Wilde Rodach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilde Rodach
Daten
Gewässerkennzahl DE: 24142
Lage Oberfranken, Bayern, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Rodach → Main → Rhein → Nordsee
Quelle Am Südhang des Döbrabergs
50° 15′ 23″ N, 11° 39′ 55″ O
Quellhöhe ca. 660 m ü. NN
Mündung Bei Erlabrück (Ortsteil des Marktes Steinwiesen) in die RodachKoordinaten: 50° 16′ 44″ N, 11° 25′ 56″ O
50° 16′ 44″ N, 11° 25′ 56″ O
Mündungshöhe 350 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 310 m
Sohlgefälle ca. 15 ‰
Länge 21,1 km[1]
Einzugsgebiet 107,9 km²[2]
Abfluss am Pegel Wallenfels[3]
(89,4 % des Einzugsgebiets)
AEo: 96,4 km²
Lage: 2,6 km oberhalb der Mündung
NNQ (17.07.1976)
MNQ 1923–2006
MQ 1923–2006
Mq 1923–2006
MHQ 1923–2006
HHQ (24.12.1967)
7 l/s
199 l/s
1,58 m³/s
16,4 l/(s km²)
22,4 m³/s
62 m³/s

Die Wilde Rodach ist ein linker Nebenfluss (bzw. einer der beiden Quellflüsse) der Rodach im Frankenwald.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wilde Rodach entspringt in zwei Quellbächen am Südhang des Döbrabergs und fließt in westlicher Richtung. Von der Einöde Überkehr der Stadt Schwarzenbach am Wald bis zur Mündung in die Rodach bei Erlabrück, einem Ortsteil des Marktes Steinwiesen, verläuft in ihrem Tal die Bundesstraße 173 HofBamberg.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ortsgraben (rechts), Helmbrechts-Enchenreuth, 539 m ü. NN
  • Eisenbach (rechts), Schwarzenbach am Wald-Schwarzenstein, 514 m ü. NN
  • Wilder Rodachbach (links), Schwarzenbach am Wald-Löhmar, 469 m ü. NN
  • Pechgraben (links), Schwarzenbach am Wald-Löhmar, 467 m ü. NN
  • Triebersgraben (links), Schwarzenbach am Wald-Löhmarmühle, 453 m ü. NN
  • Zegast (rechts), Presseck-Elbersreuth, 443 m ü. NN
  • Thiemitz (rechts), Wallenfels-Kleinthiemitz (7,26 km), 408 m ü. NN
  • Lamitz (rechts), Wallenfels-Schnappenhammer (7,56 km), 401 m ü. NN
  • Wellesbach (rechts), Wallenfels-Wellesbach, 396 m ü. NN
  • Schwörwitz (rechts), Wallenfels-Neumühle, 393 m ü. NN
  • Köstenbach (links), Wallenfels-Neumühle (6,28 km), 386 m ü. NN
  • Krebsgraben (links), Wallenfels, 375 m ü. NN
  • Schöpflbach (rechts), Wallenfels, 375 m ü. NN
  • Wilde Leuschnitz (rechts), Wallenfels, 358 m ü. NN

Flusssystem Rodach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flusshistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In früherer Zeit wurde der Fluss für die Flößerei genutzt, auf diese Weise gelangte Holz aus dem Frankenwald bis in die Niederlande. Ausgangspunkt war der Floßteich beim heutigen Gasthof Bischofsmühle.

Mühlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wasserkraft der Wilden Rodach treibt zahlreiche Sägewerke (Schneidmühlen), so die Dorschenmühle, Rauschenhammermühle und mehrere in der Stadt Wallenfels an.

Freizeit und Erholung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alljährlich findet ein Schauflößen zwischen Schnappenhammer und Wallenfels statt. Entlang der Wilden Rodach verläuft die südliche Variante des Rodachwanderweges bzw. Flößerweges des Frankenwaldvereins mit einer Länge von 26 km.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartenservices der Bayrischen Landesamtes für Umwelt
  2. Hochwasser Aktionsplan Main
  3. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Rheingebiet, Teil II 2006 Bayerisches Landesamt für Umwelt, S. 72, abgerufen am 4. Oktober 2017, Auf: bestellen.bayern.de (PDF, deutsch, 23,6 MB).