Almazán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde in der spanischen Provinz Soria. Zum mexikanischen Fußballspieler siehe Miguel Almazán.
Gemeinde Almazán
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Almazán
Almazán (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Soria
Comarca: Comarca de Almazán
Koordinaten 41° 28′ N, 2° 31′ W41.466666666667-2.5166666666667929Koordinaten: 41° 28′ N, 2° 31′ W
Höhe: 929 msnm
Fläche: 166,53 km²
Einwohner: 5.843 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 35,09 Einw./km²
Postleitzahl: 42200
Gemeindenummer (INE): 42020 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Angel Nuñez Ureta (PSOE)
Webpräsenz der Gemeinde

Almazán (arabisch Befestigter Ort) ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Soria der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Sie hat 5843 Einwohner (Stand 1. Januar 2013).

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich etwa 32 km südlich der Provinzhauptstadt Soria. Es sind 192 km bis Madrid. Die Einwohner leben vorwiegend von der Landwirtschaft.

Demografie[Bearbeiten]

Entwicklung der Bevölkerungszahlen:

2000 2001 2002 2003 2004 2007
5789 5794 5727 5755 5786 6004
1842 1857 1860 1877 1887 1897 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1981 1991 2001 2007
2400 2480 2579 2775 2707 2804 2848 2871 2947 3431 3688 3819 4009 4845 5727 5960 5546 6004

Geschichte[Bearbeiten]

Stadttor von Almazán

1375 wurde in Almazán der Friedensvertrag zwischen Kastilien und Aragon von Peter IV., dem König von Aragon, und Heinrich II., dem König von Kastilien, geschlossen.

Juan Hurtado de Mendoza wurde 1392 von König Heinrich III. an den Hof berufen. Auch sein Nachfolger Heinrich IV. gab Hurtado dieses Amt und schenkte ihm einen Adelstitel und die Stadt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Viele Bewohner leben von der Landwirtschaft und es gibt Unternehmen der Möbelindustrie.

Bauwerke[Bearbeiten]

Kirche San Miguel

Herausragend sind die romanischen Bauwerke, es gibt aber auch einige barocke Baudenkmäler und solche aus der Renaissance und der Gotik.

  • Kirche San Miguel (dem Erzengel Michael geweiht), Juwel des romanischen Soria
  • Romanische Kirche San Vicente, heute städtisches Kulturzentrum
  • Einsiedelei Jesus Nazareno
  • Kirche Santa Maria de Calatañazor
  • Kirche San Pedro.
  • Kirche Nuestra Señora de Campanario (Unsere Liebe Frau vom Glockenturm)
  • Stadtmauer
  • Uhrenturm
  • Markttor
  • Ehemaliger Bischofspalast, erbaut im 18. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Almazán – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).