World Games 1981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IWGA.svg

I. World Games
Austragungsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Santa Clara
Teilnehmende Nationen 58
Teilnehmende Athleten 1745
Offizielle Sportarten 15
Einladungs-Sportarten 1
Eröffnung 24. Juli 1981
Schlussfeier keine Angabe
Eröffnet durch Thomas Keller
Chronik
  World Games 1985
Medaillenspiegel – Offizielle Sportarten
Platz Land G S B Gesamt
01 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 37 37 25 99
02 Korea SudSüdkorea Südkorea 9 3 1 13
03 ItalienItalien Italien 7 12 17 36
04 FrankreichFrankreich Frankreich 7 6 6 19
05 JapanJapan Japan 7 4 5 16
06 KanadaKanada Kanada 5 5 5 15
07 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 4 4 12
08 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 4 5 9
09 NorwegenNorwegen Norwegen 4 1 3 8
10 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 4 4
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 1. World Games fanden vom 24. Juli bis 2. August 1981 in Santa Clara (Kalifornien) statt und waren die erste offizielle World-Games-Veranstaltung nach den sogenannten Pre-World Games, die 1978 in Seoul stattfanden.

Die Eröffnungsfeier fand am 24. Juli 1981 im Buck Shaw Stadium statt. Ähnlich wie bei den Schlussfeiern der Olympischen Spiele marschierten die Athleten ins Stadion ein, jedoch nicht nach Ländern geordnet, sondern nach Sportarten zur Eröffnung ein. Es gab keine Nationalflaggen und keine Nationalhymnen.[1] Bei der Eröffnungsfeier waren ca. 8.000 Zuschauer anwesend. Für Unterhaltung sorgte eine Highschool Marching Band, eine Gruppe von 30 Tänzern aus Santa Clara und vier Fallschirmspringer.[2]

Die World Games wurden – nach der Eröffnungsfeier – mit den Wettbewerben im Tauziehen begonnen[2]. Die erste Einladungssportart der World Games war Wasserball der Frauen[1].

Es nahmen 1745 Athleten in 16 Sportarten teil. Die meisten Wettkämpfe wurden auf dem Campus der Santa Clara University ausgetragen. Schätzungsweise 80.000 Zuschauer haben die ersten World Games in Santa Clara besucht[3].

Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden 101 Wettbewerbe in den 15 offiziellen Sportarten und ein Wettbewerb in einer Einladungssportart ausgetragen.

Offizielle Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einladungssportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badminton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: World Games 1981/Badminton
Disziplin Gold Silber Bronze
Herreneinzel China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Changjie DanemarkDänemark Morten Frost IndienIndien Prakash Padukone
IndonesienIndonesien Liem Swie King
Dameneinzel China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Ailing Korea SudSüdkorea Hwang Sun-ai DanemarkDänemark Lene Køppen
JapanJapan Fumiko Tohkairin
Herrendoppel China VolksrepublikVolksrepublik China Yao Ximing
China VolksrepublikVolksrepublik China Sun Zhi’an
SchwedenSchweden Thomas Kihlström
SchwedenSchweden Stefan Karlsson
SchottlandSchottland Billy Gilliland
SchottlandSchottland Dan Travers
IndonesienIndonesien Hariamanto Kartono
IndonesienIndonesien Rudy Heryanto
Damendoppel China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Ailing
China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Ying
EnglandEngland Nora Perry
EnglandEngland Jane Webster
JapanJapan Fumiko Tohkairin
JapanJapan Sonoe Ohtsuka
Korea SudSüdkorea Hwang Sun-ai
Korea SudSüdkorea Kim Yun-ja
Mixed SchwedenSchweden Thomas Kihlström
EnglandEngland Gillian Gilks
EnglandEngland Mike Tredgett
EnglandEngland Nora Perry
DanemarkDänemark Steen Skovgaard
DanemarkDänemark Lene Køppen
IndonesienIndonesien Christian Hadinata
IndonesienIndonesien Imelda Wiguna

Baseball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Korea SudSüdkorea Südkorea AustralienAustralien Australien

Bodybuilding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren Leichtgewicht ItalienItalien Renato Bertagna AgyptenÄgypten Esmal Abdullah Sadek SchweizSchweiz Harry Derglin
Damen Leichtgewicht Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pam Brooks FrankreichFrankreich Josée Baumgartner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christine Reed
Herren Mittelgewicht Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Youngblood AustralienAustralien Billy Knight BelgienBelgien Erwin Note
Damen Mittelgewicht FinnlandFinnland Kike Elomaa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gail Schoeter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Deborah Diana
Herren Leichtschwergewicht FrankreichFrankreich Jacques Neuville FinnlandFinnland Keijo Reiman SchwedenSchweden Ulf Bengtsson
Herren Schwergewicht Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Kemper KanadaKanada Wayne Robins AgyptenÄgypten Ahmed Al-Sayed

Bowling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herreneinzel NorwegenNorwegen Arne Svein Strøm OsterreichÖsterreich Ernst Berndt AustralienAustralien Chris Batson
Dameneinzel FrankreichFrankreich Liliane Gregor ThailandThailand Porntip Singha Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Lou Vining
Mixed AustralienAustralien Ruth Guerster
AustralienAustralien Chris Batson
FinnlandFinnland Ari Leppala
FinnlandFinnland Mikko Kaartinen
OsterreichÖsterreich Hilde Reitermaier
OsterreichÖsterreich Ernst Berndt

Casting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Sportart haben nur Männer teilgenommen.

Disziplin Gold Silber Bronze
Mehrkampf Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Rajeff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Rajeff NorwegenNorwegen Øyvind Førland
Fliege Ziel NorwegenNorwegen Harald Mæhle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Korich OsterreichÖsterreich Erwin Meindl
Fliege Weit Einhand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Rajeff AustralienAustralien Martin Hayes NorwegenNorwegen Øyvind Førland
Fliege Weit Zweihand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Rajeff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Korich NorwegenNorwegen Øyvind Førland
Multi Ziel NorwegenNorwegen Øyvind Førland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Korich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zack Wilson
Multi Weit Einhand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Rajeff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Korich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zack Wilson
Multi Weit Zweihand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Korich KanadaKanada Bruce Walker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keith Pryor
Gewicht Ziel NorwegenNorwegen Øyvind Førland NiederlandeNiederlande Tom Martens OsterreichÖsterreich Helmut Hochwartner
Gewicht Präzision BelgienBelgien Guido Vinck NorwegenNorwegen Harald Mæhle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Rajeff
Gewicht Weit Einhand OsterreichÖsterreich Ernst Rohatsch SchweizSchweiz Markus Kläusler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Rajeff
Gewicht Weit Einhand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Korich OsterreichÖsterreich Helmut Hochwartner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Carriero

Flossenschwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
50 m Streckentauchen Herren Deutschland BRBR Deutschland Jürgen Kolenda ItalienItalien Sandro Sola ItalienItalien Dario Broglia
50 m Streckentauchen Damen ItalienItalien Cristina Covoni ItalienItalien Monica Crovetti FrankreichFrankreich Anne Menguy
100 m Streckentauchen Herren Deutschland BRBR Deutschland Jürgen Kolenda ItalienItalien Dario Broglia FrankreichFrankreich Thierry Lasbleye
100 m Streckentauchen Damen ItalienItalien Cristina Covoni FrankreichFrankreich Anne Menguy Deutschland BRBR Deutschland Marina Beck
100 m Flossenschwimmen Herren Deutschland BRBR Deutschland Jürgen Kolenda ItalienItalien Sandro Sola ItalienItalien Dario Broglia
100 m Flossenschwimmen Damen FrankreichFrankreich Anne Menguy ItalienItalien Cristina Covoni FrankreichFrankreich Anne-Marie Rouchon
200 m Flossenschwimmen Herren Deutschland BRBR Deutschland Jürgen Kolenda SchwedenSchweden Valter Olander ItalienItalien Sandro Sola
200 m Flossenschwimmen Damen FrankreichFrankreich Anne-Marie Rouchon FrankreichFrankreich Anne Menguy FrankreichFrankreich Marion Collot
400 m Flossenschwimmen Herren ItalienItalien Giuseppe Galantucci SchwedenSchweden Valter Olander ItalienItalien Paolo Vandini
400 m Flossenschwimmen Damen FrankreichFrankreich Anne-Marie Rouchon ItalienItalien Monica Crovetti Deutschland BRBR Deutschland Marina Beck
800 m Flossenschwimmen Damen FrankreichFrankreich Anne-Marie Rouchon FrankreichFrankreich Marion Collot ItalienItalien Monica Crovetti
1500 m Flossenschwimmen Herren ItalienItalien Paolo Vandini ItalienItalien Giuseppe Galantucci SchwedenSchweden Valter Olander

Karate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kata[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren JapanJapan Keji Okada JapanJapan Masashi Koyama Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Domingo Llanos
Damen JapanJapan Susuko Okamura JapanJapan Mie Nakayama SpanienSpanien María Moreno

Kumite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
60 kg Herren JapanJapan Masayuki Naito SpanienSpanien Fernando Roseuero Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Tierney
ItalienItalien Giuseppe Tinnirello
65 kg Herren JapanJapan Yoshikazu Ono JapanJapan Toshiaki Maeda Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert De Luca
JapanJapan Kesayoshi Yokouchi
70 kg Herren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cecil Hackett FrankreichFrankreich Bernard Bilicki JapanJapan Yukiyoshi Marutani
JapanJapan Seiji Nishimura
75 kg Herren Chinese TaipeiChinese Taipei Lin Chingmin NiederlandeNiederlande Fred Royers FrankreichFrankreich Gouze
SpanienSpanien Ángel López
80 kg Herren JapanJapan Osamu Kamikodo JapanJapan Hisao Murase Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tokey Hill
NiederlandeNiederlande Otti Roethoff
﹢80 kg Herren NiederlandeNiederlande Ludwig Kotzebue Chinese TaipeiChinese Taipei Chen Chien ItalienItalien Claudio Guazzaroni
SpanienSpanien Francisco Torres
Offene Klasse Herren Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Victor Charles FrankreichFrankreich Marc Pyrée FrankreichFrankreich Claude Petinella
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billy Blanks

Kraftdreikampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Sportart haben nur Männer teilgenommen.

Disziplin Gold Silber Bronze
52 kg JapanJapan Hideaki Inabe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Don MacVicar Nicht vergeben
56 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gary Hunnicut Nicht vergeben Nicht vergeben
60 kg JapanJapan Ito Chokichi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Hummel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Shijo
75 kg KanadaKanada Mauro Di Pasquale Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Neeley Nicht vergeben
82,5 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Grudzien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Wright Nicht vergeben
90 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Walter Thomas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Len Nicht vergeben
100 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Cash Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred Hatfield Nicht vergeben
110 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Palmer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Kunit Nicht vergeben
Superschwergewicht Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doyle Kennedy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dave Shaw Nicht vergeben

Racquetball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herreneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ed Andrews Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Martino MexikoMexiko Martin Padilla
Dameneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Baxter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Faulkenberry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Betsy Massie
Herrendoppel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Kwartler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Malowitz
MexikoMexiko Federicq Alvarez
MexikoMexiko Raul Canales
NiederlandeNiederlande Frits Groenendijk
NiederlandeNiederlande Tom Luykx
Damendoppel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karen Borga
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Ann Cluess
NiederlandeNiederlande Dineke Kool
NiederlandeNiederlande Miriam Wielheesen
MexikoMexiko Martinez
MexikoMexiko Suarez

Rollsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inline-Speedskating[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
5.000 m Ausscheidung Damen ItalienItalien Monica Lucchese ItalienItalien Paola Sometti BelgienBelgien Annie Lambrechts
10.000 m Ausscheidung Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Peterson ItalienItalien Hermes Fossi ItalienItalien Moreno Bagnolini
10.000 m Ausscheidung Damen ItalienItalien Paola Cristofori Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darlene Kessinger BelgienBelgien Annie Lambrechts
20.000 m Ausscheidung Herren NeuseelandNeuseeland Scott Constantine ItalienItalien Giuseppi Cruciani ItalienItalien Moreno Bagnolini
Halbmarathon Damen BelgienBelgien Annie Lambrechts Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Barriere Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sue Dooley
Marathon Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Peterson ItalienItalien Hermes Fossi BelgienBelgien Danny Vandeperre

Rollhockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren PortugalPortugal Portugal Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten ArgentinienArgentinien Argentinien

Rollkunstlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herreneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Glatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Elsworth ItalienItalien Michele Biserni
Dameneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anna Conklin ItalienItalien Elena Bonati Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tina Kneisley
Rolltanzen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Valente
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Richardson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Smith
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Howard
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kim Geoghegan
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eamon Geoghegan
Paarlaufen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tina Kneisley
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Price
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ann Green
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Elsworth
KanadaKanada Sylvia Gingras
KanadaKanada Guy Aubin

Softball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten KanadaKanada Kanada
Damen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten KanadaKanada Kanada BahamasBahamas Bahamas

Taekwondo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Sportart haben nur Männer teilgenommen.

Disziplin Gold Silber Bronze
Nadelgewicht Korea SudSüdkorea Ki-Moon Kwon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dae Sung Lee ItalienItalien Aldo Codazzo
Deutschland BRBR Deutschland Reinhard Langer
Fliegengewicht Korea SudSüdkorea Ki-Mo Yang SpanienSpanien Franco Banito ItalienItalien Dominico Maelionico
MexikoMexiko Fernando Celada
Bantamgewicht Korea SudSüdkorea Bum-Soo Chung MexikoMexiko Oscar Aguilar ItalienItalien Geremia di Costanzo
KanadaKanada Serge Langlois
Federgewicht Korea SudSüdkorea Jun-Kul Lee SpanienSpanien Jorge Garcia ArgentinienArgentinien Juan Mangoni
ItalienItalien Raffaele Marchione
Leichtgewicht Korea SudSüdkorea Jung-Kuk Kim Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alfonso Qahhaar ItalienItalien Luigi Signore
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Kone Sowleymane
Weltergewicht Korea SudSüdkorea Jeong-Kuk Kim ArgentinienArgentinien Paul Rusca NiederlandeNiederlande Ruben Thijs
MexikoMexiko Antonio Hernandez
Halbmittelgewicht Korea SudSüdkorea Il-Nam Oh Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chul Hoe Kim Deutschland BRBR Deutschland Helmut Gartner
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Patrice Remarck
Mittelgewicht Korea SudSüdkorea Dong-Jun Lee KanadaKanada Jersey Long Deutschland BRBR Deutschland Andreas Scheffler
ItalienItalien Luigi D'Oriano
Halbschwergewicht Korea SudSüdkorea Chan Jung ElfenbeinküsteElfenbeinküste Cisse Abouaye Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Federle
Chinese TaipeiChinese Taipei Hsin-Nien Sun
Schwergewicht KanadaKanada Darrell Hanegan Korea SudSüdkorea Chong-Man Park NiederlandeNiederlande Harry Prijs
MexikoMexiko Miguel Esquivel

Tauziehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Herren Outdoor 640kg EnglandEngland England SchweizSchweiz Schweiz NiederlandeNiederlande Niederlande
Herren Outdoor 720kg SchweizSchweiz Schweiz NiederlandeNiederlande Niederlande EnglandEngland England

Trampolinturnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Doppelmini-Trampolin Herren KanadaKanada Brett Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Heger KanadaKanada Tim Cleave
Doppelmini-Trampolin Damen KanadaKanada Christine Tough Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethany Fairchild Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Norma Letho
Trampolin Herreneinzel KanadaKanada Yves Milord Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Elliott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rand Wilson
Trampolin Dameneinzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethany Fairchild Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Norma Letho Nicht vergeben
KanadaKanada Christine Tough
Synchronspringen Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Heger
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Elliott
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Rugheimer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carlos Villarreal
KanadaKanada Brett Brown
KanadaKanada Alan Gouthier
Synchronspringen Damen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Letho
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Norma Letho
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethany Fairchild
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Borkowski
Nicht vergeben
Tumbling Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Elliott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Wickstrom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Cooper
Tumbling Damen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angie Whiting Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristi Laman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stacey Hansen

Wasserski[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
Figurenlauf Herren FrankreichFrankreich Patrice Martin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Roberge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Duvall
Figurenlauf Damen VenezuelaVenezuela Ana María Carrasco Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karin Roberge SchwedenSchweden Anita Carlman
Slalom Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob LaPoint Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Mapple AustralienAustralien Mike Neville
Slalom Damen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Benzel AustralienAustralien Sue Fieldhouse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Todd
Springen Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Duvall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hazelwood AustralienAustralien Glen Thurlow
Springen Damen NiederlandeNiederlande Marlon van Dijk AustralienAustralien Sue Lipplegoes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Todd
Gesamt Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sammy Duvall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Roberge AustralienAustralien Mike Neville
Gesamt Damen VenezuelaVenezuela Ana María Carrasco SchwedenSchweden Anita Carlman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karin Roberge

Wasserball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finalrunde fand am 27. Juli 1981 statt. Im Spiel um Gold besiegten die Niederländerinnen das erste Team der US-Amerikanerinnen (US-Team I) mit 13:7. Im Spiel um Bronze gewannen die Kanadierinnen mit 11:3 gegen das zweite Team der der US-Amerikanerinnen (US-Team II).[4]

Disziplin Gold Silber Bronze
Damen NiederlandeNiederlande Niederlande Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten KanadaKanada Kanada

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Joe Sargis: With a simple ceremony, a touch of pageantry and... In: United Press International. 24. Juli 1981, abgerufen am 19. August 2017.
  2. a b Joe Sargis: It seemed only fitting that the first gold medal... In: United Press International. 25. Juli 1981, abgerufen am 19. August 2017.
  3. Joe Sargis: The World Games slipped out of town Monday, quietly... In: United Press International. 3. August 1981, abgerufen am 19. August 2017.
  4. Joe Sargis: The Netherlands, with Ria Roos scoring four goals, buried... In: United Press International. 28. Juli 1981, abgerufen am 19. August 2017.