Ágreda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die spanische Stadt Ágreda. Zu weiteren Bedeutungen siehe Ágreda (Begriffsklärung).
Gemeinde Ágreda
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Ágreda
Ágreda (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Soria
Comarca: Comarca del Moncayo
Koordinaten 41° 51′ N, 1° 55′ W41.85-1.9166666666667929Koordinaten: 41° 51′ N, 1° 55′ W
Höhe: 929 msnm
Fläche: 164,93 km²
Einwohner: 3.134 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 19 Einw./km²
Postleitzahl: 42100
Gemeindenummer (INE): 42004 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Jesús Manuel Alonso Jiménez (PSOE)
Website: www.aytoagreda.com
Überblick von Ágreda

Ágreda ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Soria der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Der Ort ist ein regionales Zentrum im Nordosten der Provinz.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der heutigen Stadt gab es eine keltiberische Siedlung. Im Mittelalter gewann Ágreda an Bedeutung als Grenzstadt zwischen den Königreichen von Kastilien und Aragonien sowie als ein wichtiges Zentrum für Kunst und Kunsthandwerk, wo Christen, Muslime und Juden in Frieden lebten, weshalb Ágreda auch als die Stadt der drei Kulturen bezeichnet wurde.

Demografie[Bearbeiten]

Ágreda (Soria)
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000
Bevölkerung 3.210 3.094 3.207 3.273 3.294 3.525 3.624 3.588 3.637 3.635 3.260

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St. Michaels Kirche
Basilika Nuestra Señora de los Milagros
  • Die Altstadt von Ágreda wurde 1975 als Conjunto histórico-artístico klassifiziert.[2]
  • Arabische Mauer
  • Arabisches Stadtviertel
  • Puerta árabe (Tor zum arabischen Stadtviertel)
  • Kirche San Miguel, erbaut im gotischen Stil (15. Jahrhundert) mit einem romanischen Turm (12. Jahrhundert) und einem Altarbild des Malers Pedro Aponte. Eine Auftragsarbeit für den Erzpriester von Ágreda, Garcia Fernández de Carrascón (ca. 1480–1533). Carrascons Sarkophag befindet sich in einer Seitenkapelle.
  • Kirche Virgen de la Peña, erbaut im 12. Jahrhundert
  • Basilika Nuestra Señora de los Milagros, erbaut im 16. Jahrhundert
  • Kloster La Concepción, gegründet im 18. Jahrhundert mit den Reliquien der María de Jesús
  • Palast Los Castejones, erbaut im 17. Jahrhundert
  • Garten von Don Diego de Castejón
  • Museum für Sakrale Kunst in der Kirche Nuestra Señora de la Peña
  • Romanische Kirche, im 12. Jahrhundert über einer ehemaligen Synagoge errichtet wurde

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Datenbank Patrimonio cultural
  3. Fedewa, Marilyn H. Maria of Agreda: Mystical Lady in Blue (University of New Mexico Press, 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ágreda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien