Wenn ich mir die Begründung so durchlese, dann sehe ich vernünftige Leute, die das Prinzip des Projekts erkannt haben, es akzeptieren und hier ihren Beitrag in angemessener Weise einbringen werden. Nehmen wir das Angebot an und helfen ihnen beim Einstieg. Dank auch an Graf Umarov.--Zweimot (Diskussion) 17:03, 20. Feb. 2018 (CET)
Da kann man wohl eine zweite Chance geben. Warten wir aber noch auf Gleiberg. --Otberg (Diskussion) 17:57, 20. Feb. 2018 (CET)
Da angefragt: Meine Sperre war gemäß den ToU korrekt, wo ist hier bitte ein Ermessensfehler zu erkennen? Im obigen Statement lese ich, die Werbeagentur möchte nur neutral informieren und selbstverständlich keine Werbung machen: "Aber dass heißt nicht, dass wir Wikipedia mit Werbung vollmüllen möchten. Im Gegenteil!" Das halte ich für vorgeschoben und angesichts des anhaltenden Interesses für ihren Kunden für unglaubwürdig. Das PR-Gerede geht ja im Sperrantrag weiter. Für enzyklopädische, neutrale Darstellungen sind solche Accounts gänzlich ungeeignet. --Gleiberg (Diskussion) 08:16, 21. Feb. 2018 (CET)
Du siehst das aber ganz schön dogmatisch und, mit Verlaub, auch nicht fair. Wenn einer den Regeln gemäß Paid-Editing meldet, soll er grundsätzlich gesperrt werden, unabhängig von der Qualität seiner Beiträge? Dann müsstest Du aber 80 Prozent der hier Aktiven ausschließen, weil jeder vorbelastet ist, sich in einem Fach auskennt oder, gottbehüte, mit Kenntnis eines Markts oder einer Technik seinen Lebensunterhalt verdient. Es kann nicht jeder Beamter oder Rentner sein. Dann dürfte auch keiner, der in einer relevanten Firma arbeitet, etwa hier Daten dieser Firma belegt aktualisieren. Darf er das aber bei einem Konkurrenzunternehmen? Wenn es nach Dir ginge nein, also sperren. Hundertmal diskutiert. Ich verweise auf die anderen Beitrage hier und rege Entsperrung an. Das sind vernünftige Leute und keine Trolle. Und, Gleiberg, das nicht nur nebenbei: Formulierungen wie „PR-Gerede“ sind beleidigend. --Zweimot (Diskussion) 10:03, 21. Feb. 2018 (CET)

Paar Fragen: "Wir sind eine Werbeagentur." Welche? Gemäß https://wikimediafoundation.org/wiki/Terms_of_Use/de gilt Folgendes: Bei bezahlten Beiträgen "müssen Sie Ihren Arbeitgeber, Kunden und Ihre Zugehörigkeit in Bezug auf alle Beiträge, für die Sie eine Vergütung erhalten oder erwarten, offenlegen". Der Einlassung oben entnehme ich, dass es sich vermutlich um einen bezahlten Beitrag einer Agentur für ein Unternehmen handelte (sehr klar wird es nicht, aber die Formulierung "Gerne hätten wir im Nachhinein den Beitrag mit "Paid-Editing" markiert" lässt darauf schließen). Der Benutzer ist dieser Verpflichtung nicht nachgekommen und im Sperrprüfungsantrag tut er es erneut nicht. Warum nicht? Die Nutzungsbedingungen sind doch in diesem Punkt sehr klar.

"Daraufhin haben wir den Eintrag nochmal auf das Nötigste reduziert und Gleiberg informiert ..." Wo und wie wurde Gleiberg informiert? Ich kann dazu nichts finden.

"Gleiberg bestätigte, dass der Inhalt des Textes nicht mehr werblich ist ..." Wo und wie soll er das getan haben? Ich kann dazu nichts finden.

"... dass man zunächst gar nicht weiß was es für Richtlinien gibt ..." Das mag wohl sein, in der Sperrbegründung wurden jedoch die Nutzungsrichtlinien verlinkt. Warum werden sie nun immer noch nicht eingehalten (siehe oben)?

"Der Beitrag war nicht als Werbung für das Unternehmen gedacht." Nein? Warum steht dann bereits in der Einleitung der schöne Satz "Was die Marke besonders auszeichnet ist, dass sie es schafft, die große Nachfrage nach bezahlbaren Schuhen mit guter Qualität zu verbinden"?

Wie stellt sich der Antragsteller eine Mitarbeit in der Wikipedia vor? Aus den obigen Einlassungen ist nur zu erkennen, dass er gern seiner Werbetätigkeit nachgehen möchte.--Mautpreller (Diskussion) 10:31, 21. Feb. 2018 (CET)

<einschub> Du hast Recht, weder habe ich eine Aussage getätigt, dass es werbefrei sein soll noch wurde ich (z.B. per Mail) über irgendetwas durch den Account informiert. Das war eine dreiste Lüge. Auf die ToU wurde der Account bereits im November hingewiesen. Also diese vorgespielte Ahnungslosigkeit ist ebenfalls unglaubwürdig. --Gleiberg (Diskussion) 11:30, 21. Feb. 2018 (CET)
Wie Gleiberg und Mautpreller bin ich ebenfalls skeptisch. Zitat: „Zugegebenermaßen haben wir etwas blauäugig das Konto angelegt und den Beitrag erstellt ohne zu prüfen ob es Richtlienen bei der Erstellung von Beiträgen gibt.“ Das erscheint mir ein höchst unprofessionelles Verhalten. Keine Website, die die Möglichkeit anbietet, Inhalte zu publizieren, tut dies ohne Richtlinien. Gerade für ein Unternehmen finde ich es unfassbar, dass die Rahmenbedingungen nicht zuerst analysiert werden, bevor Inhalte auf einer fremden Site veröffentlicht werden. Es geht aber noch weiter, man sehe sich bitte die Logs an. Die Seite LICO wurde zum ersten Mal um 12:17 Uhr am 17. November 2017 gelöscht. Eine Minute später kam ein deutlicher Warnhinweis von Gleiberg. Davon ungerührt wurde um 12:29 Uhr am gleichen Tag der Artikel noch einmal eingestellt. Die zweite Löschung erfolgte prompt mit Gleibergs Frage „Dir scheint das Wurscht zu sein?“ Reaktionen gab es darauf keine. Stattdessen ließ BrainbeastBamberg etwas Zeit verstreichen, um am 29. November den Artikel unter dem neuen Namen LICO (Schuhmarke) zu veröffentlichen. Obwohl klar gewesen sein muss, dass solche Einträge als nicht unproblematisch erachtet werden, gab es offenbar keine Reaktion dazu, keinen Dialog – sondern nur den dreisten Versuch, dies ein weiteres Mal zu probieren. Und obwohl Gleiberg gleich in der ersten Warnung auf WP:IK verwiesen hat, wo ausführlich auf die Problematik des paid editing eingegangen wird, wird dies konsequent ignoriert. Daher war Gleibergs Sperre aus meiner Sicht berechtigt und angemessen. Wie bei Mautpreller fehlt mir hier das Vertrauen, das hier noch etwas Positives entsteht, eher ist die weitere Bindung von Arbeitszeit zu befürchten. --AFBorchert 🍵 11:06, 21. Feb. 2018 (CET)
+1. @Zweimot: ich sehe hier schon einen Unterschied zu Mitarbeitern eines Unternehmens, die sich dadurch mit einer Technik, dem Markt, der Unternehmensgeschichte usw. auskennen und einer Werbeagentur, die natürlich auch gemäß unserer Richtlinien teilnehmen könnte - ich möchte nur den Unterschied herausstellen. Ich sehe oben auch nicht - wie Du - Leute, die unser Projekt verstanden haben, sondern eine Werbeagentur/Editoren, die ihren Artikel _doch noch_ bei WP unterkriegen möchten, eigentlich sagen sie das ja auch ganz klar. Und genau das ist ja auch verständlich, denn was soll eine Werbeagentur während der Arbeitszeit machen, als ihre Aufträge zu erfüllen? (Es wäre etwas anderes, wenn sie z.B. über das Thema Werbung beitragen würden). "Wenn uns nur jemand gezeigt hätte...": wenn ich es richtig verstanden habe, wurden (wie eigentlich immer) Hinweise hinterlassen, nur wie so oft meinen oft paid editors, sich eben nicht mit dem Projekt vertraut machen zu müssen. Kann man ja alles nachholen - nur ich sehe nicht, wo Deine Schlussfolgerungen her kommen. Fazit: eine Entsperrung kann natürlicherfolgen (andere Neuuser würden neu anfangen müssen und dabei aufpassen, nicht in ein altes Muster zu verfallen) - ich bin mir allerdings relativ sicher, dass AFBorchert hier Recht behalten wird; dass der Account entsprechend beobachtet werden wird, ist eh klar.-AnnaS. (Diskussion) 11:50, 21. Feb. 2018 (CET)

Nach Gleibergs Feststellung (11:30) bin ich entschieden gegen eine Entsperrung. Wenn noch nicht einmal die Tatsachenbehauptungen im Sperrprüfungsantrag korrekt sind, kann man die Sperre meines Erachtens nicht aufheben.--Mautpreller (Diskussion) 12:42, 21. Feb. 2018 (CET)

Anfrage der Sperrprüfung wurde an das Supportteam per mail gestellt, der Schriftverkehr kann von Supportteam Mitgliedern unter (Ticket#2018011510008509) eingesehen werden. Aufgrund der von mir unterzeichneten Verschwiegenheitserklärung darf ich nichts zum Inhalt der Mail an das Supportteam mitteilen, möchte aber mitteilen das die mail an das Supportteam mit den Worten "Lieber Gleiberg" beginnt und gehe davon aus das der Antragsteller davon ausgegangen ist das Gleiberg diese Mail empfangen hat. Ich möchte damit nur den Aspekt der Lüge klarstellen, ich denke das es sich dabei eher um ein Missverständnis handelt.

Groetjes --Neozoon (Diskussion) 14:26, 21. Feb. 2018 (CET)

Okay, das klärt das. Aber was soll es dann heißen, dass "Gleiberg bestätigte, dass der Inhalt des Textes nicht mehr werblich ist"? Das Support-Team hat doch gewiss keine solche Aussage getroffen? --Mautpreller (Diskussion) 14:38, 21. Feb. 2018 (CET)
Nein, es gab keine Absprachen. Auf die Bitte um Entsperrung durch den Benutzer per Mail wurde bei Gleiberg angefragt, ob für eine Entsperrung eine Verifikation genügen würde, die durch die Mail erfolgen könnte, oder eine Sperrprüfung nötig wäre. Gleiberg sprach sich für eine Sperrprüfung aus und das wurde dem Benutzer mitgeteilt, das Konto für die Sperrprüfung freigegeben und auf die Regeln für eine Sperrprüfung hingewiesen. Gruß --Itti 14:48, 21. Feb. 2018 (CET)
Vielleicht meint der User Benutzer:Wasserträgers Beitrag in der Löschdiskussion zu LICO? Da steht allerdings deutlich genug "Wasserträger" und nicht "Gleiberg" und zudem schreibt Wasserträger nicht, dass "der Inhalt des Textes nicht mehr werblich ist", sondern seiner Meinung nach war der Text "nicht besonders werblich".--Mautpreller (Diskussion) 14:57, 21. Feb. 2018 (CET)

Zur Info: Habe die ersten beiden Mails an das OTRS-Team mit der Entsperranfrage nach Absprache an Gleiberg weitergeleitet. Groetjes --Neozoon (Diskussion) 15:01, 21. Feb. 2018 (CET)

Ja, soweit ich mich entsinne, war der Text in der Tat recht wenig werblich (bezogen auf den Fakt, das hier ein Mensch aus dem Marketing einen Artikel über seine Firma/seinen Auftraggeber verfasst hat. Den anderen Diskutanden hier hätte ich allerdings an den Kopf gefasst bei so solchen Formulierungen. Das war halt eine kontextbezogenen Aussage). Dies ließ mich schon hoffen, den Text auf ein akzaptables Niveau bringen zu können. Der Tenor im Antrag wiederum lässt mich aber wieder etwas zweifeln... Guppy orange.svg 15:24, 21. Feb. 2018 (CET) P.S.: Erwähnungen und Pings funktionieren nach Umbenennungen nicht, ichbin nur zufällig hier darüber gestolpert. Erfreulicherweise muss ich das hier aber auch nicht entscheiden.
Nuja, in der Endversion stand immer noch: "LICO hat sich zu einer für Händler und Verbraucher gleichermaßen bedeutenden Marke für qualitative Schuhe im niedrigen bis mittleren Preisbereich entwickelt." Belegt mit der Marken-Homepage. Zugegebenermaßen etwas dezenter, man sieht ja da noch ganz andere Werbesprüche, aber das Bemühen, den vermutlich für den Auftraggeber entscheidenden Claim unterzubringen ("billig & gut"), ist unverkennbar. Ich persönlich glaube nicht, dass wir von dem User mehr zu erwarten haben als weitere, vielleicht etwas geschicktere Werbeversuche. Die Berechtigung der Sperre ist ohnehin unbestritten. Aber ich muss hier ebenfalls nichts entscheiden. Wenn ein Admin es für sinnvoll hält, einen weiteren Werbeaccount gnadenhalber zuzulassen, soll er es halt tun.--Mautpreller (Diskussion) 15:40, 21. Feb. 2018 (CET)

Eine Billigmarke als billig zu bezeichnen und deren Wahlspruch „billig & gut“ in einem lexikalischen Text zu zitieren ist, wenn der Kontext passt, doch nicht als Werbung zu sehen. Bei Aldi zum Beispiel lese ich hier auf Wikipedia „Aldi Nord und Aldi Süd sind zusammen nach Bruttoumsatz (Stand 2017) die erfolgreichsten Discounter-Konzerne weltweit“. Das ist doch keine Werbung, das ist Beschreibung. Wenn selbst der kritische Wasserträge einen Text als wenig werblich betrachtet, dann sollten wir doch bitte den Ball flach halten. Die vermuteten Täuschungsvorwürfe haben sich als Missverständnisse herausgestellt. Am Ende sehe ich - ich wiederhole mich - hier ein paar lernwillige und nicht unvernünftige Menschen, denen wir eine zweite Chance geben sollten. Gruß --Zweimot (Diskussion) 16:04, 21. Feb. 2018 (CET)

Ich versuche das mal pragmatisch zu sehen: Was wäre der Schaden bei einer Entsperrung? Der Benutzer würde so oder so beobachtet (vor allem mit Graf Umarov als Mentor) und ggf. auffallen, dann würde die nächste Sperre schnell und endgültig folgen. Was wäre der Schaden bei Sperrbeibehaltung? Uns geht ein potnetieller Mitarbeiter verloren bei dem ein paar Kollegen im Moment begründetes Bauchweh haben. Beides wären für Wikipedia verkraftbare Folgen und dann ist - nachdem inzwischen die gröbstzen Missverständnisse geklärt wurden - eigentlich AGF angebracht. Ich bin zwar persönlich gar kein Freund des bezahlten Schreibens, aber wenn, dann sollte es transparent geschehen und solange hier der Wille da ist und dann unsere Regeln eingehalten werden wäre ich dafür anzunehmen, dass die Ermahnung durch die Sperre angekommen ist und diese daher aufgehoben werden kann. Stellt sich diese Annahme als irrig heraus bedarf es einem Knopfdrucks das wieder zu korrigieren. -- Cymothoa 16:22, 21. Feb. 2018 (CET)
Dann vielleicht doch noch mal: Es wurde nicht ein Wahlspruch zitiert, sondern eine scheinbar objektive, in Wahrheit aber nur den Interessen des beworbenen Unternehmens dienende Behauptung zu den Produkten aufgestellt und verbreitet, also genau das, wofür eine PR-Agentur nun mal bezahlt wird. Wenn da stehen würde: Das Unternehmen bewirbt seine Marke so-und-so, könnte man noch drüber reden (wieso das relevantes Wissen sein sollte, ist mir allerdings immer noch schleierhaft). Und ich bin etwas verwirrt: Gut, der User hat offenbar geglaubt, unter "Support" den entscheidenden Admin zu erreichen. Dass dieser jedoch "bestätigt" hätte, der Text sei "nicht mehr werblich", klingt zwar im Kontext gut, ist aber offensichtlich nicht wahr und der user unternimmt keine Anstrengungen, seine Falschbehauptung richtigzustellen. Eine Deklaration, für welche Agentur und welchen Kunden der Account tätig ist, fehlt auch immer noch. Das Einzige, was der Account in seinem Antrag in Aussicht stellt, ist eine Diskussion über die Relevanz von Marken, ganz offensichtlich um Kunden seiner Branding-Agentur etwas bieten zu können. Sonstige Vorstellungen zur Wikipedia-Mitarbeit kann ich nicht erkennen.--Mautpreller (Diskussion) 16:26, 21. Feb. 2018 (CET)
Mautpreller, die Alternative ist doch, dass man sich als „Mickimaus24“ anmeldet und verdeckt arbeitet. Da ist das offene Visier doch besser, wie es die Regeln vorsehen. Besser, man redet vernünftig miteinander, hat einen Mentor wie Graf Umanov zur Seite und alles renkt sich ein. Das sind doch keine üblen Spammer und Trolle. Hier sind vernünftige Menschen, die von uns nicht wie Aussätzige behandelt werden sollten. --Zweimot (Diskussion) 16:36, 21. Feb. 2018 (CET)
Nachtrag: „Eine Deklaration, für welche Agentur und welchen Kunden der Account tätig ist, fehlt auch immer noch“ – sorry, Mautpreller: Die sind gesperrt. Wie und warum sollen sie da etwas deklarieren?
Und vielleicht ist das oben bei meinem Statement nicht klar geworden: Die Auflagen "Offenlegung wer das ist" und "durch Mentor betreuen lassen" würde ich bei einer Entsperrung erwarten (das fiele für mich unter sich an die Regeln halten. Nur die Regeln zu kennen und zu begreifen ist bei Neulingen halt kein triviales Unterfangen). -- Cymothoa 16:41, 21. Feb. 2018 (CET)
Nu, der Account ist entsperrt für die Sperrprüfung, er kann hier schreiben. Unter "offenem Visier" würde ich mir etwa Folgendes vorstellen: Der Account BrainbeastBamberg wird von der Werbeagentur Brainbeast Brand in Bamberg betrieben. Den gelöschten Artikel LICO haben wir für unseren Kunden GEKA Sport GmbH erstellt. Nachdem wir uns nunmehr die Nutzungsbestimmungen durchgelesen haben, wollen wir künftig mit einem verifizierten Account an der Wikipedia mitarbeiten und uns dabei strikt an die Nutzungsbestimmungen und Grundprinzipien der Wikipedia halten, d.h. auch bezahlte Arbeiten vollständig und korrekt ausweisen (Auftraggeber, Kunden usw.). Bisher war uns das nicht richtig klar. - Dann würde man ein bemühen um Transparenz erkennen können.--Mautpreller (Diskussion) 17:12, 21. Feb. 2018 (CET)
Das Problem ist aber eigentlich ein anderes. Natürlich könnte ein PR-Konto mitarbeiten, ToU-Einhaltungen mal inkludiert, aber, wollen sie das? Möchten sie denn überhaupt enzyklopädisch arbeiten? Dann könnten sie hier in der Sperrprüfung dazu Stellung beziehen. Zeigen, dass sie verstehen, worum es geht. Doch was möchten sie eigentlich? Sehr einfach: Einen einzigen Artikel, zu dem Produkt ihres Kunden. Mehr nicht. In der LD wurde bereits festgestellt, dieses Produkt ist enzyklopädisch irrelevant. Diesen Artikel wird es somit nicht geben. Und nun? Gruß --Itti 17:45, 21. Feb. 2018 (CET)
Die Frage möchte ich gleich verschärft stellen: Können die enzyklopädisch arbeiten? Ist damit zu rechnen, dass sie dies mit überschaubaren Aufwand für uns schaffen und somit auch aus unserer Sicht gewinnbringend bei diesem Projekt beitragen? Cymothoa fragte oben: „Was wäre der Schaden bei einer Entsperrung?“ Der Schaden wäre aus meiner Sicht die Bindung von Arbeitskraft bei anderen Wikipedianern. Graf Umarov hat sich zwar freundlicherweise als Mentor zur Verfügung gestellt, aber eine Entsperrung bindet meines Erachtens auch Zeit von anderen. Fälle von paid editing sehe ich persönlich deutlich kritischer als normale Neueinsteiger. Wer dafür bezahlt wird, sollte auch bitte selbst die Zeit und Arbeit investieren, um die Richtlinien durchzulesen und sich Schritt für Schritt einzuarbeiten (z.B. mit einfachen Themen, für die nicht bezahlt wird). Zitat aus dem obigen Antragstext: „Es ist für den Anfang wirklich nicht leicht einen Überblick über alle Richtlinien zu haben, geschweige denn, dass man zunächst gar nicht weiß was es für Richtlinien gibt und wonach man suchen muss.“ Vielleicht ist es am besten, wenn die Betreiber des Kontos sich ein Beschäftigungsfeld suchen, bei denen sie die erforderliche Ausbildung und Kompetenz besitzen. --AFBorchert 🍵 18:17, 21. Feb. 2018 (CET)

Schlage vor, wir warten auf eine Stellungnahme der Gesperrten. Nur wenn darin glaubhaft gemacht werden kann, dass über den als irrelevant gelöschten Arikel hinaus eine Mitarbeit angestrebt wird, ist eine Entsperrung sinnvoll. --Otberg (Diskussion) 19:43, 21. Feb. 2018 (CET)

Hab mal auf der BD eine Nachricht hinterlassen.--Mautpreller (Diskussion) 20:58, 22. Feb. 2018 (CET)

Meine Position ist:

  • Die Marke ist nicht relevant. Das wurde in der Löschprüfung klar gesagt. Dieses Thema erneut anzubieten, nervt – um es vorsichtig auszudrücken.
  • Die Terms of Use sind dem Konto mitgeteilt worden. Sie hätten bereits im Antrag der Sperrprüfung eingehalten werden müssen. Es wird nicht gesagt, wer man ist und für wen man arbeitet. Das ist ein Verstoß gegen die Terms.
  • Von einer professionellen Agentur erwarte ich, dass sie das Umfeld kennt, in dem sie für ihre Kunden unterwegs ist. Das gilt ganz genauso für Wikipedia: man muss sich mit den Gegebenheiten vertraut machen. Das kostet Zeit, aber es ist der verdammte Job einer Agentur. Es ist nicht der Job von ehrenamtlich tätigen Wikipedianern, Agenturen hier auf die Sprünge zu helfen. Ihre Hausaufgaben müssen die Agenturen selbst machen.
  • Jetzt wird hier vorgeschlagen, man solle doch für Marken eigenständige Relevanzkriterien formulieren. Diese Diskussionen hat es schon gegeben. Sie mögen älter und in der Tiefe der Wikipedia versteckt sein, ja. Aber die Tendenz ist eindeutig. Wenn Marken keine Relevanz nach den „allgemeinen Relevanzkriterien“ haben, wird das nichts.
  • Man argumentiert mit dem Unterschied von Marke und Unternehmen. Komischerweise ist in der Löschdiskussion aber geschrieben worden, die „Marke“ sei ein Arbeitgeber. Unter uns: das ist Quatsch, wie jeder Hilfsarbeitsrechtler schon in Proseminaren lernen dürfte. Ein Witz ist auch, dass die Marke „Teil der oberfränkischen Geschichte“ sei. Da hätte ich gern mal eine präzise Seitenangabe aus klassischen Werken zur oberfränkischen Geschichte. Das klingt abermalig nach einer albernen Phrase wider alle Realität.

Ich weiß wovon ich rede, wenn es um bezahltes Schreiben geht. Mir ist schon vorgeworfen worden, ich würde die arme Konkurrenz vergraulen wollen. Käse. Ich vergraule Leute, die hier wider alle Regeln und Kriterien ihr Ding durchboxen wollen. Dazu stehe ich. Sie sind hier schlicht falsch. Atomiccocktail (Diskussion) 10:12, 23. Feb. 2018 (CET)

Nö, das wird nichts mit der Marke, aber das Unternehmen kann die Relavanzhürde überspringen. Die werden nämlich in historischer Literatur rezipiert. daran hat nur möglicher Weise die GEKA Sport GmbH kein Interesse. Graf Umarov (Diskussion) 20:07, 23. Feb. 2018 (CET)