Wildhaus-Alt St. Johann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wildhaus-Alt St. Johann
Wappen von Wildhaus-Alt St. Johann
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton St. GallenKanton St. Gallen Kanton St. Gallen (SG)
Wahlkreis: Toggenburgw
BFS-Nr.: 3359i1f3f4
Postleitzahl: 9656 Alt St. Johann
9657 Unterwasser
9658 Wildhaus
Koordinaten: 739810 / 227463Koordinaten: 47° 11′ 0″ N, 9° 17′ 0″ O; CH1903: 739810 / 227463
Höhe: 895 m ü. M.
Höhenbereich: 853–2501 m ü. M.[1]
Fläche: 87,53 km²[2]
Einwohner: 2606 (31. Dezember 2019)[3]
Einwohnerdichte: 30 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
12,0 % (31. Dezember 2019)[4]
Gemeindepräsident: Rolf Züllig (parteilos)
Website: www.wildhaus-altstjohann.ch
Alt St. Johann im Thurtal, im Hintergrund das Säntismassiv

Alt St. Johann im Thurtal, im Hintergrund das Säntismassiv

Lage der Gemeinde
ZürichseeWägitalerseeWalenseeKanton Appenzell AusserrhodenKanton Appenzell InnerrhodenKanton GlarusKanton SchwyzKanton ThurgauKanton ZürichWahlkreis See-GasterWahlkreis SarganserlandWahlkreis St. GallenWahlkreis WerdenbergWahlkreis WilBütschwil-GanterschwilEbnat-KappelHemberg SGKirchberg SGLichtensteigLütisburgMosnangNeckertalNesslauOberhelfenschwilWattwilWildhaus-Alt St. JohannKarte von Wildhaus-Alt St. Johann
Über dieses Bild
w

Wildhaus-Alt St. Johann ist eine politische Gemeinde im Obertoggenburg im Kanton St. Gallen in der Schweiz.

Sie entstand auf den 1. Januar 2010 durch Fusion. Die Stimmberechtigten der Gemeinden Wildhaus und Alt St. Johann im oberen Toggenburg hatten sich Ende 2008 in Gemeindeversammlungen entschieden, ihre Gemeinden zu fusionieren.

Die Region im obersten Toggenburg ist flächenmässig die drittgrösste und zugleich die höchstgelegene Gemeinde im Kanton St. Gallen. In dieser Natur- und Gebirgslandschaft wohnen 2'653 Menschen (Ende 2010) und zur Gemeinde zählen die Dörfer Wildhaus, Unterwasser, Alt St. Johann sowie der Weiler Starkenbach.

Historisches Luftbild von Werner Friedli von 1954

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung

Gespalten von blau und silber (weiß). Vorn über zweimal geteiltem silbernem Wellenbalken ein silbernes Kreuz, hinten auf grünem Berg ein stehender schwarzer Steinbock.

Mit der Fusion erhielt die neue Gesamtgemeinde ein neues Gemeindewappen. Die Bevölkerung hat verlangt, dass der Steinbock aus dem Wappen der bisherigen Gemeinde Wildhaus in das neue Wappen integriert werde.

Durch die Fusion erhielt die neue Gesamtgemeinde zudem ein neues Logo. Die grünen Linien repräsentieren die Vegetation des Tales, die blaue das Wasser. Das Logo wird von der Schule und von der Feuerwehr genutzt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wildhaus-Alt St. Johann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  4. Regionalporträts 2021: Kennzahlen aller Gemeinden. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländerprozentsatz aufgrund Stand 2019 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021