2. Buch der Chronik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ketuvim, ‏כְתוּבִים‎ (Schriften)
der Hebräischen Bibel
Sifrei Emet
Die fünf Megillot
Übrige Bücher
Geschichtsbücher
des Alten Testaments
Pentateuch
übrige Geschichtsbücher

Namen nach dem ÖVBE.
Eingeklammerte Namen folgen der Septuaginta.
Kursiviert: Deuterokanonische Schriften,
in protestantischen Bibeln Apokryphen

Das 2. Buch der Chronik ist ein Buch aus dem Tanach und bildet die direkte Fortsetzung des 1. Buches der Chronik, das wohl nur der Unhandlichkeit allzu langer Schriftrollen wegen vom ersten getrennt wurde. Seit dem Mittelalter wird es in 36 Kapitel unterteilt. In den Ostkirchen heißt es 2. Buch der Auslassungen.

Die Handlung des Buches ist größtenteils parallel zum 1. und 2. Buch der Könige, das Geschehen wird jedoch aus anderem Blickwinkel betrachtet. Vor allem auf den Kultus und die israelitische Gesellschaft wird mehr Wert gelegt, auf politische Vorgänge dafür weniger. Im Gegensatz zu den Königsbüchern beschränkt sich die Chronik nach der Reichsteilung auf die Vorgänge im Südreich Juda und lässt das Nordreich Israel außer Acht. Die Sicht auf das Königtum ist in der Chronik insgesamt positiver als in den sehr kritischen Büchern der Könige.

Der Aufbau des Buches besteht vor allem aus folgenden Themen:

  • Bau und Weihe des Tempels Kap. 1-7
  • Salomos Ruhm und Ende Kap. 8-9
  • Die Teilung in Israel und Juda Kap. 10
  • Geschichte der Könige von Juda Kap. 10-28
  • Die Reformen Hiskias und Josias Kap. 29-35
  • Das Ende des Reiches Juda Kap. 36

Personen/ Wichtiges[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]