Yaphet Kotto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yaphet Frederick Kotto (* 15. November 1937 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vater von Yaphet Kotto stammt aus Kamerun und ist afrikanischer Jude. Kotto wuchs als schwarzer Jude in der Bronx auf und wurde in seiner Gegend, wo die Mehrheit Baptisten waren, oft in Faustkämpfe verwickelt, da er wegen seiner Jarmulke auffiel[1][2].

Bekannt ist Kotto, seit er im James-Bond-Film Leben und sterben lassen (1973) neben Roger Moore und Jane Seymour eine der Hauptrollen spielte. Er war in der Fernsehserie Roots (1977) zu sehen. Im Film Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979) spielte er neben Sigourney Weaver und Tom Skerritt, in Brubaker (1980) neben Robert Redford, im Film Gestohlene Herzen (1996) neben Sandra Bullock.

In den Jahren 1993 bis 1999 war Kotto in einer tragenden Rolle in mehr als 100 Folgen der Krimiserie Homicide zu sehen. In dieser Zeit wurde er vier Mal für den Image Award nominiert. 1977 war er für seine Rolle in ... die keine Gnade kennen für den Emmy nominiert.

Kotto ist seit 1998 in dritter Ehe mit Tessie Sinahon verheiratet. Er hat fünf Kinder aus früheren Ehen.

Sein deutscher Synchronsprecher ist meist Helmut Krauss.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977: Nominiert für den Primetime Emmy Award (Outstanding Performance by a Supporting Actor in a Comedy or Drama Special für Raid on Entebbe)
  • 1996: Nominiert für den Image Award (Outstanding Lead Actor in a Drama Series für „Homicide“)
  • 1997: Nominiert für den Image Award (Outstanding Lead Actor in a Drama Series für „Homicide“)
  • 1998: Nominiert für den Image Award (Outstanding Lead Actor in a Drama Series für „Homicide“)
  • 1999: Nominiert für den Image Award (Outstanding Lead Actor in a Drama Series für „Homicide“)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gene Bluestein Anglish/Yinglish: Yiddish in American Life and Literature. University of Nebraska Press, 1998, ISBN 9780803219144.
  2. Bob Thomas: Jewish Negro Actor Lands Broadway Role, Kentucky New Era. 17. Juli 1969. Abgerufen am 3. Januar 2016. 

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]