Wikipedia:Sperrprüfung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:SPP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:SP, WP:SPP
Diese Seite behandelt die Prüfung von Benutzersperren. Zur Freigabe geschützter Seiten in der Wikipedia siehe Wikipedia:Entsperrwünsche. Wer durch die Abkürzung WP:SP auf diese Seite gekommen ist, sucht vielleicht nach Wikipedia:Sockenpuppe oder nach Wikipedia:Schwesterprojekte.
Archiv (aktuelles Archiv)

Erledigtes bitte in der Überschrift mit (erledigt) oder (erl.) markieren, außerdem bitte unter die Diskussion {{erledigt|1=--~~~~}} setzen, damit der Bot die erledigten Diskussionen nach zwei Tagen automatisch archiviert.

Prüfung von Benutzersperren

Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen Prinzipien der Zusammenarbeit können Administratoren Benutzerkonten sperren, vgl. unsere grundsätzlichen Richtlinien dazu. Solche noch bestehenden Kontensperren können hier zur Überprüfung durch andere Administratoren vorgeschlagen werden. Nicht behandelt werden Sperren, die auf eine Abstimmung der Community oder eine Entscheidung des Schiedsgerichts zurückgehen. Eine Sperrprüfung ist nur auf Wunsch des Gesperrten selbst zulässig, und die Prüfung kann zur Aufhebung, Verkürzung, Beibehaltung oder Verlängerung der Sperre führen.

Um eine Sperrprüfung einzuleiten, speichere die folgende Zeile auf deiner eigenen Benutzer-Diskussionsseite ab:

{{Ping|Name eines Admins}} – Sperrprüfung gewünscht. --~~~~

Das „Ping“ informiert den Administrator, dessen Namen du eingefügt hast; er wird für die Sperrprüfung die Sperre deines Kontos aufheben. Falls keine Reaktion erfolgt oder falls du deine Diskussionsseite nicht bearbeiten kannst, wende dich bitte per E-Mail an einen Administrator oder an das Support-Team (info-de@wikimedia.org), dann wird dein Wunsch weitergeleitet.

Bis zum Abschluss deiner Sperrprüfungsanfrage darfst du ausschließlich in deiner Sperrprüfung auf dieser Seite, zur Benachrichtigung des sperrenden Admins auf dessen Diskussionsseite und auf deiner eigenen Diskussionsseite schreiben (gegebenenfalls außerdem in dich persönlich betreffenden Meldungen auf der Seite zur Vandalismusmeldung).

Übergeordnete und abschließende Instanz für Probleme im Zusammenhang mit Kontensperren ist das Schiedsgericht, siehe dazu Wikipedia:Schiedsgericht/Anfragen.

Vorgehensweise und Tipps für den Antragsteller
  1. Lies zuerst die Sperrbegründung und die dort verlinkten Seiten sowie die eventuell dazugehörende Vandalismusmeldung genau.
  2. Benachrichtige den sperrenden Admin auf dessen Benutzerdiskussionsseite über deinen Sperrprüfungsantrag, damit er Nachfragen zur Kontoblockade beantworten kann.
  3. Trage den Prüfwunsch hier ein: Verlinke in der Überschrift den Benutzernamen, gib – falls vorhanden – den Link zur entsprechenden Vandalismusmeldung an und begründe, warum du die Sperre oder Sperrdauer für ungerechtfertigt hältst.
  4. Solltest du einen Antrag für einen anderen Benutzer formulieren, gib einen Link auf dessen Wunsch nach einer Sperrprüfung an.
  5. Stelle den Fall bitte sachlich dar: Das kann zu einer objektiven und gründlichen Beurteilung deiner Anfrage beitragen.
  6. Fasse dich bitte kurz und halte auch die Diskussion möglichst kurz.
Prüfphase

Jeder Benutzer kann durch sachbezogene Kommentare zur Sperrprüfung beitragen. Allgemeine Betrachtungen, Nachtreten (gegenüber dem Antragsteller oder anderen Benutzern) usw. gehören nicht auf diese Projektseite und werden entfernt.

Die Sperre wird von Administratoren geprüft. Sie setzen abschließend eine Markierung als „erledigt“ und begründen ihre Entscheidung mit Bezug auf die Diskussion. Eine Prüfung der Sperre entfällt nach ihrem Ablauf.

Benutzer:Bwag (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich wurde für eine Woche von Benutzer:Wahldresdner wegen „Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit erkennbar“ gesperrt.

Nun, alleine innerhalb der letzten 30 Tage habe ich 3 neue Artikel angeschrieben (Marc-Anton-Monument, Beethoven-Denkmal (Wien), Brahms-Denkmal (Wien)), rd. 50 eigene Fotos hochgeladen [1] und zahlreiche Artikel erweitert, beispielsweise: Capistrankanzel. Also ich denke die Sperrbegründung ist an den Haaren herbeigezogen und ersuche daher um die Aufhebung der Sperre, oder wollt ihr noch die letzten Mitarbeiter, die Sachliches beitragen und die Enzyklopädieerweiterung betreiben, vertreiben?

Sollte jetzt jemand auf die Idee kommen, dass diese Sperrbegründung falsch war, jedoch die 1-Woche-Sperre zurecht wegen diesem Edit] erfolgte, dann möchte ich schon darauf hinweisen, dass ich nur auf eine jahrelange, stabile Version rücksetzte.

Bis jetzt war es ja an sich der Brauch, wenn jemand eine Änderung im Artikel vornahm und diese nicht allgemein akzeptiert wurde, dass der, der die Veränderung wollte, das mal auf der Artikeldiskussionseite zur Sprache bringt und nicht, dass er sich bei solchen weltbewegenden Edits (ohne irgendwelche Erklärung in der Zusammenfassungszeile) über die VM-Seite ein administratives OK holt, indem er die wegsperren lässt, die seine Tageswerke (beispielsweise: [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]) nicht akzeptieren.

Also nochmals, ich ersuche um die Aufhebung der Sperre oder erklärt mir, dass die Drei eine gerade Zahl ist (rhetorisch wird das ja sicherlich so mancher hinbiegen können). – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 18:22, 16. Okt. 2017 (CEST)

PS: Hier noch die zugrundeliegende VM: [9]. – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 18:22, 16. Okt. 2017 (CEST)

vielleicht solltest du dir unter "bwag_provo" ein zweitkonto zulegen. unter diesem lässt du dann deine immerzu vorhersehbaren provokationen und vermeintlich rein sachlichen hinweise los und kassierst entsprechende sperren; unter "bwag" konzentrierst du dich wirklich auf dein sicher vorhandenes interesse an wikipedianischer mitarbeit und bleibst den üblichen honigtöpfen fern. dann kommt es auch nicht mehr zu sehr nachvollziehbaren sperren von "bwag" und zu keinen überflüssigen beschwerden von wegen, man sei doch so sehr an enzyklopädischem wirken hier interessiert, dass sich eine anderslautende sperre verbiete. --JD {æ} 18:34, 16. Okt. 2017 (CEST)
Du, das mit dem Zweitkonto machte ich schon mal. Kannst du dich noch an das Konto Fröhlicher Wiener] erinnern. Da wurde mein Hauptkonto dann für 3 Monate gesperrt und vom Schiedsgericht für OK befunden, weil es sozusagen so eine große Provokation gegenüber dem damaligen „Liebkind der DE-WP“ war, sprich Alkim/Fröhlicher Türke. OK das war das eine, das andere ist, dass du schreibst: „vermeintlich rein sachlichen hinweise“. Inwiefern vermeintlich? Hast du Beispiele? – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 18:52, 16. Okt. 2017 (CEST)
Wenn man sich mal genau ansieht um was es geht, dann fällt einem sofort beim Blick in die Versionshistorie des strittigen Artikels auf, dass sich Hardenacke mit zwei Benutzern um den Inhalt der Einleitung streitet. Genau genommen geht es darum ob Sternchen und Kreuz oder ob geboren und gestorben. Nachdem Hardenacke den Edit von H. Koberger unbegründet revertiert hatte, hat Bwag den Artikel mit Begründung zurückgesetzt siehe hier. Danach war eigentlich Ruhe, bis zur VM die völlig substanzlos war. Es lag weder ein Editwar von Bwag vor noch hat er sich sonstwie fehlerhaft verhalten. Ich halte die danach erfolgte Sperre Bwags durch Wahldresdner für völlig überzogen und dazu noch für falsch begründet. Wo kann man bitteschön aus Bwags Edits erkennen, dass er keinen Willen zur Mitarbeit hat. Woran wird das festgemacht? Wenn jemand über 1200 Artikel geschrieben hat, dann kann da doch wohl ein bisschen Willen zur Mitarbeit vorliegen. Ich denke die Sperre ist, weil fehlerhaft, sofort aufzuheben. Aber ich befürchte dazu hat wieder mal keiner der Admins Mut genug zu. @ JD, anstatt hier unsinnige, provokante Vorschläge zu machen, vielleicht hast Du ja Mut genug um Bwag zu entsperren. --Pittimann Glückauf 18:54, 16. Okt. 2017 (CEST)
Nein, Pittimann, Du irrst. Ich habe vor zwei Wochen die Einleitung des Artikels geändert, was durchaus zulässig (und bei Artikeln über jüdische Personen inzwischen nicht unüblich) ist. Das wurde auch so weit akzeptiert, es wurden weitere sinnvolle Edits durch eine andere Person vorgenommen. Da tauchte plötzlich, wie aus heiterem Himmel, Hans Koberger auf (der beim Artikel noch nie vorher gesehen wurde) und setzte meinen Edit vom 3. Oktober zwei Wochenenden später begründungslos zurück. Soweit zur Vorgeschichte. Sie ist bekannt. Die VM-Meldung Hans Kobergers („Haltet den Dieb“) ging dann nach hinten los. Er hatte es offensichtlich übertrieben. Nachdem es also mit einer Sperre und einer Ermahnung, auch an mich, geklärt war, ließ es den Fachautor Bwag nun aber gar nicht ruhen - und er musste partout das Kreuzchen wieder einsetzen. Das halte ich dann schon für recht dreist. Dass er sich mit dem Hinweis auf drei Jahre alte Edits meinerseits, die er seit Jahren als mein „Tagewerk“ bezeichnet, dann noch ständig lächerlich macht (was angesichts meiner langjährigen Mitarbeit grotesk ist) - geschenkt. Jeder blamiert sich so gut er kann. Du solltest ihn aber darin nicht noch bestärken. Glückauf --Hardenacke (Diskussion) 19:29, 16. Okt. 2017 (CEST)
Hardenacke: ich behaupte keinesfalls, das du schlimmer bist als die andere Seite. Aber bestimmt auch nicht besser. Am 3. Okt. hast du im besagten Artikel auf drei Edits verteilt diese Änderungen (Diff) vorgenommen. Wie jeder dem Diff entnehmen kann, gingen für das "geboren/gestorben" mehr Bytes drauf als für Inhaltliches. Man darft mit Fug und Recht von Alibiedits sprechen. Ein anderer Admin hätte vieleicht "Spiegelverkehrt" entschieden. Du hast einfach Glück gehabt. Aber besser als die Gegenseite bist du nicht (es sei denn man rechnet dir die Bauernschläue mit Alibiedits positiv an). -- SummerStreichelnNote 19:59, 16. Okt. 2017 (CEST)
Ach, weißt Du, ich bin seit zehn Jahren immer mal wieder in diesem Artikel (wie in tausenden anderen auch) zugange. Schlau wäre ich, wenn ich mich gar nicht mit Wikipedia beschäftigte, denn ich habe auch im RL gut zu tun. Wenn Du allerdings glaubst, Bwag würde auch nur einen Artikel zu jüdischen Themen schreiben oder verbessern, dann unterliegst Du einem großen Irrtum. So viel zu Deiner (für mich beleidigenden) Darstellung. --Hardenacke (Diskussion) 20:29, 16. Okt. 2017 (CEST)
Ich unterliege keinem Irrtum. Ich stelle nur fest, das du am 3. Okt, mit deinen drei Edits geblufft hast. Deine Edits davor waren von Jan. 2016. Und nein: nur weil man dich beim Bluff erwischt, sind deine Gegner keine Gutmenschen. -- SummerStreichelnNote 21:23, 16. Okt. 2017 (CEST)
Unsinn, ich editiere nicht, um zu bluffen, sondern verbessere und ergänze, wenn mir etwas auffällt. Ich brauche auch keine Gutmenschen. Autoren mit einem Mindestmaß an Kenntnissen wären mir schon genug. --Hardenacke (Diskussion) 21:32, 16. Okt. 2017 (CEST)

Ich bin überzeugt, das es sehr dem Frieden Community dient, wenn Sperren gut begründet werden. Diese war es nicht! Auf der VM fand sich die Formulierung: "... sondern ganz offensichtlich einen fehlenden Willen zur enzyklopädischen Mitarbeit". Im Sperrlogbuch eine ähnlicher Kommentar. Ich finde es ehrlich gesagt eine unverschämtheit, Begründungen bar jeder Realität hinzurotzen. Da könnte man gleich begründen mit "ich sperre dich weil ich dir nervig finde und weil ich's kann".

Vermutlich wird man hier das machen, was üblich ist - man setzt die Sperre wieder ein und ändert die Begründung. Meines Erachtens muss man anderes reagieren. Immer wenn man unsinnige Begründungen sieht, wird entsperrt. Ausnahmslos! Ich bin sicher, das wir dann diese Sperrbegründungen im Affekt bald los sind. -- SummerStreichelnNote 19:40, 16. Okt. 2017 (CEST)

Unfug: nur weil eine Sperrbegründung Unfug ist, soll man den Krawallmacher laufen lassen? Was ist das denn für eine unsinnige Begründung für ein Laufenlassen? Bwag, unser Hardcoreideologe, hat Mist gebaut. Und weil die Sperrbegründung Mist war, wird er entsperrt? Auf die Logik gepfiffen, aber wenigstens seine richtige Gesinnung gezeigt... Hahaha. Sperrt Bwag endlich infinit. Und von mir aus Summer ... hier! gleich mit, wegen erwiesener Unlogik aka unsinnige Begründunge[n]. Ach ja: ich wäre nie gesperrt worden, wenn ich jedes mal wegen unsinniger Sperrbegründungen gesperrt worden wäre: ich bin noch nie mit einer sinnvollen Begründung gesperrt worden. Alle Sperrgründe waren bei mir grober Unfug, alle... --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 21:52, 16. Okt. 2017 (CEST)
Man merkt, auch du hast hier nichts mehr zu verlieren :-) --Schlesinger schreib! 22:08, 16. Okt. 2017 (CEST)
@Schlesinger: Doch: meine immer noch vorhandene Lust und Laune auf das Verbreiten freien Wissens via Wikipedia. Und nachdem ich am Samstag den ollen AfDler live auf der Büchermesse erleben durfte (der Wikistand war in der Nähe) ist die Lust eigentlich eher noch gewachsen: wider die Leute, die Hass und Dunkelheit und ihre kurze (=österreichische) Meinung in die W(ikipedia)elt tragen. Ob dort oder hier. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 22:26, 16. Okt. 2017 (CEST)
Das hast'e jetzt schön gesagt! Berihert ♦ (Disk.) 22:34, 16. Okt. 2017 (CEST)
Ach, Bwag ist doch nur hier Wikipedianer nebenbei. Der macht doch nur ein paar Edits, damit er hauptsächlich in Fettnäpfe bzw. Honigtöpfe springen kann. Dann hat er so Begründungen wie oben und meint, damit durchkommen zu können. Netter Versuch, sowas ähnliches habe ich auch schon gemacht... Funktioklappt so aber nur nicht wirklich. Ich bin hier wieder raus. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 19:49, 16. Okt. 2017 (CEST)
Wir müssen nur aufpassen, dass wir jeden erkannten Höcke hier auch zügig rausschmeißen. --Schlesinger schreib! 22:38, 16. Okt. 2017 (CEST)

Zwei Sperrprüfungen im Kontext der genealogischen Zeichen, das wird ewig so weitergehen. Verstehen kann ich weder die eine noch die andere Seite, eine substanzielle Verbesserung stellt weder das Entfernen noch das Einfügen der genealogischen Zeichen dar. Es fehlt eine belastbare Regelung um diesem Konflikt Einhalt zu gebieten, es ist an der Zeit ... --Schreiben Seltsam? 22:52, 16. Okt. 2017 (CEST)

( nach BK) Bjrnd oder Beörn... egal, hauptsache raus. Die Wikipedia trägt Licht in die Welt (oder sollte es), aber nicht Dummkelheit (™). Es wäre kein Verlust, würden die Wikipedia die Tür hinter Bwag zuzuschlagen. Es wäre nicht kurz gedacht. Ich kenne hier keinen Admin, der wirklich rechts wäre, aber zuviele, die einer unsinnigen Pseudoneutralität aufsitzen: Der größte Feind der Aufklärung ist ein Wikipedianer, der glaubt an einer neutralen Website mitzuarbeiten.. Siehe Jensbest. Ich stimme ihm voll zu. Und erst recht, nachdem Jens etwas für die Wikipedia macht - in da realen Welt, während wir hier nur einige Editkrieger haben, die sich nicht in selbige trauen. Übrigens: sogar Zietz war in Frankfurt. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 22:55, 16. Okt. 2017 (CEST)

Hinweis: Hier wurde einiges entfernt. Ich finde das schade, denn es ist ein gutes Beispiel mit welchen Leuten man hier zusammenarbeiten „darf“: [10]. Ich denke auch, dass es weiter ein gutes Beispiel ist, warum viele den „Saftladen“ hier verlassen bzw. in so einen gar nicht eintreten wollen. – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 17:31, 17. Okt. 2017 (CEST)

Dass Du diesen Hinweis für so wichtig hältst, zeigt eigentlich nur, dass die Sperrbegründung gar nicht so falsch gewesen sein kann. --DaizY (Diskussion) 20:39, 17. Okt. 2017 (CEST)

Der Fall ist ja recht übersichtlich; es handelt sich um eine einzige Bearbeitung! Ich halte die Verweigerung der Prüfung für skandalös! -- Hans Koberger 08:32, 18. Okt. 2017 (CEST)

Ich würde die Sperre ja bestätigen - gelte in der cause genealogische Zeichen allerdings eher als befangen, da ich alle meine Neuanlagen zu Personen ohne genealogische Zeichen anlege ... Das es sich um eine vom sonstigen Verhalten dieses Accounts isolierte einmalige Handlung (eine Bearbeitung) handelt, stelle ich indes in Zweifel. -- Achim Raschka (Diskussion) 09:43, 18. Okt. 2017 (CEST)
Zum Zweifel. Auch ich habe so meinen Zweifel zu deinem. Ist das von dir nur so in den Raum gestellt, oder hast du aktuelle - sagen wir Okt. 2017 - Beispiele auch? – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 10:17, 18. Okt. 2017 (CEST)
@Achim: ob die Sperrbegründung (laut Logbuch "Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit erkennbar") zutrifft oder eine beliebig gewählte ist, kannst du auch beurteilen wenn du im Genderstreit befangen bist. --SummerStreichelnNote 10:04, 18. Okt. 2017 (CEST)

Als sperrender Admin zur Erläuterung meiner ganz bewusst gewählten Begründung: Ich gebe zu, dass eine Ergänzung der Begründung "KWzeM" um "in einem bestimmten Arbeitsumfeld" oder "in einem bestimmten Themengebiet" wohl genauer und präziser gewesen wäre. Es ging hier aber nicht um neu angelegte Artikel oder neu beigesteuerte Bilder, es ging um das Edit-Verhalten von Bwag in dem der VM zugrundeliegenden Konflikt im Artikel Viktor Frankl, zu dem es erst kurz zuvor eine VM gegeben hatte. Wenn jemand in einem Artikel, in dem er bislang rein gar nichts gemacht hatte, einen rein provokativen Edit macht und dabei den kurz zuvor gegebenen deutlichen Hinweis eines anderen Admins ignoriert (und es erzähle bitte keiner, Bwag als Stammgast auf VM (aktiv wie passiv) hätte diesen nicht gekannt), im vollen Wissen, dass er damit entweder gleich eine VM oder zunächst einen Editwar auslöst, dann ist das für mich das völlige Gegenteil von enzyklopädischer Mitarbeit. Auf Wikipedia:Umfragen/Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit#Auswertung hat es jemand, wie ich finde, recht passend definiert: „KWzeM“ ist die freundliche Umschreibung für „eindeutig projektschädigendes Verhalten (ohne Aussicht auf Besserung)“ und wird deeskalierend anstelle von „Vandalimus“ verwendet.“ Bwags Edit war keine Artikelverbesserung, sondern pure Provokation und gezielte Stänkerei in einer immerhin seit Anfang Oktober unstrittigen Artikelversion bei einem Thema, das seit Jahren hohes Konfliktpotenzial hat. Und da der Account Bwag ein derartiges anheizendes Verhalten zu diesem Thema schon seit Jahren immer wieder mal pflegt, was immer wieder auch mal durch Sperren geahndet wurde, habe ich sehr bewusst diese Begründung "hingerotzt". Ob "Aussicht auf Besserung", wie es in der o.g. Definition so schön steht, besteht, lasse ich mal dahingestellt, die Klammer zeigt ja, dass das nur fakultativ ist. Ich halte es daher für sinnvoll, diese Begründung bei Accounts, die notorisch immer wieder provokativ herumstänkern und bewusst solche und ähnliche Edits machen, auch künftig wieder zu verwenden, auch wenn sie in anderen Feldern bzw. Artikeln noch so konstruktiv tätig sein mögen. Sie ist meines Wissens in unserem Regelwerk nicht nur auf dauerhafte Sperren für reine Vandalenaccounts beschränkt (wenngleich sie meist nur für dauerhafte Sperren verwendet wird). Es gibt kein Verbot, sie auch bei temporären Sperren zu verwenden, um zu verdeutlichen, dass es sich bei dem Editverhalten um ein sehr problematisches handelt. Anderweitig erworbene Meriten sind dafür, wie gesagt, nach meiner Einschätzung kein Ausschlusskriterium. Auch die Definition auf Hilfe:Glossar#K steht dem nicht entgegen. Gruß, --Wdd. (Diskussion) 10:34, 18. Okt. 2017 (CEST)

Hallo Wdd, du schreibst: "Bwags Edit war keine Artikelverbesserung, sondern pure Provokation und gezielte Stänkerei". Und wie würdest du den Edit von Hardenacke einordnen: [11]? War das tatsächlich eine Artikelverbesserung und keine Provokation? Ich denke, ich habe sachlich reagiert [12]? Und der weitere Weg wäre normalerweise, dass Hardenacke mal auf der Artikeldiskussionsseite einen Konsens anstrebt und nicht, dass er sich auf der VM-Seite ein administratives OK holt, indem er die wegsperren lässt, die mit seiner Provokation nicht einverstanden sind, oder? – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 12:56, 18. Okt. 2017 (CEST)
Die Tatsache, dass der Streit um die genealogischen Zeichen in diesem Artikel von Hardenacke begonnen wurde, blendest du offensichtlich völlig aus. Daher ist deine Rechtfertigung unzutreffend. Viel parteiischer kann man als Admin kaum noch sein. --Peter Gugerell 10:49, 18. Okt. 2017 (CEST)
Du blendest völlig aus, dass es dazu zuvor eine VM gab, in der dieses Thema bereits behandelt wurde. Zudem ging es um Bwags Edit, nicht um Hardenacke. Wenn jemand Hardenackes Edits nicht gefallen, dann ist ein Vorgehen wie das hier von Bwag praktiziert wurde, bestens geeignet, einen Konflikt zu eskalieren und provozierend anzuheizen, nicht aber, um in irgendeiner Weise konstruktiv und lösungsorientiert beizutragen. --Wdd. (Diskussion) 11:02, 18. Okt. 2017 (CEST) P.S. Hardenacke hatte im konkreten Fall zudem keinen Streit begonnen, seine Änderungen waren in diesem, von vielen Benutzern auf der Beo gehaltenen Artikel gut zwei Wochen unbeanstandet geblieben, bis die Benutzer Hans Koberger und Bwag aktiv wurden. Darauf hatte ich in meiner obigen Erläuterung auch bereits hingewiesen.
Es geht gar nicht, wenn Admins beliebige Sperren verteilen, nur weil ihnen die Gesinnung oder die Art und Weise wie ein user editiert nicht "gefällt", während andere user - wie z.B. Informationswiedergutmachung - sich beiläufig die tollsten Ausfälle erlauben können, die dann schnell durch wohlwollende Admins wie "Tönjes" mal schnell unter den Teppich gekehrt (= gelöscht) werden, ohne dass und bevor das sonstige administrative Folgen hätte. Er hat nur den Vorteil - gegenüber dir - dass seine Wiederwahlseite z. Z. noch geschützt ist. Außerdem darf Hardenacke z.B. im Artikel Dov Schwartzman [13] weiterhin und ungestört durch alle Admins seine beliebten "Spielchen" treiben und wenn sich einer dabei revertierend einschaltet landet er vermutlich in Kürze auch hier? Hinzu kommt, wenn schon so fadenscheinig begründet wird die unverhältnismaßige Dauer von einer Woche! --Dontworry (Diskussion) 11:04, 18. Okt. 2017 (CEST)
Was hast du denn bitte für ein Problem, Dontworry? Weil ich Beiträge von IWG als sachfremd lösche, vertusche ich seine Ausfälle? Wenn du diese für sanktionswürdig hält, dann melde sie halt auf der VM. Ich bin ja gewohnt von denjenigen, deren Beiträge ich lösche angemacht zu werden. Aber jetzt von der Gegenseite vorgeworfen zu bekommen, die Löschung diene ja nur der Vertuschung, ist doch nur noch absurd. Ich bezweifle auch, dass ich IWG gegenüber sonderlich wohlwollend bin. Und dafür hätte es dann auch noch eine WW-Stimme geben sollen? Nutze die Disk für eine Kontra-Vormerkung, die ist offen. Tönjes 18:47, 18. Okt. 2017 (CEST)
PS. Das Argument, dass jede Änderung von Hardenacke - sollte sie mindestens 2 Woche unverändert bestehen - sich auf "Bestandsschutz" berufen könne, ist eines der dümmsten die mir bei dieser Diskussion begegnet sind! Oder heißt dies, dass er jetzt unter Dauerbeobachtung gestellt werden muss um revertiert werden zu können? --Dontworry (Diskussion) 11:17, 18. Okt. 2017 (CEST)

Ja, wie Du ganz richtig schreibst, Dontworry, ist es eine skrupelose fortgesetzte Unverschämtheit seitens Hardenackes, dass er ein paar hundert Artikel zu jüdischen Themen auf seiner Beobachtungsliste hat und dort auch editiert, wenn ihm was auf- oder einfällt. Verteidigungswürdig sind dagegen die Benutzer, die daran überhaupt kein Interesse haben, von Zeit zu Zeit überraschend dort auftauchen, Kreuzchen einsetzen, dann sofort wieder das Interesse verlieren und anschließend die verfolgte Unschuld spielen, wie Bwag. Guten Abend --Hardenacke (Diskussion) 19:53, 18. Okt. 2017 (CEST)

Wdd., „Hardenacke hatte im konkreten Fall zudem keinen Streit begonnen, seine Änderungen waren in diesem, von vielen Benutzern auf der Beo gehaltenen Artikel gut zwei Wochen unbeanstandet geblieben, bis die Benutzer Hans Koberger und Bwag aktiv wurden.“ Bei allem Respekt, aber geht's noch? Natürlich hat Hardenacke mit dem Streit begonnen! Wer denn sonst? Dass Hardenackes Version 2 Wochen unbeanstandet blieb, kannst Du knicken. Die Version mit genealogischen Zeichen hatte vor Hardenackes Änderung 13 Jahre Bestand! Also wirklich! -- Hans Koberger 17:19, 18. Okt. 2017 (CEST)

Hardenacke hat „mit dem Streit begonnen“, indem er einen Artikel an dem er schon zehn Jahre gelegentlich mitschreibt, bearbeitete? Und zwar so, dass ein anderer dort anknüpfte und ihn weiter verbesserte, ohne irgendetwas an Hardenackes Änderungen und Ergänzungen zu beanstanden? Wir alle wissen, dass eine weltanschaulich neutrale Version der Einleitung über viele Jahre quasi verboten wurde und erst ein Meinungsbild klarstellen musste, dass das nicht rechtens war, dass Ausnahmen durchaus zulässig sind. Dann anzuführen, die Kreuzversion hätte ja 13 Jahre Bestand, ist infam. Das ist so, wie jemandem dem die Füße einbetoniert waren, später vorzuwerfen, er hätte sich ja überhaupt nicht vom Fleck gerührt. --Hardenacke (Diskussion) 20:30, 18. Okt. 2017 (CEST)
Oh, der Bauhilfsarbeiter, der den ganzen Tag mit dem Bohrhammer die einbetonierten Füße freistemmt: [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20]. Und wer ist der Polier? Kühntopf? – Postfaktisches Enzyklopädie-Zeitalter? 20:53, 18. Okt. 2017 (CEST)
Ja, Du hast es wirklich schwer. Keiner versteht Dich. Naja, der vielleicht. --Hardenacke (Diskussion) 21:00, 18. Okt. 2017 (CEST)
+1. Die 2-Wochen-Logik ist genauso verquer wie die vorab vorgetragene Sperr-Rechtfertigung: die Vorgeschichte eines Edits sei nicht zu überprüfen (Zudem ging es um Bwags Edit, nicht um Hardenacke). Bei einer einwöchigen Sperre sollte man schon einmal nachzuschauen, ob das vielleicht eine sinnvolle Reaktion war (um einen tatsächlich unruhestiftenden Edit zurückzusetzen). --Amanog (Diskussion) 18:30, 18. Okt. 2017 (CEST)
Streit begonnen? Das bringt uns zurück zu meiner Frage: Wie hattest Du Hardenackes Edit mitbekommen? Hattest Du den Artikel auf Beobachtung, in dem Du zuvor nie editiert hast? Oder seine Beitragsliste überwacht? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 18:22, 18. Okt. 2017 (CEST)

Zur Sache: Bwag wird die VM gesehen haben. Sein Edit war zwar ärgerlich und in der Sache falsch, aber nicht völlig regelwidrig. Jedenfalls nicht projektstörender als eine fremde Beitragsliste zu beobachten, um Beiträge eines Benutzers gezielt begründungslos zurückzusetzen. Für letzteres wurde HK nur einen Tag gesperrt, insofern auch für Bwag Restsperre erlassen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 19:08, 18. Okt. 2017 (CEST)

Man wundert sich: Für diesen Kinderkram eine Woche, für eine widerwärtige Entgleisung ala Brunnenvergifter eine väterliche Ermahnung. Da sind die Maßstäbe verloren gegangen... --Schreiben Seltsam? 21:21, 18. Okt. 2017 (CEST)
Gezielte und dazu noch ausgesprochen dumme Provokationen wie das mit Anlauf in einen laufenden VM-Konflikt springen sind kein Kinderkram, sondern genau das, wofür Bwag zahlreiche Sperren erhalten hat. Wo kämen wir hin, wenn jede VM-Entscheidung von diesem Mist begleitet wäre? --Lumpeseggl (Diskussion) 21:39, 18. Okt. 2017 (CEST)
Da sind wir klar unterschiedlicher Ansicht, ich halte diesen Konflikt um die genealogischen Zeichen für Kinderkram. Und ich wäre auf eine Erklärung gespannt warum dahingegen eine „Brunnenvergiftung“ so einfach durchgewunken wird. Aber klar, stimme Dir bei „Wo kämen wir hin, wenn jede VM-Entscheidung von diesem Mist begleitet wäre?“ vollkommen zu. --Schreiben Seltsam? 21:47, 18. Okt. 2017 (CEST)
Wenn Du darauf anspielst, dass ein sehr lästiger Konflikt durch dämliche Provokationen nur noch lästiger gemacht werden soll, bin ich ganz bei Dir. Sowas ist unbedingt zu unterbinden, bei Provokateuren mit dem Sperrlog eines Bwag gerne auch länger. --Lumpeseggl (Diskussion) 22:00, 18. Okt. 2017 (CEST)
von "langem Sperrlog" redet genau der richtige -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 17:26, 19. Okt. 2017 (CEST)
Was willste mir sagen? Zieht man Sperren auf eigenen Wunsch und einige andere Unsinnseintragungen ab, ist meines sogar kürzer als Deins. Aber ich provoziere ja auch gar nicht in laufenden VM-Konflikten. --Lumpeseggl (Diskussion) 18:17, 19. Okt. 2017 (CEST)
Eher ich bei Dir... aber nicht in dieser Länge. Oben habe ich bein Beispiel (Brunnenvergiftung = Bedienung antisemitischer Stereotype wie ein Kollege schrieb) dafür gebracht wie hier die Maßstäbe verlorengehen, darum gehts mir... und ich werde wohl vergeblich einer Antwort harren. --Schreiben Seltsam? 22:03, 18. Okt. 2017 (CEST)
Da ich Viktor E. Frankl persönlich kannte und oft mit ihm gesprochen habe, überlegte ich, wie er wohl diesen gehässigen und sinn-losen Streit um seinen Artikel aufgefasst hätte. Die Mitarbeit an einer großen Enzyklopädie könnte sinnstiftend sein, aber was man hier liest, ist alles Andere als das, es ist provokant, destruktiv und einer Enzyklopädie-Redaktion nicht würdig. Die Idee, nach 13 Jahren Bestand plötzlich die genealogischen Zeichen im Artikel zu ändern und damit "ein derartiges anheizendes Verhalten zu diesem Thema" zu pflegen, kam nicht von Bwag. Auch für Hardenacke gilt in einem bestimmten Ausmaß, was Bwag zur Last gelegt wird. Die Änderung der genealogischen Zeichen führte zum Revert durch zwei verschiedene andere User und zu zwei VM. Ich sehe hier zwei verschiedene Parteien, ich sehe aber nicht, dass eine der beiden derzeit um so viel mehr im Recht ist als die andere. Um hier deeskalierend zu wirken, verkürze ich die Sperre bis heute 19.00 Uhr, nicht ohne die Ermahnung, das kommende Wochenende dafür zu nutzen, wirklich etwas für die Erstellung unserer Enzyklopädie beizutragen, es gibt noch so viel zu tun. Die Gegenstimmen (siehe auch WP:A/N) nehme ich im Gedenken an V. E. Frankl, der sich immer für Ausgleich und Toleranz, auch im Sinne der Religionen, eingesetzt hat, entgegen. --Regiomontanus (Diskussion) 18:07, 19. Okt. 2017 (CEST)
Nach Erle: danke, +1. -jkb- 18:17, 19. Okt. 2017 (CEST)

@Regiomontanus: und wo ist jetzt der entsprechende Vermerk im Sperrlogbuch. Da ist bisher nicht ersichtlich, dass er nach SP entsperrt wurde -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 18:28, 19. Okt. 2017 (CEST)

Bin gerade dabei. --Regiomontanus (Diskussion) 18:36, 19. Okt. 2017 (CEST)

Benutzer:Tristangelug (erl.)[Quelltext bearbeiten]

Tristangelug (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch) wurde gesperrt von Seewolf (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite). Tristangelug wurde mit nicht zutreffender Begründung gesperrt. … --TristanGelugSperrpüfung (Diskussion) 13:37, 18. Okt. 2017 (CEST)

Bitte das Getrolle zeitnah beenden. MfG, --Brodkey65|...Am Ende muß Glück sein. 13:41, 18. Okt. 2017 (CEST)
Es gibt keinen einzigen Trollbeitrag von Tristangelug. --TristanGelugSperrpüfung (Diskussion) 13:43, 18. Okt. 2017 (CEST)

Sachlich ist daran nichts falsch, ein Ermessensspielraum besteht wegen Sperrung durch Community-Abstimmung auch nicht. Du kannst dir gerne eine andere Sperrbegründung aussuchen, aber der Name Bertram muss drin vorkommen, damit wir das maschinenlesbar auswerten können. --Seewolf (Diskussion) 13:45, 18. Okt. 2017 (CEST)

Verstehe kein Wort von dem, was Seewolf hier schreibt. --TristanGelugSperrpüfung (Diskussion) 13:46, 18. Okt. 2017 (CEST)


Platzhalter für eine Admin-Erle. -jkb- 14:25, 18. Okt. 2017 (CEST)

Bertram --Otberg (Diskussion) 14:35, 18. Okt. 2017 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --WvB 20:30, 18. Okt. 2017 (CEST)