Éric Chouinard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flags of Canada and the United States.svg Éric Chouinard Eishockeyspieler
Éric Chouinard
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. Juli 1980
Geburtsort Atlanta, Georgia, USA
Größe 189 cm
Gewicht 97 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #16
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 1. Runde, 16. Position
Montréal Canadiens
Spielerkarriere
1997–2000 Québec Remparts
2000–2002 Québec Citadelles
2002–2003 Philadelphia Flyers
2003–2004 Minnesota Wild
2004–2005 EC Red Bull Salzburg
2005 Philadelphia Phantoms
2005–2006 San Antonio Rampage
2006 HC Sierre
2006–2009 Straubing Tigers
2009–2013 Nürnberg Ice Tigers

Éric Chouinard (* 8. Juli 1980 in Atlanta, Georgia) ist ein kanadisch-US-amerikanischer Eishockeyspieler und der Sohn des ehemaligen NHL-Spielers Guy Chouinard, der zuletzt bei den Nürnberg Ice Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Nach 296 Punkten in 180 Spielen mit den Québec Remparts in der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League wurde der Center im NHL Entry Draft 1998 in der ersten Draftrunde an 16. Gesamtposition von den Montréal Canadiens ausgewählt. Nach seiner Zeit bei den Canadiens und deren Farmteam, den Québec Citadelles aus der AHL spielte der Linksschütze zudem für die Philadelphia Flyers und die Minnesota Wild, wo er in der Saison 2003/04 zusammen mit seinem Cousin Marc Chouinard auflief. Den Lockout der NHL-Saison 2004/05 verbrachte Chouinard beim EC Red Bull Salzburg aus der Österreichischen Eishockey-Liga.

Zur Saison 2006/07 wechselte der Kanadier, der aufgrund seines Geburtsorts Atlanta, wo sein Vater in der NHL auf dem Eis stand, auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, in die zweitklassige Schweizer Nationalliga B zum HC Sierre-Anniviers und anschließend nach Russland zu Lokomotive Jaroslawl. Hier kam der Angreifer jedoch aufgrund einer Verletzung zu keinem Einsatz und unterschrieb zur Mitte der Saison 2006/07 einen Vertrag bei den Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga. In der Spielzeit 2007/08 wurde Chouinard von der Eishockeyzeitschrift Eishockey News zum sechstbesten Center der DEL gewählt.

Am 19. Januar 2009 gaben die Straubing Tigers die Suspendierung Chouinards bekannt. Vorangegangen waren dauerhafte Spannungen zwischen Spieler und Verein.[1]

Ab der Saison 2009/10 bis zum Ende der Saison 2012/13 stand Chouinard bei den Thomas Sabo Ice Tigers in Nürnberg unter Vertrag.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1997/98 Québec Remparts QMJHL 68 41 42 83 18 14 7 10 17 6
1998/99 Québec Remparts QMJHL 62 50 59 109 56 13 8 10 18 8
1998/99 Fredericton Canadiens AHL 6 3 2 5 0
1999/00 Québec Remparts QMJHL 50 57 47 104 105 11 14 4 18 8
2000/01 Montréal Canadiens NHL 13 1 3 4 0
2000/01 Québec Citadelles AHL 48 12 21 33 6 9 2 0 2 2
2001/02 Québec Citadelles AHL 65 19 23 42 18 2 0 0 0 0
2002/03 Utah Grizzlies AHL 32 12 12 24 16
2002/03 Philadelphia Flyers NHL 28 4 4 8 8
2003/04 Philadelphia Flyers NHL 17 3 0 3 0
2003/04 Minnesota Wild NHL 31 3 4 7 6
2003/04 Philadelphia Phantoms AHL 1 0 0 0 0
2004/05 EC Red Bull Salzburg ÖEL 16 5 5 10 42
2005/06 Philadelphia Flyers NHL 1 0 0 0 2
2005/06 Philadelphia Phantoms AHL 24 7 7 14 4
2005/06 San Antonio Rampage AHL 47 8 12 20 22
2006/07 HC Sierre-Anniviers NLB 4 3 3 6 0
2006/07 Straubing Tigers DEL 27 6 17 23 32
2007/08 Straubing Tigers DEL 55 30 22 52 58
2008/09 Straubing Tigers DEL 41 14 19 33 12
2009/10 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 45 15 14 29 32 5 2 2 4 4
2010/11 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 52 24 25 49 50 2 0 1 1 2
2011/12 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 34 13 18 31 10
2012/13 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 52 16 31 47 20 3 0 1 1 0
QMJHL gesamt 180 148 148 296 179 38 29 24 53 14
AHL gesamt 217 58 75 133 66 6 3 2 5 0
DEL gesamt 306 118 146 264 214 10 2 4 6 6
NHL gesamt 90 11 11 22 16

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. eishockey.info, Straubing Tigers suspendieren Stürmer Eric Chouinard

Weblinks[Bearbeiten]