Xenia Prinzessin von Sachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Xenia Florence Gabriela Sophie Iris Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen (* 20. August 1986 in Düsseldorf) ist eine deutsche Sängerin, Schauspielerin, Schriftstellerin und Kolumnistin. Sie lebt in Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut ihren eigenen Angaben wurde sie im Alter von sieben Jahren Opfer eines Missbrauchs durch ihren leiblichen Vater.[1] Mit zehn Jahren wurde bei ihr ein Knochentumor am Schädel diagnostiziert, der aber erst Jahre später entfernt werden konnte.[2] Zwei Jahre später gründete sie ihre erste Popband Expensive Surprise, mit der sie 2004 mehrfach in der Sendung Popstars des Privatsenders ProSieben auftrat.[3][4] Sie spielte 2005 in der ProSieben-Fernsehserie Die Burg mit, bei der unter anderem auch Frédéric Prinz von Anhalt teilnahm.[5] 2007 wurden mehrere ihrer kolumnistischen Beiträge in der Mallorca Zeitung veröffentlicht.[6][7] 2010 drehte sie zusammen mit Michaela Schaffrath, Peer Kusmagk und der ProSieben-Moderatorin Funda Vanroy auf der Insel St. Lucia für die taff-Serie Projekt Paradies.[8][9] Im britischen Fernsehen wurde Xenia von Sachsen im selben Jahr mit der Serie Undercover Princesses des Senders BBC Three bekannt.[10] In ihrer Autobiografie „Xenia - Aus dem Leben einer Prinzessin im 21. Jahrhundert“[11] spricht Xenia Prinzessin von Sachsen über ihren Missbrauch und ihre Krankheit und wettert gegen den geltungssüchtigen angeheirateten und adoptierten „Adel“.[2][12][13] Anlässlich des Erscheinens ihrer Biografie äußerte der Chef des Hauses Wettin, Maria Emanuel Markgraf von Meißen, in einem Bild-Interview: „Sie ist ein Nichts, kann keine Biografie haben. Dieses Ding ist eine schlimme Entgleisung, ein Malheur für unser weit über 1000 Jahre altes Haus Wettin!“[14]

2016 nahm sie mit ihrem damaligen Lebensgefährten Rajab Hassan an der RTL-Serie „Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare“ teil. Dort belegten sie den 1. Platz.[15] und gewannen zusätzlich zur Gage (laut BILD 30000 € [16]) ca. 50000 Euro sowie den Titel „Promipaar 2016“.

Im November 2016 nahm sie an der Tanzshow Deutschland tanzt (ProSieben) als Vertreterin Sachsens teil.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xenia ist eine Ururenkelin des letzten Königs von Sachsen, Friedrich August III. Geboren wurde sie als Tochter des Landwirts[4] Theo Clevan und der Friseurin und Kosmetikerin Iris Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen (* 1955), einer Tochter von Timo Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen (1923–1982)[17] und der Mülheimer Rosenkönigin Margrit Lucas (1932–1957).[18][19] Die Mutter Iris war die erste deutsche Trägerin des Namensbestandteils Prinzessin, deren Name nach dem neuen Ehenamens-Gesetz von einem Mann übernommen wurde. 1975 vermählte sie sich mit Jürgen Hadam (* 1950).[20] 1977 heiratete sie den Industriekaufmann Wolfgang König (* 1943), den Leopold Graf Deym von Stritez adoptiert hatte. Er nahm den Namen „Prinz von Sachsen“ an.[21] Die Ehe wurde 1983 geschieden.[22] 1988 ging sie die Ehe mit Ulrich Schuhmacher (* 1953) ein und 1996 mit Wolfgang Döhring (* 1941).[20] Auch er führt seit der Hochzeit den Namen „Prinz von Sachsen“.[21]

Xenia Prinzessin von Sachsen hat eine Schwester, Xandra Prinzessin von Sachsen (* 1990).[20]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Wiener Opernball 2013 war sie die als „Sissi“ auftretende Begleiterin des sich dort imperial inszenierenden Modeschöpfers Harald Glööckler.[23]

Die Witwe ihres Großvaters Timo Prinz von Sachsen, Erina Prinzessin von Sachsen (1921–2010),[24] gebürtige Erna Eilts,[25] adoptierte 1992 für 200.000 D-Mark den Schauspieler Olli Maier (1945–2011), den Witwer der Schauspielerin Helga Feddersen (1930–1990). Seitdem führte er den Namen „Reinhard Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen“.[26][27]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. news.at am 18. April 2011: „Mein Vater hat mich missbraucht“: Prinzessin Xenia erzählt aus ihrem Leben
  2. a b Prinzessin von Sachsen «Mein Buch soll Pädophilen helfen»
  3. Brisant: Sächsische Prinzessin in englischer Reality-Show@1@2Vorlage:Toter Link/www.mdr.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. a b sz-online.de am 29. September 2004: Sachsen-Prinzessin Xenia will in den Pophimmel fliegen
  5. »Die Burg«: Der Pöbel schlägt sich (Memento vom 28. April 2005 im Internet Archive)
  6. Mallorca Zeitung (Memento des Originals vom 23. April 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.xeniavonsachsen.com
  7. myvideo.de: 28.08.08 MDR „Brisant“ Prinz Michael begegnet Xenia Prinzessin von Sachsen
  8. prosieben.de 2010:Projekt Paradies - Vier Promis beim Heilfasten
  9. das-tv-programm.de am 22. März 2010: taff - Projekt Paradies (PRO 7) (Memento des Originals vom 21. August 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.das-tv-programm.de
  10. Undercover Princesses auf der Seite von BBC Three
  11. Autobiografie von Prinzessin Xenia von Sachsen
  12. Freund gesucht Prinzessin Xenia sucht Prinz in Berlin
  13. Sachsen-Prinzessin Xenia jetzt in England TV-Star
  14. bild.de am 16. Februar 2011: Sachsen-Adel schämt sich für sexy Prinzessin Xenia
  15. rtl.de am 13.07.2016: Das Sommerhaus der Stars 2016: Promipaar Xenia von Sachsen und Rajab Hassan. Abgerufen am 13. Juli 2016.
  16. Das Sommerhaus der Stars auf RTL: Das sind die Gagen der Promi-Paare Abgerufen am 4. August 2016
  17. Timo von Sachsen: Guter Oberförster. In: Der Spiegel. Nr. 16, 1968 (online).
  18. Margrit Prinzessin von Sachsen. In: Der Spiegel. Nr. 51, 1952 (online).
  19. Margrit. In: Der Spiegel. Nr. 24, 1955 (online).
  20. a b c Iris, Prinzessin von Sachsen
  21. a b Biography for Xenia Prinzessin von Sachsen
  22. Ahnentafel der Xenia von Sachsen
  23. ORF.at (7. Februar 2013): Glööckler mit imperialem Auftritt, abgerufen am 8. Februar 2013
  24. oz-online.de am 17. Februar 2010: Prinzessin im Alter von 88 Jahren gestorben
  25. emderzeitung.de am 18. Februar 2011: Ein glamouröses Leben ging ganz still zu Ende@1@2Vorlage:Toter Link/www.emderzeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  26. sz-online.de am 25. Juli 2006: Arme Prinzessin Erina: Zum 85. kam nicht mal Adoptivsohn Olli
  27. shz.de am 9. März 2008: Immer wieder ulkig