100 Greatest Britons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winston Churchill, der die Abstimmung zum Greatest Briton gewann.

100 Greatest Britons war eine britische Fernsehsendung, die der Sender BBC im Jahre 2002 ausstrahlte. Hierbei sollten die Zuschauer aus Großbritannien und Nordirland ihre 100 bedeutendsten Landsleute auswählen.

Ein ähnliches Konzept verfolgte später die deutsche Sendung Unsere Besten. In Kanada lief die Sendung The Greatest Canadian, in den Niederlanden De Grootste Nederlander, in Südafrika Great South Africans und in Finnland Suuret Suomalaiset. In den USA lief das Format 2005 unter dem Titel The Greatest American.

Ergebnis[Bearbeiten]

Die Liste der nationalen Wahl 100 Greatest Britons:[1]

  1. Sir Winston Churchill
  2. Isambard Kingdom Brunel
  3. Diana, Princess of Wales
  4. Charles Darwin
  5. William Shakespeare
  6. Sir Isaac Newton
  7. Königin Elisabeth I.
  8. John Lennon
  9. Horatio Nelson, 1. Viscount Nelson
  10. Oliver Cromwell
  11. Sir Ernest Shackleton
  12. Captain James Cook
  13. Robert Baden-Powell, 1. Baron Baden-Powell
  14. Alfred der Große
  15. Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington
  16. Margaret Thatcher
  17. Michael Crawford
  18. Königin Victoria
  19. Sir Paul McCartney
  20. Sir Alexander Fleming
  21. Alan Turing
  22. Michael Faraday
  23. Owain Glyndŵr
  24. Königin Elisabeth II.
  25. Stephen Hawking
  26. William Tyndale
  27. Emmeline Pankhurst
  28. William Wilberforce
  29. David Bowie
  30. Guy Fawkes
  31. Leonard Cheshire, Baron Cheshire of Woodall
  32. Eric Morecambe
  33. David Beckham
  34. Thomas Paine
  35. Boudicca
  36. Sir Steve Redgrave
  37. Sir Thomas More
  38. William Blake
  39. John Harrison
  40. König Heinrich VIII.
  41. Charles Dickens
  42. Sir Frank Whittle
  43. John Peel
  44. John Logie Baird
  45. Aneurin Bevan
  46. Boy George
  47. Sir Douglas Bader
  48. Sir William Wallace
  49. Sir Francis Drake
  50. John Wesley
  51. König Artus
  52. Florence Nightingale
  53. Thomas Edward Lawrence
  54. Robert Falcon Scott
  55. Enoch Powell
  56. Sir Cliff Richard
  57. Sir Alexander Graham Bell
  58. Freddie Mercury
  59. Dame Julie Andrews
  60. Sir Edward Elgar
  61. Elizabeth Bowes-Lyon
  62. George Harrison
  63. Sir David Attenborough
  64. James Connolly
  65. George Stephenson
  66. Sir Charles Chaplin
  67. Tony Blair
  68. William Caxton
  69. Bobby Moore
  70. Jane Austen
  71. William Booth
  72. König Heinrich V.
  73. Aleister Crowley
  74. Robert the Bruce
  75. Bob Geldof
  76. The Unknown Warrior
  77. Robbie Williams
  78. Edward Jenner
  79. David Lloyd George, 1. Earl Lloyd George of Dwyfor
  80. Charles Babbage
  81. Geoffrey Chaucer
  82. König Richard III.
  83. Joanne K. Rowling
  84. James Watt
  85. Sir Richard Branson
  86. Bono
  87. John Lydon (Johnny Rotten)
  88. Bernard Law Montgomery, 1. Viscount Montgomery of Alamein
  89. Donald Campbell
  90. König Heinrich II.
  91. James Clerk Maxwell
  92. J. R. R. Tolkien
  93. Sir Walter Raleigh
  94. König Eduard I.
  95. Sir Barnes Wallis
  96. Richard Burton
  97. Tony Benn
  98. David Livingstone
  99. Sir Tim Berners-Lee
  100. Marie Stopes

Es gab später auch noch eine internationale Wahl des Greatest Briton[2], die Sir Isaac Newton gewann.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThe 100 Greatest Britons. Abgerufen am 27. August 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNewton voted greatest Briton. Abgerufen am 09. April 2014.