Yamagata (Yamagata)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yamagata-shi
山形市
Yamagata
Geographische Lage in Japan
Yamagata (Yamagata) (Japan)
Red pog.svg
Region: Tōhoku
Präfektur: Yamagata
Koordinaten: 38° 15′ N, 140° 20′ OKoordinaten: 38° 15′ 20″ N, 140° 20′ 23″ O
Basisdaten
Fläche: 381,34 km²
Einwohner: 249.327
(1. Oktober 2019)
Bevölkerungsdichte: 654 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 06201-4
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Yamagata
Baum: Japanische Eberesche
Blume: Färberdistel
Rathaus
Adresse: Yamagata City Hall
2-3-25, Hatagomachi
Yamagata-shi
Yamagata 990-8540
Webadresse: http://www.city.yamagata-yamagata.lg.jp/
Lage Yamagatas in der Präfektur Yamagata
Lage Yamagatas in der Präfektur

Yamagata (jap. 山形市, -shi) ist eine Großstadt und Verwaltungssitz der japanischen Präfektur Yamagata. Seit dem 1. April 2019 ist die Stadt Yamagata eine „Kernstadt“ mit ausgeweiteter Selbstverwaltung.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yamagata liegt in einem weiten Becken, das sich im Frühling und Sommer schnell erhitzt und oft neblig und feucht ist. Im Osten in der Präfektur Miyagi an der Pazifikküste ist es stattdessen eher klarer und milder. Im Winter hingegen schneit es häufig im Becken, während die Pazifikküste weiterhin klar und schneefrei bleibt.

Der Mogami fließt von Süden nach Norden durch die Stadt. Das Ōu-Gebirge bildet heute die östliche Stadtgrenze.

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yamagata ist eine alte Burgstadt, die von den Mogami vor 1600 ausgebaut wurde. In der Edo-Zeit war sie Fürstensitz des Yamagata-han (Fürstentum/Daimyat/Großlehen Yamagata). Nach mehreren Familien residierte dort zuletzt ein Zweig der Mizuno mit einem nominellen Einkommen von 50.000 Koku, was zum Ende der Edo-Zeit durch Territorien in den Kreisen Murayama, Sakai und Azai erbracht wurde.[1] Die Anlage als Burgstadt mit ihrem rechtwinkligen Straßensystem prägt bis heute das Stadtbild.

Gliederung der Kreise Nord-, Ost- und Süd-Murayama bei der Modernisierung der Gemeinden 1889; nummeriert: Gemeinden im Kreis Süd-Murayama 1889, *: die neue Yamagata-shi 1889, lila: deren heutiges Stadtgebiet

In der Meiji-Restauration entstand aus dem Han über mehrere Zwischenstationen die gleichnamige Ken (Präfektur), die durch die Präfekturfusionen der Meiji-Zeit auf praktisch die gesamte Provinz Uzen (+ein Landkreis von Ugo) ausgedehnt wurde. Die Stadt Yamagata, bis dahin Teil des Kreises Murayama bzw. ab 1878 Süd-Murayama von Uzen/Yamagata, wurde am 1. April 1889 als Yamagata-shi eine der ersten kreisfreien Städte Japans.

Durch Eingemeindungen vor allem in den 1950er Jahren dehnte sich die Stadt auf erhebliche Teile der früheren Kreise Ost- und Süd-Murayama aus.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Yamagata

Sehenswürdigkeiten und Feste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Herbsttradition ist imoni-kai (芋煮会, Süßkartoffelkochparty). Taro-Kartoffeln, dünn geschnittenes Fleisch und Gemüse werden an Picknick-Plätzen im Topf erhitzt. Beliebte Picknick-Plätze sind die Flussbänke des Mamigasaki. Einmal im Jahr spendiert die Stadtverwaltung einen Riesen-Imoni-Topf.

Im Zentrum der Stadt westlich des Bahnhofes befindet sich der Kajō Kōen (霞城公園), auf dem Grund der Burg Yamagata des Feudalherrschers Mogami Yoshiaki. Während ein Großteil des Parks aus Sportgelegenheiten und öffentlichen Gebäuden besteht, sind die wiederaufgebauten Mauern, das östliche Haupttor und der Burggraben beeindruckend. Der Park ist mit Kirschbäumen bepflanzt. Im Park befindet sich ein natur- und gesellschaftskundliches Museum. Unweit des Parks befindet sich das Yamagata Museum of Art mit japanischer und europäischer Kunst.

Das Hanagasa-Fest (花笠祭り hanagasa matsuri), das alljährlich im August abgehalten wird, ist eines der größten Feste in Tōhoku.

Alle zwei Jahre findet das Internationale Dokumentarfilmfestival von Yamagata statt.

Der berühmte Tempel Ryūshaku-ji (Yama-dera) liegt innerhalb der Stadt, 15 Zugminuten vom Zentrum.

In der Nähe der Stadt befindet sich das Wintersportgebiet Zaō, das berühmt für den Reif in den Bäumen ist.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt befindet sich der Kojirakawa- und Iida-Campus der Universität Yamagata. Auf dem Kojirakawa-Campus befindet sich die Fakultät für Literatur und Sozialwissenschaften[2], die Fakultät für Wissenschaft[3] und die Fakultät für Bildung, Kunst und Wissenschaft[4]. Auf dem Iida-Campus befindet sich die Fakultät für Medizin[5] mit der Krankenschwesterschule und dem Universitätskrankenhaus.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yamagata ist die Heimat des Fußballvereins Montedio Yamagata aus der J. League, dessen Spiele im Yamagata PGA Park ausgetragen werden.

Rathaus von Yamagata

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yamagata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nationalmuseum der japanischen Geschichte: 旧高旧領取調帳データベース (Datenbank der feudalen Besitzungen und Erträge zur Meiji-Restauration; nach der gleichnamigen Veröffentlichungsreihe (Kimura Motoi: 旧高旧領取調帳, 6 Bde., Kondō Shuppansha 1969–79)), Suchmaske, Einträge für das Yamagata-han/die damalige erste Yamagata-ken
  2. Faculty of Literature and Social Sciences
  3. http://www-sci.yamagata-u.ac.jp/e_index.html
  4. http://www.e.yamagata-u.ac.jp/english.html
  5. http://www.id.yamagata-u.ac.jp/eng.html